Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Dämpfungsverstellsysteme

11.09.2007
Fahrwerkspezialist ThyssenKrupp Bilstein Suspension präsentiert neue Innovationen Die Auslegung und Abstimmung von Federung und Dämpfung stellen einen Kompromiss zwischen den kundenrelevanten Kriterien Fahrkomfort auf der einen und Fahrsicherheit und Agilität auf der anderen Seite dar. Mit Hilfe der innovativen Dämpfungsverstellsysteme aus dem Hause ThyssenKrupp Bilstein Suspension lässt sich der bekannte Zielkonflikt weiter auflösen.

DampMatic® ist eine passive amplitudenselektive Dämpfkraftverstellung, welche die automatische Absenkung der Dämpfkraft bei kleinen Anregungsamplituden ermöglicht und die Dämpfkraft bei intensiven Aufbaubewegungen erhöht.

Im Vergleich zu konventionellen Dämpfern verbessert DampMatic® als einfache und kostengünstige Innovation (ohne zusätzliche Sensorik und elektronische Steuerung) den Abrollkomfort bei gleich bleibender Aufbaustabilisierung.

Das seit 2004 in Serie produzierte System wurde gezielt weiterentwickelt (DampMatic® II). Durch die Verwendung eines passiven Scheibenventils in der DampMatic-Baugruppe wird die Variabilität bei der Einstellung der Weichkennung entscheidend verbessert. Mit DampMatic® II lässt sich eine Steigerung des Abrollkomforts und der Aufbaustabilisierung gegenüber Standarddämpfern realisieren.

DampTronic® ist ein elektronisch stufenlos verstellbares Dämpfungssystem. Die semiaktive Dämpfkraftverstellung wird mit Hilfe eines Proportionalmagneten realisiert, der stufenlos einen Bypass-Ölvolumenstrom zum konventionellen Ventilsystem steuert. Sämtliche Verstellkennungen (insbesondere auch die komfortrelevanten Weichkennungen) werden mit passiven, konventionellen Scheibenventilen realisiert. Diese zeichnen sich durch eine hohe Stördynamik aus und realisieren einen bestmöglichen Abrollkomfort. Die Anordnung des Verstellventils kann im Stoßdämpfer als integriertes System (DampTronic® I) sowie außen an das Außenrohr adaptiert (DampTronic® II) erfolgen.

Mit Hilfe zusätzlicher Sensorik an Fahrzeugaufbau und Rad sowie CAN-Signalen werden die aktuelle Fahrsituation und der aktuelle Fahrzeugzustand in einer zentralen Steuereinheit erfasst und die optimale Dämpfkraft an jedem einzelnen Dämpfer gesteuert.

ThyssenKrupp Technologies ist ein internationaler, hochtechnologie-orientierter Maschinen- und Anlagenbauer. Auf der Grundlage weltweit führender Marktpositionen und innovativer System- und Engineering-Kompetenz werden Systeme, Anlagen, Spezialmaschinen und Komponenten sowie die damit verbundenen Dienstleistungen angeboten.

Ansprechpartner:
ThyssenKrupp Technologies AG
Anja Gerber
Telefon: +49 201 106 532 64
Telefax: +49 201 106 532 65
E-Mail: anja.gerber@thyssenkrupp.com

Thomas Jungbluth
Telefon: +49 201 106 532 67
Telefax: +49 201 106 533 24
E-Mail: thomas.jungbluth@thyssenkrupp.com

Anja Gerber | pressrelations.de
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics