Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Forschungsprojekt zur Vernetzung psychosozialer Notfallversorgung von Einsatzkräften gestartet

28.01.2003


Am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) ist kürzlich ein neues Forschungsprojekt gestartet. Das Vorhaben dient der Bestandsaufnahme und Vernetzung der psychologischen, seelsorgerlichen und sozialen Unterstützung für Einsatzkräfte der Feuerwehren, Rettungsdienste und des Technischen Hilfswerkes. Den Auftrag für diese Arbeit erhielt die Hochschule vom Bundesinnenministerium.


Mit den Bildern des Winterhochwassers kehrten bei vielen Menschen die Eindrücke der Flutkatastrophe des vergangenen Jahres zurück. Auch für Helfer, die damals im Einsatz waren, sind die oft bedrückenden Erinnerungen noch greifbar. Viele suchen nach solchen Ereignissen Rat, wie sie Einsatzbelastungen besser bewältigen können. Doch nicht jede Feuerwehr, jede Hilfsorganisation oder Behörde hat für ihre Einsatzkräfte bisher umfassende Unterstützungsangebote aufbauen können. Weiterentwicklung sowie regionale und trägerübergreifende Vernetzung erscheinen daher als dringend notwendige Schritte, um zukünftig flächendeckend "Hilfe für Helfer" anbieten zu können. Die Leiterin des neuen Forschungsprojektes, die Psychologin Prof. Dr. Irmtraud Beerlage, will vor allem untersuchen, "wie diese Hilfe grundsätzlich in die Strukturen des Zivil- und Katastrophenschutzes eingebunden werden kann". Ziel des Projektes ist nun, Leitlinien zu entwickeln, wie bestehende Unterstützungs-Angebote weiter entwickelt und besser miteinander vernetzt sowie Lücken geschlossen werden können.

Eine einheitliche Struktur der Einsatznachsorge existiert bis heute nicht. Zahlreiche Initiativen sind mit sehr unterschiedlichen Methoden in der psychosozialen Notfallversorgung tätig. Auch die Einbindung dieser Betreuung in den Katastrophenschutz ist vielerorts kaum geregelt. Sie findet oft erst vor Ort in Katastrophenfällen statt.


Ereignisse wie der Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium oder der Flugzeugabsturz am Bodensee hinterlassen nach jüngeren Forschungsergebnissen zwar bei ca. 10-20% der Helfer schwere psychische Spuren - die so genannte posttraumatische Belastungsstörung. Die Wissenschaftler haben jedoch nicht nur Katastrophen und Traumatisierung im Blick. "Es sind längst nicht nur diese Ausnahme-Einsätze, die auf der Seele lasten. Oft wird auch der ganz ,normale’ Einsatzalltag zur Belastung", weiß der wissenschaftliche Mitarbeiter des Projektes, Diplom-Psychologe Jan Martin Schmidt, der über Erfahrungen als Rettungsassistent und in der psychosozialen Einsatznachsorge verfügt.

Was den einzelnen Helfer an den Rand seiner Belastbarkeit bringt, ist genau so unterschiedlich wie die Folgen. Neben der posttraumatischen Belastungsstörung gibt es noch viele weitere, weniger offensichtliche Nachwirkungen. Sie reichen von Fehleranfälligkeit während der Arbeit über soziale Probleme bis hin zu schweren Gesundheitsgefährdungen.

Die Wissenschaftler möchten durch Ihre Empfehlungen für ein tragfähiges Netzwerk einen weiteren Schritt hin zu einer verbesserten Unterstützung von Einsatzkräften leisten und somit Folgeschäden für die Betroffenen vermeiden helfen - damit sie ihre Gesundheit und Fähigkeit, den Bürgern zu helfen auch langfristig erhalten.

Für Nachfragen:

Dipl.-Psych. Jan-Martin Schmidt
Tel. (0391) 886 46 09

Norbert Doktor | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-magdeburg.de

Weitere Berichte zu: Katastrophenschutz Notfallversorgung Vernetzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie