Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Reeperbahn zur Hightech-Produktion - BIBB modernisiert Ausbildungsberuf Seiler/Seilerin

12.06.2008
Fallschirmspringer vertrauen auf die Qualität von Stricken und Seilen, wenn sie sich in die Tiefe stürzen; Touristen, die per Seilbahn auf den Berggipfel fahren, liefern ihr Schicksal den Fähigkeiten dieses Berufsstandes aus; strapazierfähige Netze schützen unsere Fahrbahnen vor Steinschlägen oder kommen als Tor-Netze wie jetzt bei der Fußball-Europameisterschaft zum Einsatz.

Ob als Mikrofaserseil, Abschlepp- oder Aufzugsseil oder als Schiffstau - Seile, Taue und Trossen spielen in unserem Alltag eine größere Rolle als man denkt.

Oft genug hängen von ihrer Tragfähigkeit Menschenleben ab. Damit wir alle auf die verschlungenen und verknoteten Fasern und Drähte vertrauen können, verarbeiten Seiler und Seilerinnen diese zu Produkten, die allerhöchsten Sicherheitsstandards entsprechen müssen. Die Einsatzbereiche sind vielfältig: Freizeit und Sport, Hebetechnik, Transport, Bauindustrie, Schifffahrt und Fischerei, Brückenbau oder Luft-, Raumfahrt- und Medizintechnik.

Um den gestiegenen Anforderungen im Beruf und der technologischen Entwicklung bei neuen Materialien, Fertigungstechniken oder neuen Einsatzgebieten gerecht zu werden, hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung die seit 1984 geltende Ausbildungsordnung zum Seiler/zur Seilerin überarbeitet. An der Modernisierung der Ausbildungsinhalte wirkten Sachverständige sowie Vertreter und Vertreterinnen von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen maßgeblich mit. Die neue Ausbildungsordnung tritt am 1. August 2008 in Kraft.

... mehr zu:
»Seil »Seilerin

Seiler und Seilerinnen stellen während ihrer dreijährigen Ausbildung Seile und Netze aus Naturfasern, Chemiefasern und Draht her. Dabei sind höchste Haltbarkeit und äußerste Präzision gefragt. Dies geschieht heutzutage auf oder mit modernsten Produktionsanlagen.

Früher hingegen wurden Seile mit der Hand "geschlagen" - zum Beispiel auf der Reeperbahn, die ihren Namen (reep = Seil, Tau oder Trosse) hierher hat. Doch auch heute noch kommen handwerkliche Techniken wie das "Spleißen", d.h. Verbinden von Seilenden, zum Einsatz.

Ausbildungsinhalte des Seilers/der Seilerin sind unter anderem:

o die Anwendung verschiedener Seilverbindungstechniken,
o das Anfertigen und Einsetzen von Einrichtungen, die die Verbindung
zwischen einem Tragmittel und einer Last herstellen
(z. B. Seile, Ketten oder Hebebänder),
o das Montieren von Seilen und Netzen sowie
o die Prüfung der Produkte unter Einhaltung höchster Qualitäts- und
Sicherheitsvorschriften.
Neu ist nach der jetzigen Modernisierung des Berufes, dass die Auszubildenden aufgrund der unterschiedlichen Spezialisierungsbereiche der Betriebe und Unternehmen im dritten Ausbildungsjahr zwischen den Schwerpunkten Seilherstellung, Seilkonfektion und Netzkonfektion wählen können. Bei der "Konfektion" werden einzelne Seil- oder Netzelemente und Zubehörteile zu einem Gesamtprodukt zusammengeführt, z. B. bei der "Affenschaukel" für den Spielplatz oder bei Schleppnetzen für die Fischerei.

Die Steigerung der Ausbildungszahlen in den vergangenen Jahren zeigt, dass die Branche gut ausgebildete und qualifizierte Fachkräfte dringend benötigt. Der Beruf Seiler/Seilerin bietet daher gute Zukunftsperspektiven.

Inhaltliche Auskünfte im BIBB erteilt:
Christiane Reuter, Tel.: 0228 / 107-2225; E-Mail: reuter@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/de/26171.htm
http://www.bv-seiler.de

Weitere Berichte zu: Seil Seilerin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics