Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UK research, accessible for free, for everyone

17.06.2003


UK leads world in publishing revolution to provide open access to scientific research

... mehr zu:
»Education »JISC

More than 80,000 biology and medical researchers working at UK universities can now share their research findings freely with fellow researchers, funding bodies, students, journalists, and the general public worldwide. Making the results of science and medical research openly available will aid the global advancement of science and healthcare. Publishing in freely accessible online journals will also make the UK higher education system more cost-effective, by reducing the amount of money spent on journal subscriptions.

The landmark deal announced today by The Joint Information Systems Committee (JISC), a joint committee of HEFCE and other UK further and higher education funding bodies, and open access publisher BioMed Central places the UK at the forefront of the drive to make scientific research freely available on the Internet. The BioMed Central membership agreement commences on the 1 July. From this date article-processing charges will be waived - for all UK higher education staff - when publishing in any of BioMed Central’s 90+ peer-reviewed journals in which all research content is freely accessible.


Dr Alicia Wise, Head of Development at JISC, explains the commitment by JISC to fund open access publishing for the entire UK Higher Education community:

"This ground-breaking deal represents a major shift in the way that research is undertaken and its outputs published and shared. The implications for research and for our educational institutions beyond the health and medical field are immense."

This is the first step of many that funding bodies are taking to ensure the success of open access. For the academic and clinical research communities working in UK Higher Education institutions, one of the biggest hurdles to publishing in open access journals – cost – has been removed. Funding bodies are now moving to acknowledge that authors who publish in open access journals are providing a service to the scientific community.

The JISC deal means that 180 universities in the UK will now become BioMed Central members. Together with the recent NHS England membership agreement1, the vast majority of research produced in the UK could be published in open access journals at no cost to the individual author.

Publisher Jan Velterop explains why this is so exciting for BioMed Central:

“JISC’s support is of huge significance. The UK is taking the fastest and the largest steps to become a completely open access environment for the sharing of biology and medical research results. Unrestricted access to the majority of UK biomedical research output is now a very real possibility. This represents our largest deal to date, and is a sure sign that the tide has turned to embrace open access.”

BioMed Central now has more members in the UK than in any other country. The UK is a major contributor to the global advance of knowledge. With just 1% of the world’s population, Britain funds 4.5% of all scientific research, and produces 8.5% of the research articles that are published worldwide.2 BioMed Central and JISC look forward to seeing a fast-increasing proportion of these articles published with open access, for the benefit of science and society at large.

Grace Baynes | BioMed Central Limited
Weitere Informationen:
http://www.biomedcentral.com/info/about/pr-releases?pr=20030306

Weitere Berichte zu: Education JISC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte