Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kritischer Blick auf die Wissenschaft

05.02.2008
Das WZB baut Wissenschaftsforschung aus

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) verstärkt seine Forschungen auf dem Gebiet der Wissenschaftspolitik. Im Januar 2008 wurde die Forschungsgruppe "Wissenschaftspolitik" eingerichtet, hervorgegangen aus der 2004 gegründeten gleichnamigen Projektgruppe. Die Forschungsgruppe untersucht aktuelle Veränderungen im Verhältnis von Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Die Leitung der Gruppe hat zunächst die Politologin Dr. Dagmar Simon übernommen.

Einen Forschungsschwerpunkt bildet die grundlegende Frage, wie wissenschaftliches Wissen heute produziert und angewendet wird. Ziel der Forschungsgruppe ist es, neuartige, grenzüberschreitende Wege der Wissensproduktion zu identifizieren - insbesondere zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. So werden privatwirtschaftlich organisierte Ausgründungen aus Forschungseinrichtungen und Hochschulen untersucht: Hat die enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und akademischer Forschung Auswirkungen auf die wissenschaftliche Qualität? Ergeben sich neue Optionen für wissenschaftliche Karrieren?

In einem zweiten Schwerpunkt wird thematisiert, inwieweit die Organisation der Wissenschaft in Deutschland noch angemessen ist. Befördert das ausdifferenzierte System von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie von Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung Innovationsprozesse? Hier kommt den Folgen der Exzellenzinitiative besondere Aufmerksamkeit zu, hat diese doch bisherige Selbstverständlichkeiten im Wissenschaftssystem hinterfragt. Auch die zunehmende Qualitätssicherung und -förderung der Wissenschaft spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Welche beabsichtigten und unbeabsichtigten Folgen haben Evaluationen? Wer und was entscheidet über exzellente Wissenschaft?

Diesen Fragen stellen sich auch die Autoren des soeben erschienenen Sonderhefts der Zeitschrift "Leviathan" unter dem Titel "Wissenschaft unter Beobachtung: Effekte und Defekte von Evaluationen". Der Band wird herausgegeben von Dr. Dagmar Simon und Dr. Hildegard Matthies, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe. Autoren sind u.a. Bruno S. Frey (Universität Zürich), Michael Power (London School of Economics), Rüdiger vom Bruch (Humboldt-Universität Berlin).

Rezensionsexemplare sind beim VS Verlag für Sozialwissenschaften erhältlich.
Kontakt: Karen Ehrhardt, Tel.: 0611/7878-394, E-mail: karen.ehrhardt@gwv-fachverlage.de
Pressekontakt:
Claudia Roth, Referat Information und Kommunikation, Tel.: 030/25491-510; E-mail: claudia.roth@wzb.eu

Dr. Dagmar Simon, Leiterin der Forschungsgruppe "Wissenschaftspolitik", Tel.: 030/25491-588, E-mail: dsimon@wzb.eu

Dr. Paul Stoop | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzb.eu

Weitere Berichte zu: Forschungsgruppe WZB Wissenschaftspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie