Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bereits 2500 Schulen arbeiten mit der Experimentierkiste „Photonics Explorer Licht und Optik“

30.06.2016

Eine Schule in Finnland hat jetzt die 2500. Experimentierkiste „Photonics Explorer“ erhalten. In Deutschland experimentieren bereits 64 Schulen mit dem „Lab-in-a-box“. Schülern der 7. bis 12. Klassen wird es dadurch ermöglicht, sich in der Schule mit Photonik-Experimenten wie Lasern, LEDs, Linsen, optischen Fasern und anderen Hightech-Komponenten zu beschäftigen. Photonics Explorer ist ein Bildungs-Kit, das vom Photonik-Forschungsteam B-PHOT an der Freien Universität Brüssel (VUB) entwickelt wurde. In Deutschland wird die Aktion von MINT Impuls e.V. unterstützt.

„Wir würden gerne noch viel mehr Photonics Explorer“ verteilen“, sagt Ingrid Elbertse von MINT Impuls e.V. in Berlin. Aber dafür fehlt das Geld. „Es wäre deshalb eine tolle Sache, wenn sich Unternehmen oder Privatpersonen als Sponsoren finden würden.“


Die Experimentierkiste „Photonics Explorer Licht und Optik“.

Foto: MINT Impuls

In ganz Europa organisieren bislang 26 lokale assoziierte Partner (LAP) für den Photonics Explorer Lehrerfortbildungen und die Verteilung von Experimentierkisten. Der Photonik-Explorer ist in 13 Sprachen (Bulgarisch, Tschechisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Finnisch, Deutsch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch) verfügbar.

Das Kit ergänzt die Lernziele in den Naturwissenschaften und verfolgt zwei Hauptziele der MINT-Themen (MINT = Mathematik, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik). Zum einen verknüpft der Photonics Explorer Experimente mit realen Situationen und dem Leben junger Menschen.

So entdecken sie beispielsweise, warum die Polarisation des Lichts für LCD-Bildschirme von Smartphones und Tablets von entscheidender Bedeutung ist oder wie Licht die Downloadzeit von Filmen aus dem Internet beschleunigen kann. Darüber hinaus setzt das Kit auf Anfrage-basiertes Lernen. Die Schüler werden aufgefordert, die Abläufe genau zu beobachten und zu diskutieren. Dieser praktisch orientierte Lernansatz gibt den Schülern Selbstvertrauen, fördert ihre Neugier und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung.

Photonics oder die Wissenschaft des Lichts beeinflusst bereits heute viele Aspekte unseres Lebens, sie gilt auch als wichtige Zukunftstechnologie, die Lösungen für die Herausforderungen in unserer Gesellschaft liefern kann.

Beispiele sind die Energieerzeugung mit Solarzellen, intelligente LED-Leuchten oder optische Sensoren für selbstfahrende Autos. Städte werden „intelligenter“ durch Lichttechnik für schnellere Datennetze, auch die Biomedizin wird durch optische Techniken neue Möglichkeiten haben.

125.000 junge Schüler als MINT-Köpfe

Dank der 2500 Photonics Explorer lernen jedes Jahr etwa 125.000 Jugendliche aus weiterführenden Schulen in Europa und Kolumbien die wunderbare Welt des Lichts kennen. Das Photonik-Explorer-Programm bietet einen Workshop für Lehrer mit unterstützenden pädagogischen Informationen. Die Sammlung enthält Hintergrundinformationen zur Photonik, Arbeitsblätter und andere Unterrichtsmaterialien, die den experimentellen Unterricht sehr effizient machen.

Nachfolgend finden Sie einige Zitate, die die Erfahrungen von Lehrern wiedergeben.

ZITATE:
Eine Auswahl von Zitaten deutscher Lehrer illustrieren ihre Erfahrungen mit der hohen Benutzerfreundlichkeit in der Klasse:

"Die Photonik-Explorer bietet Schülern die Möglichkeit, auf ihre eigenen Weise die wesentlichen Merkmale von Licht und Lichttechnik zu entdecken. Ich schätze es sehr, wie wenn die Schüler ,aahh‘ sagen.“

"Die Photonik-Explorer ist sehr nützlich, weil es für die Lehrer einfach ist, die Experimente in die Physik-Kurse zu integrieren und es ist interessanter als herkömmliches Lehrmaterial."

"Dies ist ein gutes Konzept mit vielen einfachen Komponenten, die wirklich nützlich und praktisch für Studenten sind."

"Die Schüler sind sehr neugierig und arbeiten eifrig , sie lieben es, mit dem Kit zu beginnen. Photonics Explorer regt in einer fesselnden Art und Weise das wissenschaftliche Interesse der Studenten an."
Die Erfahrungen und mehr Videos über Photonics Explorer können betrachtet werden über: www.eyest.eu/Programs/Photonics-Explorer

Nathalie Debaes, CEO EYESTvzw und verantwortlich für die Zusammensetzung und den weltweiten Vertrieb der Experimentierkisten:
„Der Photonics Explorer wurde an der Freien Universität Brüssel (VUB) im Rahmen eines europäischen Projekts und in Zusammenarbeit mit vielen internationalen Partnern entwickelt. Das Konzept passt perfekt zu den Zielen der MINT-Nachwuchsförderung, Wissenschaft in einer ansprechenden und interaktiven Art und Weise für junge Menschen zu präsentieren. Das Interesse der Schulen und Lehrer der weiterführenden Schulen ist beträchtlich: 2500 Photonic-Explorer-Kits an die Schulen zu bringen hat unsere Erwartungen weit übrtroffen. Das Team hinter dem Photonics Explorer fährt mit seiner Mission fort, viele junge Köpfe zu für die Photonik zu motivieren."

ÜBER B-PHOT
B-PHOT, das Brüsseler Photonik-Team an der VUB, ist eine international anerkannte Forschungsgruppe in Photonik, der Wissenschaft und Technologie des Lichts. Photonik integriert verschiedene wissenschaftliche Disziplinen und spielt eine Schlüsselrolle bei ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Fragen. Das Photonik-Team unter der Leitung von Prof. Hugo Thienpont hat ein bemerkenswertes Portfolio an Forschungsprojekten aufgebaut. Info: www.b-phot.org

ÜBER EYEST
EYEST zielt darauf ab, das Interesse junger Menschen an Wissenschaft, Technik und Technologie im Rahmen der MINT durch attraktive Bildungsprogramme zu erhöhen. Lehrkräfte in ganz Europa und weltweit können auf die aktive Unterstützung von EYESTvzw zählen um die Faszination für Wissenschaft und Technik den Studenten zu übertragen und die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren zu inspirieren.

Kontakt:
Ingrid Elbertse
MINT Impuls e.V.
Tel: 030 / 499 12 557,
Mobil: 0175 / 163 46 58
ingrid.elbertse@gmail.com

Uta Voigt
Ferdinand-Braun-Institut
Tel.: 030 / 6392-2596
uta.voigt@fbh-berlin.de

Weitere Informationen:

http://www.eyest.eu/Programs/Photonics-Explorer
http://www.b-phot.org

Karl-Heinz Karisch | Forschungsverbund Berlin e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit