Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VolkswagenStiftung, Bertelsmann Stiftung und BASF wollen den Wissenschaftsjournalismus in Deutschland fördern

27.02.2003


Als gemeinsames Projekt starten VolkswagenStiftung, Bertelsmann Stiftung und die BASF Aktiengesellschaft das "Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus". Ziel dieses Projekts ist es, die Ausbildung von Wissenschaftsjournalisten zu fördern und Wissenschaftlern den Umgang mit den Medien zu erleichtern.



Die Projektpartner planen den Aufbau eines neuen Studiengangs für den journalistischen Nachwuchs sowie Weiterbildungsseminare für bereits etablierte Journalistinnen und Journalisten; daneben sollen Medientrainings für Wissenschaftler entwickelt werden. Jeder der drei Akteure übernimmt für eines der Module die Federführung. Das Qualifizierungsprogramm ist auf fünf Jahre angelegt und soll dazu beitragen, die Qualität der wissenschaftlichen Berichterstattung in den Medien zu steigern, insbesondere auch in den Regional- und Publikumsmedien.



Mit dem Qualifizierungsprogramm greifen Bertelsmann Stiftung, BASF und VolkswagenStiftung das steigende gesellschaftliche Interesse an Debatten zu wissenschaftlichen Themen auf wie beispielsweise Reproduktionsmedizin und Gentechnik. Um sich auf solch schwierigem Terrain zurechtzufinden, benötigen Journalisten Fachwissen und eine Anbindung an die "Scientific Community". Auf der anderen Seite sind ihre Ansprechpartner in der Wissenschaft gefordert, ihre Forschungsergebnisse den Medienvertretern und der Öffentlichkeit verständlich zu vermitteln.

Gerd Schulte-Hillen, stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums der Bertelsmann Stiftung, hält Transparenz in der Wissenschaft für wichtiger denn je: "Je komplexer unsere Welt wird, um so größer ist das Bedürfnis nach Kenntnis der Zusammenhänge. Dies gilt besonders für die naturwissenschaftliche Forschung. Die Menschen wollen ihre Zukunft einschätzen können. Wenn Forscher Neuland betreten, müssen qualifizierte Wissenschaftsjournalisten die Öffentlichkeit mit auf die Reise nehmen."

Für Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF Aktiengesellschaft und Sprecher der Forschung, sind die geplanten Weiterbildungsmaßnahmen für Journalisten ein notwendiges Angebot: "High-Tech bestimmt unser Leben. Gleichzeitig haben viele Menschen Angst vor neuen Technologien. Diese Kluft gilt es zu überbrücken. Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands hängt auch davon ab, dass ein ’Public Understanding of Science’ gefördert wird."

Neben der Weiterbildung von Journalisten steht die Ausbildung von Studierenden der Naturwissenschaften, Medizin und Technik im Mittelpunkt. "Diese Studierenden sind die künftigen ’Mittler zwischen den Welten’", erläutert Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung. "Wir müssen sie so früh und umfassend wie möglich qualifizieren. Je früher wir ansetzen, desto nachhaltiger tragen wir zu einer verbesserten Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit bei."

Das Ausbildungsangebot für angehende Wissenschaftsjournalisten in Deutschland ist bislang äußerst gering. Ganz anders stellt sich die Situation in den USA dar, wo sich zahlreiche anerkannte Studiengänge in Science Writing und Science Communication etabliert haben. Daher soll in Deutschland ein neuer Studiengang eingerichtet werden, der Wissenschaftsjournalistik mit einer naturwissenschaftlichen, technischen oder medizinischen Ausbildung verknüpft und die Erfahrungen aus den in anderen Ländern bestehenden Studiengängen berücksichtigt. Für das Modul "Studiengang Wissenschaftsjournalismus" übernimmt die VolkswagenStiftung die Projektsteuerung.

Mit ihren geplanten Weiterbildungsangeboten wollen die Projektpartner auch den Dialog zwischen den Disziplinen beleben: Foren und Diskussionsrunden sollen Vorbehalte zwischen Wissenschaftlern und Journalisten abbauen helfen und das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Arbeitsbedingungen erhöhen.

Ansprechpartner:

VolkswagenStiftung, Hannover
Professor Dr. Hagen Hof
Referent in der Abteilung Geistes-
und Gesellschaftswissenschaften
Tel.: 0511 - 8381-256
E-Mail: hof@volkswagenstiftung.de

Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
Professor Dr. Marcel Machill
Berater der Bertelsmann Stiftung für das
"Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus"
Tel.: 05241 - 8181-350
E-Mail: Marcel.Machill@Bertelsmann.de

BASF AG, Ludwigshafen:
Christian Schubert
Leiter Corporate Communications
Tel.: 0621 - 6099-223
E-Mail: christian.schubert@basf-ag.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de

Weitere Berichte zu: Aktiengesellschaft BASF Wissenschaftsjournalismus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verlässliche Quantencomputer entwickeln

22.02.2018 | Informationstechnologie

Histologie in 3D: Neue Färbemethode ermöglicht Nano-CT-Aufnahmen von Gewebeproben

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung

22.02.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics