Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Helfer, mit dem man rechnen kann

18.06.2008
Mit der „MathCard“ ergänzt das Forschungszentrum Jülich seine erfolgreiche Reihe von „Spickzetteln“

Blackout bei Beweisen? Panik vor Pythagoras?

Dem Schüler kann geholfen werden! Denn nach der erfolgreichen „EinsteinCard“ zum Einstein-Jahr oder der „ChemCard“ zum „Jahr der Chemie“ gibt das Forschungszentrum Jülich zum „Jahr der Mathematik“ 2008 einen weiteren kompakten Ratgeber für Schüler heraus: die „MathCard“.

Beim Format ist Jülich beim Bewährten geblieben:
Die über DIN A 4-große „MathCard“ lässt sich falten und dann scheckkartengroß in Hosentasche oder Schulranzen bequem unterbringen. Einmal entfaltet, entpuppt sich der „Spickzettel“ jedoch als umfangreiche Informationsquelle in Sachen
... mehr zu:
»Einstein-Jahr »Mathematik

Mathe: Geometrie, Funktionen und Stochastik werden ebenso knapp und verständlich erläutert wie Algorithmen oder Optimierung. Wichtige Formeln und anschauliche Grafiken ergänzen das Angebot. Und schließlich erfahren die Liebhaber von Sudokus auch noch, was ihr bevorzugtes Logikrätsel mit Graphen zu tun hat.

Was das Forschungszentrum Jülich, eines der 15 Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft, auf der Karte zusammengestellt hat, ist mehr als nur Schulwissen, denn für die Wissenschaftler ist Mathematik die Basis ihrer Arbeit. Am Jülich Supercomputing Centre stehen Höchstleistungsrechner, die zu den leistungsstärksten der Welt gehören und mit deren rechnerischen Simulationen von realen Vorgängen wichtige Erkenntnisse gewonnen werden: Sie erlauben es zum Beispiel, die Folgen menschlichen Handelns auf das Klima abzuschätzen und entsprechend frühzeitig Empfehlungen auszusprechen.

Auch den neuen Spickzettel „MathCard“ stellt das Forschungszentrum für Schulen wieder kostenlos zur Verfügung, um kleine Mathe-Cracks (und die es werden wollen) für die Laufbahn in Forschung und Wissenschaft zu begeistern.

Alle anderen Interessenten erhalten die „MathCard", wenn sie der Bestellung einen frankierten, an sich selbst adressierten Rückumschlag beilegen.

Porto
für 1 Exemplar im Umschlag DIN lang = 0,55 €, für 2 Exemplare in Umschlag DIN lang = 0,95 €, für 3 und mehr Exemplare im beliebigen Umschlag = 1,44 €.

Achtung: Bitte verwenden Sie für ein oder zwei Exemplare unbedingt einen DIN-lang-Umschlag, denn B6-, B5- oder B4-Umschläge erhöhen das Porto!

Übrigens: Die MathCard ist ein gemeinsames Projekt des Forschungszentrums Jülich, des Redaktionsbüros „Jahr der Mathematik“ und des Engels-Verlages in Lindlar.

Bestelladresse:

Postanschrift: Forschungszentrum Jülich, Unternehmenskommunikation
52425 Jülich
Fax. 02461-8282 oder E-Mail: a.winkens@fz-juelich.de
Weiter erhältlich sind folgende Karten:
BioCard (2001, Jahr der Biologie)
TechCard (2004, Jahr der Technik)
EinsteinCard (2006, Einstein-Jahr)
Weitere Informationen für die Presse:
Peter Schäfer, Stellvertretender Leiter Unternehmenskommunikation Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich, www.fz-juelich.de Tel. 02461 61-80280, Fax 02461 61-4666, p.schaefer@fz-juelich.de

Erhard Lachmann, Pressereferent, Unternehmenskommunikation Tel. 02461 61-1841, Fax 02461 61-4666, e.lachmann@fz-juelich.de

Das Forschungszentrum Jülich…
… betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Energie & Umwelt sowie Informationstechnologien. Kombiniert mit den beiden Schlüsselkompetenzen Physik und Supercomputing werden in Jülich sowohl langfristige, grundlagenorientierte und fächerübergreifende Beiträge zu Naturwissenschaften und Technik erarbeitet als auch konkrete technologische Anwendungen. Mit rund 4 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den größten Forschungszentren Europas.

Peter Schäfer | Forschungszentrum Jülich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Berichte zu: Einstein-Jahr Mathematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie