Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

kompetenznetze.de nimmt sechs neue Netze auf

17.07.2003


Die faszinierenden Patentlösungen der Natur, die mikroskopische Präzision in der Oberflächenbearbeitung, die informationstechnische Revolution im Gesundheitswesen, komplexe mechatronische Systeme, neue medizinische Wirkstoffe, die Entwicklung neuer Anwendungen im Mobilfunk- dies sind die Themen, mit denen sich die bei kompetenznetze.de neu aufgenommen Kompetenznetze beschäftigen.



Das Bionik-Kompetenznetz (BIOKON) arbeitet an der Entschlüsselung von Patentlösungen der belebten Natur und transferiert diese in innovative Technikkonzepte. Die biologische Evolution hat eine Fülle von High-Tech-Lösungen entwickelt und optimiert, deren Verständnis der Technik neue Möglichkeiten eröffnet und dazu beiträgt, Entwicklungszeiten abzukürzen. BIOKON ist in Deutschland Vorreiter in der Bionik-Entwicklung und weltweit einzigartig in seiner themenübergreifenden Organisationsstruktur.

... mehr zu:
»BioCon »Kompetenznetz »Mechatronik

Ansprechpartner: Dr. Rudolf Bannasch, Tel. +49 (0) 30 / 314 72658, E-mail: bannasch@evologics.de

Das Kompetenznetz PROduktionsTEChnik Aachen (PROTECA) behandelt den Gesamtbereich der Produktionstechnik von der Planung und Organisation über die Fertigungsprozesse und verwendeten Maschinen bis hin zum Qualitätsmanagement an einem Standort. Gemeinsames Ziel der Netzpartner ist es, den Standort Aachen und Umgebung in seiner Attraktivität zu steigern und so den Boden für weitere Neuansiedlungen aus dem Bereich der Produktionstechnik mit dem Fokus auf der Entwicklung von High-Tech-Produkten zu bereiten.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Marcus Queins, Tel. +49 (0) 241 / 80 27409, E-mail: M.Queins@wzl.rwth-aachen.de

Das Kompetenzzentrum e-health der medRegio Lübeck und Ostholstein bündelt fachliche Kompetenz in Medizintechnik und Informatik. Das Netz überträgt Erfahrungen aus der Prozesssteuerung und -planung auf den Behandlungsprozess im Gesundheitswesen: die Planung der Behandlungsprozesse erfolgt automatisiert, die Prozessdaten stehen jederzeit dezentral und aktuell zur Verfügung.
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Erik Bochmann, Tel. +49 (0) 4102 / 8005-0, E-mail: bochmann@ttzsh.de

Das Bayerische Kompetenznetzwerk für Mechatronik zeichnet sich durch exzellente wissenschaftliche Kompetenz auf einem breiten Spektrum der für die Mechatronik wichtigen Disziplinen aus und sichert der Industrie einen potenziellen Wettbewerbsvorsprung von mehreren Jahren. Das Netz entwickelt Entwurfsverfahren, Technologien und Produkte der Mechatronik in den Anwendungsschwerpunkten Automotive, Produktionsmaschinenbau, Robotik und Medizintechnik und sorgt für den Technologietransfer in Unternehmen. Ein Beispiel: Die Anwendung regeltechnischer Erkenntnisse aus der Leichtbaurobotik in konventionellen Industrierobotern trug im Jahr 2001 zu einer Qualitätssteigerung und zum Markterfolg bei.
Ansprechpartner: Dipl.-Kfm. Heiko Bartschat, Tel. +49 (0) 821 / 569 797-12, E-mail: heiko.bartschat@bayern-mechatronik.de

Das BioCon Valley vernetzt die Akteure im Bereich LifeScience in Mecklenburg-Vorpommern. Seit 1996 sind hier 32 neue Firmen gestartet, die sich erfolgreich am Markt platziert und 800 neue Arbeitsplätze im Tätigkeitsfeld geschaffen haben. Damit positioniert sich die Region erfolgreich als attraktiver Standort für dynamische Unternehmen der Biotechnologiebranche. Die Schwerpunkte der BioCon Valley Initiative sind die Medizin, die Agrobiotechnologie und die Marine Biotechnologie. BioCon Valley engagiert sich darüberhinaus aktiv an der internationalen Zusammenarbeit aller Life Science Netzwerke der Ostseeanrainerstaaten (www.scanbalt.org).
Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Blank und Dr. Heinrich Cuypers, Tel: +49 (0) 3834 / 515-0, E-mail: info@bcv.org

Die mobile solution group ist die Bremer Plattform von innovativen Herstellern, Lieferanten, Forschern und Beratern mit dem Ziel, die Mobilität in der Computernutzung voranzutreiben. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von Softwaresystemen für die Mobilität von Geschäftsprozessen sowie von Anwendungen für private Endabnehmer. Als Entwicklungsstandort für UMTS-Anwendungen übt Bremen eine große Anziehungskraft auf Unternehmen der IuK-Technologien aus. Das Schlüsselthema "mobile solutions" - insbesondere "mobile commerce" - entwickelt sich zum überregionalen Alleinstellungsmerkmal für Bremen.
Ansprechpartner: Jörg Kautzner, Tel. +49 (0) 0421 / 9600-324, E-mail: info@mobile-solution-group.de

kompetenznetze.de ist eine Initiative des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und präsentiert Kompetenznetze mit Ausstrahlungs- und Anziehungskraft, mit hohem Innovationspotenzial und hoher Wertschöpfung auf einer eigens hierfür entwickelten Internetplattform. kompetenznetze.de ist ein Instrument für internationales Standortmarketing und bietet als Wegweiser für Innovation, Investition und Bildung eine attraktive Recherchequelle und Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland.

Kompetenznetze können sich jährlich zum 15. Mai und 15. November um eine Aufnahme bewerben. Ein wissenschaftlicher Beirat prüft die Erfüllung anspruchsvoller Kriterien. Derzeit sind 97 Netze aus 20 Innovationsfeldern und 24 Regionen Mitglied bei kompetenznetze.de.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dipl.-Ing. Falk Stenger, Tel 0211/6214-661, mailto: stenger@vdi.de



Geschäftsstelle kompetenznetze.de
im VDI-Technologiezentrum
Abt. Grundsatzfragen von Forschung, Technologie und Innovation
Graf-Recke-Str. 84, 40239 Düsseldorf
Tel: 0211/6214-639
Fax: 0211/6214-168
mailto: info@kompetenznetze.de

Andreas Hoffknecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.kompetenznetze.de

Weitere Berichte zu: BioCon Kompetenznetz Mechatronik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie