Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für »Kfz-Service-Engineering 2020«

25.09.2012
Die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation entwickelt gemeinsam mit der Handelskammer für Oberfranken und der Universität Bayreuth neue Kfz-Servicelösungen.

Mehr Technik und Komfort haben ihre Schattenseiten: Elektronische Baugruppen verursachen inzwischen mehr als die Hälfte aller Autopannen. Jedes Jahr fallen allein in Oberfranken 21 000 Luftmassenmesser, 15 000 Turbolader und 10 000 Motorsteuergeräte aus.

Ziel des Projekts »Kfz-Service-Engineering 2020« ist es, technische Serviceprozesse einschließlich von Diagnose- und Reparaturmöglichkeiten für elektronische Baugruppen im Auto neu- und weiterzuentwickeln. Den Startschuss für die Projekthauptphase gab der bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil am 1. August 2012 in Bayreuth.

»Mit 462 000 Mitarbeitern arbeiten im Kfz-Handwerk in Deutschland mehr Menschen als in der Autoindustrie«, macht HWK-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller deutlich. Neue Modellvarianten, technische Komplexität und mehr Elektronik im Fahrzeug erfordern immer neue Serviceprozesse und Diagnosetechniken – in der Ein-Mann-Autowerkstatt genauso wie in den freien Werkstätten oder im großen Marken-Autohaus. Das Projekt soll helfen, die Diagnose- und Reparaturkompetenz des Handwerks zu stärken und bestehende Reparaturpotenziale voll auszuschöpfen.

Für die Projekthauptphase werden zehn Servicebereiche ausgewählt und bis hin zur endgültigen Anwendung durch die Kfz-Betriebe weiterentwickelt. Das Einzigartige am Projekt ist nach Koller seine institutionelle Dimension. Neue Service-Engineering-Prozesse benötigen Forschung und Wissenschaft und müssen praktisch umsetzbar sein. Diese Kriterien werden durch die Zusammenarbeit der drei Projekt partner ideal erfüllt.

In der Vorphase wurde mithilfe einer umfassenden Bestandsaufnahme der aktuellen Service- und Schadensfälle in Oberfranken ermittelt, wo der größte Handlungsbedarf liegt. Ausgewertet wurde dafür die ADAC-Pannenstatistik mit 3,9 Millionen Servicefällen. Außerdem wurden alle 1200 Kfz- Betriebe in Oberfranken und auch Autobesitzer und Werkstattmitarbeiter befragt. Die wichtigsten Ergebnisse:

Zwei Drittel aller Pannen passieren bei Autos, die älter als 5 Jahre sind. Die Zahl ist dabei je nach Automarke verschieden und reicht von 10 bis 70 Schadensfälle pro 1000 Autos und Jahr. Probleme macht besonders die Elektronik älterer Autos, so Prof. Rolf Steinhilper, Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe für Prozessinnovation und Inhaber des Lehrstuhls für umweltgerechte Produktionstechnik an der Universität Bayreuth:

»Der Innovationszyklus bei der Elektronik beträgt ein bis drei Jahre. Um ein sechs Jahre altes Automobil instand zu setzen, ist Elektronik notwendig, die oft schon bis zu sechs Generationen veraltet ist. Ersatzteile hierfür sind kostspielig, knapp oder schon nicht mehr verfügbar. Eine technische Modernisierung, also der Ersatz der alten Elektronikkomponenten durch Neuentwicklungen, ist bislang kaum möglich.« Oft müssen ganze Baugruppen ausgetauscht werden, obwohl nur ein Teil defekt ist. Der Grund hierfür sind Probleme bei der Fehlerdiagnose und fehlende Reparatur- und Austauschmöglichkeiten.

Weitere Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Rolf Steinhilper | Telefon +49 921 55-7301 | manfred.rolf.steinhilper@ipa.fraunhofer.de | Fraunhofer-Institut für

Produktionstechnik und Automatisierung IPA | www.ipa.fraunhofer.de

Jörg-Dieter Walz | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung