Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der sicheren Seite fahren: Neue Assistenzfunktion von Siemens VDO alarmiert potenzielle Geisterfahrer

20.07.2007
Siemens VDO forscht an einem Geisterfahrt-Warner, der Autofahrer vor gefährlichen Irrtümern schützen kann. Aus der Kombination der kamerabasierten Verkehrszeichenerkennung und dem Navigationssystem erkennt das Warn-System falsches Einfahren bzw. Fahren entgegen der Fahrtrichtung und alarmiert den Fahrer, bevor dieser zum Geisterfahrer wird.

Jahr für Jahr melden die Radiosender allein in Deutschland fast 2000 Geisterfahrer. Weil auch auffällige Beschilderungen an den Autobahnzufahrten solche Falschfahrer nur bedingt stoppen können, forscht die Siemens VDO Automotive AG an einem neuen Assistenzsystem, das diese gefährlichen Fahrfehler verhindern kann. Noch bevor es zu einem folgenschweren Unfall auf der Gegenfahrbahn kommt, schlägt der „Geisterfahrt-Warner“ Alarm. Dabei sind verschiedene Warnstrategien möglich, vom Signalton und der Kontrollleuchte im Kombiinstrument über eine Anzeige im Head-up-Display bis hin zu haptischen Warnsignalen.

Für den Geisterfahrt-Warner nutzt Siemens VDO eine hinter dem Innenspiegel montierte, nach vorn gerichtete Kamera. Diese erkennt nicht nur, wie schon bisher, Verkehrsschilder mit dem aktuellen Tempolimit, sondern zukünftig auch den weißen Balken auf dem roten Grund des Zeichens 267 „Verbot der Einfahrt“. Weil zudem der vom Navigationssystem beigesteuerte „eHorizon” Aufschluss darüber gibt, auf welchem Straßentyp und in welcher Richtung das Fahrzeug unterwegs ist, kann das Warn-System bei Autobahnauffahrten, an Raststätten oder Parkplätzen, in Autobahnkreuzen sowie bei Einbahnstraßen erkennen, wenn ein Fahrer in die falsche Richtung abzubiegen versucht. Bevor es zu spät ist, bringt die elektronische Warnung den Fahrer wieder zurück auf die richtige Spur und damit auf die sichere Seite.

Dieses neuartige Assistenzsystem ist ein weiterer Baustein von pro.pilot, dem Netzwerk von Fahrerassistenzsystemen von Siemens VDO, mit dem das Fahrzeugumfeld elektronisch erkannt und ausgewertet werden kann. Darin sieht der Automobilzulieferer als Systemlieferant im Bereich der Fahrerassistenz eine der wichtigsten Entwicklungsaufgaben, um das Autofahren noch sicherer und komfortabler zu machen.

Ein Bild ergänzt diese Presseinformation. Sie finden das Bildmotiv sowie die Pressemeldung im Internet unter http://www.siemensvdo.de/presse zum Download.

Weitere Informationen für Leser und Endkunden unter:
http://www.siemensvdo.de/contactus
Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen reduzieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Joachim Töpfer | Siemens VDO
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.de/contactus
http://www.siemensvdo.de/presse

Weitere Berichte zu: Assistenzsystem Navigationssystem Warn-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik