Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modularer Leichtbau-Sitz mit Synergie-Effekt

15.09.2009
Johnson Controls präsentiert eine leichte und nachhaltige Sitzlösung auf der IAA in Frankfurt

Ein neues Sitzkonzept von Johnson Controls, einem der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Innenausstattung und Elektronik sowie für Batterien, wird auf der diesjährigen IAA in Frankfurt erstmals in Europa präsentiert.


Der Synergie-Sitz, verbindet die modulare und besonders leichte Sitzstruktur von Johnson Controls mit einer patentierten Komfortschalentechnologie, umweltfreundlichen Schaum- und Bezugsmaterialien sowie aktiven Kopfstützen und schafft dadurch Synergie-Effekte. Foto: Johnson Controls


Die modulare Struktur wird durch eine besonders platzsparende Komfortschalentechnologie ergänzt. Deren schlankes Design ermöglicht eine verbesserte Raumnutzung, ohne Konzessionen an den Sitzkomfort zu machen. Foto: Johnson Controls

Die jüngste Neuentwicklung, der sogenannte Synergie- Sitz, verbindet die modulare und besonders leichte Sitzstruktur von Johnson Controls mit einer patentierten Komfortschalentechnologie, umweltfreundlichen Schaum- und Bezugsmaterialien sowie aktiven Kopfstützen und schafft dadurch Synergie-Effekte. Das Ergebnis ist ein Sitz, der durch mehr Flexibilität, Komfort und Sicherheit bei deutlich reduziertem Gewicht überzeugt und zu fast 100 Prozent recycelbar ist.

Als direkte Schnittstelle zwischen Fahrzeug, Fahrer und Passagieren tragen die Sitze maßgeblich zum Komfortempfinden bei. Doch die Sitzentwickler stehen regelmäßig vor einem Zielkonflikt. Sie wollen höchstmöglichen Komfort bieten, müssen aber gleichzeitig die Raumvorgaben für den Fahrzeuginnenraum beachten und zum Leichtbau beitragen, um den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Hinzu kommt der Markttrend, dass zusehends kleinere Fahrzeuge nachgefragt werden, die jedoch genauso geräumig, komfortabel und sicher sein sollen wie in den höheren Segmenten. Auch eine Ausstattung mit neuen Materialkombinationen ist gefragt. Zu einer solchen Optimierung in verschiedenen Richtungen kann der neue Synergie-Sitz von Johnson Controls beitragen. Grundlage des neuen Konzepts ist die modulare und besonders leichte Sitzstruktur von Johnson Controls.

Modulare Struktur ermöglicht Leichtbau ohne Einbußen bei Komfort und Sicherheit

Die modulare Struktur erlaubt im Vergleich zu herkömmlichen Sitzen eine Gewichtseinsparung von bis zu 30 Prozent. Sie kann plattform- und herstellerübergreifend eingesetzt werden und erlaubt eine Anpassung an verschiedene Karosserietypen und Gewichtsziele mit geringerem Aufwand. Dabei verringert sie das Gewicht, minimiert technische Risiken und die Entwicklungszeit, während gleichzeitig die Qualität durch kontinuierliche Verbesserung bewährter modularer Komponenten erhöht wird.

Um jederzeit einen hohen Sitzkomfort zu bieten und die Gefahr eines Schleudertraumas zu reduzieren, wird die Leichtbaustruktur des Synergie-Sitzes mit aktiven, schlanken "riACT"-Kopfstützen der neuesten Generation kombiniert. Ergänzt wird die modulare Struktur durch eine besonders platzsparende Komfortschalentechnologie. Deren schlankes Design ermöglicht eine verbesserte Raumnutzung, ohne Konzessionen an den Sitzkomfort zu machen. Die so gewonnenen Zentimeter können für mehr Beinfreiheit im Fond oder zur Integration anderer Funktionen genutzt werden, die sich der Konsument in seinem Fahrzeug wünscht.

Recyclingfähig dank umweltfreundlicher Werkstoffe

Der aktive Beitrag des Synergie-Sitzes zum Fahrzeugleichtbau ist nur ein Aspekt, mit dem Johnson Controls die Nachhaltigkeit im Automobilbau unterstützt. Auch der Einsatz umweltfreundlicher Werkstoffe zielt in diese Richtung. So kommen für die Bepolsterung des Synergie-Sitzes neuartige Schäume auf Basis von Bio-Polyolen zum Einsatz. Diese werden anstatt aus Erdöl aus nachwachsenden Rohstoffen wie Palm- und Sojaöl hergestellt. Die Kombination aus Komfortschalen und diesen Schaumwerkstoffen bietet ein hohes Maß an Komfort.

Darüber hinaus bestehen Seiten- und Lehnenabdeckungen des
Synergie- Sitzes aus recyclingfähigem Polypropylen und auch für die Bezugsmaterialien werden neue Wege beschritten. Die Sitzbezüge basieren auf einer neuen Generation des Kunststoffs Polyurethan, sind einfach zu reinigen und um 68 Prozent leichter als Leder. "Als Marktführer für Sitzsysteme möchten wir mit unserer Neuentwicklung dazu beitragen, sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die CO2- Emissionen zu reduzieren. Die Kombination neuer Werkstoffe und zukunftsweisender Sitzarchitekturen bietet dazu vielfältige Möglichkeiten", sagt Detlef Jürss, Vice President Engineering Seating, Interiors & Systems Europe, Africa and South America. Das neue Sitzkonzept ist ab Modelljahr 2012 verfügbar.

Johnson Controls (NYSE: JCI) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das ideenreiche Lösungen an die Orte bringt, an denen Menschen leben, arbeiten und reisen. Durch die Integration von Technologien, Produkten und Dienstleistungen schaffen wir Umgebungen, die die Beziehungen zwischen den Menschen und ihrer Umwelt neu definieren. Mit Produkten und Dienstleistungen, die in mehr als 200 Mio. Fahrzeugen, 12 Mio. Haushalten und 1 Mio. Geschäftsgebäuden zu finden sind, sorgt unser Team aus 140.000 Mitarbeitern dafür, dass unsere Welt angenehmer, sicherer und nachhaltiger wird. Unser Streben nach Nachhaltigkeit bildet die Grundlage unseres Umweltbewusstseins, unseres sozialen Engagements in unseren Betrieben und Gemeinden sowie der Produkte und Dienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten.

Astrid Schafmeister | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Neue Akzente für das Ambiente im Automobil
19.09.2017 | Schott AG

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Wissen über Proteine: Forscher aus Halle verbessern Massenspektrometrie-Verfahren

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Stickoxide: Neuartiger Katalysator soll Abgase ohne Zusätze reinigen

23.10.2017 | Materialwissenschaften