Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für Kfz-Leuchten entwickelte Fassungen und Steckverbinder aus technischen Kunststoffen von DuPont erfüllen erhöhte Anforderungen

13.01.2009
Mit neuen Fassungen und Steckverbindern aus technischen Kunststoffen von DuPont erfüllt Empire Electronics Inc. hohe Anforderungen an die Temperaturbeständigkeit und Lebensdauer von Kfz-Beleuchtungsteilen.

Dank des Einsatzes von Zytel® HTN PPA (Polyphthalamid) widerstehen die neuen, spritzgegossenen T20-Fassungen höheren Temperaturen als die in Nordamerika bisher vorherrschenden S8-Fassungen.


Foto: DuPont
Der mit T20-Lampenfassungen und Steckverbindern aus technischen Kunststoffen von DuPont bestückte Frontscheinwerfer-Kabelstrang von Empire Electronics erfüllt hohe Anforderungen.

Seine neue 2.8 In-Line Steckerbaureihe fertigt Empire aus dem hydrolysebeständigen und damit besonders dimensionsstabilen thermoplastischen Polyester Crastin® PBT. Im Auftrag von Tier-1-Zulieferern und OEMs bestückt das Unternehmen mit beiden Bauteilen Kabelbäume für eine Vielzahl von Pkw- und Lkw-Scheinwerfern.

T20-Fassungen dominieren in europäischen und japanischen Fahrzeugen und finden jetzt auch zunehmend Einsatz in Nordamerika. Die Produkte von Empire ermöglichen die gleiche Ausgangsleistung wie S8-Fassungen, sind dabei aber kompakter. Ihr verringerter Platzbedarf und die kleinere Durchführungsöffnung geben mehr Freiheit bei der Gestaltung von Kfz-Leuchten und ermöglichen größere Reflektorflächen. Zugleich bewirken sie aber höhere Betriebstemperaturen.

Dazu Robert Gray, Director of Program Management bei Empire: „Mit Zytel® HTN PPA erfüllen wir die hohen Anforderungen unserer Kunden an die Temperaturbeständigkeit der T20-Fassungen. Darüber hinaus bietet das Material weitere Vorteile gegenüber Alternativen wie modifiziertes PPO (Polyphenylenoxid). Besonders wichtig für uns sind das sehr geringe Ausgasen und, damit verbunden, deutlich weniger lichtschluckende Ablagerungen auf dem Scheinwerferdiffusor, die hohe Produktivität beim Spritzgießen und der sehr gute technische Support durch DuPont.“

Die neuen T20-Fassungen aus Zytel® HTN PPA bestehen aus zwei Spritzgussteilen, die Empire per Ultraschall kosteneffizient miteinander verschweißt. Zur leichteren Identifizierung bei der Zusammenstellung und Montage des Kabelbaumes lassen sich die Teile farblich kodieren.

Zytel® HTN Hochleistungspolyamide sind für extreme Bedingungen in anspruchsvollen Umgebungen ausgelegt. Das Portfolio umfasst sowohl die hitze-, chemikalien- und feuchtigkeitsbeständigen Zytel® HTN PPA-Typen als auch die Zytel® HTN Typen für erhöhte mechanische Ansprüche. Empire verwendet einen schlagzähmodifizierten, glasfaserverstärkten Zytel® HTN PPA-Typ, der sich in wassertemperierten Werkzeugen verarbeiten lässt. „Wir bevorzugen Wasser gegenüber Öl, weil die damit verbundenen Kosten geringer sind und es zu einer sicheren und sauberen Umgebung beim Spritzgießen beiträgt“, so Gray.

Für seine neuen Steckverbinder der 2.8 In-Line-Serie wählte Empire ein glasfaserverstärktes Crastin® mit besonders hoher Hydrolysebeständigkeit und Dimensionsstabilität, hoher Festigkeit bei zugleich hoher Schlagzähigkeit sowie sehr guter Fließfähigkeit. Die Bauteile erfüllen die hohen Anforderungen der USCAR bezüglich der Beibehaltung der definierten Auszugskraft und anderer funktionaler Kriterien selbst nach anspruchsvollen Temperaturwechseltests in heißer und kalter, feuchter und trockener Umgebung.

Gray weiter: „Die Spezialisten von DuPont haben uns bei der Werkstoffwahl, Bauteilgestaltung, Werkzeugauslegung und bei Fragen des Ultraschallschweißens beraten und so maßgeblich dazu beigetragen, dass wir die Fassungen und Steckverbinder schnell zur Marktreife bringen konnten.“ Die ersten Abmusterungen wurden im Application Development Center von DuPont in Troy, Michigan/USA., durchgeführt.

Weitere Informationen über Zytel® HTN, Zytel® PA66 und Crastin® PBT von DuPont finden Sie unter http://plastics.dupont.com.

Empire Electronics Inc., Troy, M//USA, ist ein führender nordamerikanischer Hersteller von Kabelbäumen und Bauteilen für Kfz-Außenleuchten. Seit 1981 entwickelt das Unternehmen kosteneffiziente Lösungen für seine Kunden. Weitere Informationen erhalten Sie bei per E-Mail von crupkey@empireelect.com oder unter http://www.empireelectronics.com.

DuPont Engineering Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Thermx® PCT Polycyclohexylen-Dimethylterephthalat, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Zenite® LCP flüssigkristalline Kunststoffe, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil- sowie der Elektrik- und Elektronik-Industrie, Gesundheitswesen, für Verbrauchsgüter, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ sowie Crastin® und Zytel® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 02/18-1297
Telefax: ++49 (0) 61 02/18-1318
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften