Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesteigertes Fahrerlebnis durch Johnson Controls Connected Center Stack mit bislang unerreichter Konnektivität

26.01.2011
Auf moderne Verbraucherwünsche abgestimmtes Funktionsprofil der integrierten Mittelkonsole ermöglicht einzigartiges Bedienerlebnis

Johnson Controls ist ein führender Anbieter von Konnektivitätsprodukte für die Automobilbranche. Bei der North American International Auto Show 2011 in Detroit stellte das Unternehmen seine jüngste Neuentwicklung vor - die integrierte Mittelkonsole. Dieses Produkt ermöglicht Verbrauchern, Unterhaltungselektronik und externe Geräte an ihr Fahrzeug anzuschließen.


Connected Center Stack
Die elektronisch integrierte Mittelkonsole \"Connected Center Stack\" von Johnson Controls bietet einzigartige, auf den Verbraucher abgestimmte Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion und ermöglicht den Anschluss von mobilen und externen Geräten.
Foto: Johnson Controls

"Die sogenannte Connected Center Stack - oder auch elektronisch integrierte Mittelkonsole - ist ein Beispiel für unsere Kompetenz in den Bereichen Spracherkennung, Mensch-Maschine-Schnittstelle und Integration im Fahrzeuginterieur", erläutert Jeff De Best, Global Vice President und General Manager Electronics bei Johnson Controls Automotive Experience.

"Unser Ziel ist es, Konnektivitätslösungen zu schaffen, die den Fahrzeugbau mit dem schnellen Wandel in der Unterhaltungselektronik Schritt halten lassen."

Die elektronisch integrierte Mittelkonsole bietet einzigartige, auf den Verbraucher abgestimmte Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion und ermöglicht vor allem den Anschluss von mobilen und externen Geräten. Somit kann der Verbraucher bequem auf Unterhaltungsangebote sowie soziale und standortbezogene Dienste zugreifen.

Zu den Funktionen von Johnson Controls Connected Center Stack gehören Spracherkennung auf höchstem Niveau, freihändiges Telefonieren einschließlich sprachgesteuerten Wählens, Telefonbuch-Downloads und Bildtransfers von Kontaktpersonen sowie Text- und E-Mail-Verkehr mit Text-to-Speech-Funktion. Auch für die Musikwiedergabe via USB, Bluetooth-Audio-Streaming für MP3-Player, Flash-Geräte und Mobiltelefone sowie den Zugang zu populären Telefonanwendungen wie Pandora Internet Music ist gesorgt. Mit der Phone-HMI-Replication-Funktion kann im Nokia-Terminal-Mode der Inhalt des Mobiltelefondisplays auf dem Fahrzeugdisplay angezeigt werden. Über die von Johnson Controls entwickelten Telefonanwendungen können Benutzer Fahrzeuginformationen abrufen, die Fahrzeugsoftware aktualisieren oder das Fahrzeug wiederfinden. Die elektronisch integrierte Mittelkonsole bietet ferner eine erweiterungsfähige Architektur für Softwareupdates und neue Softwareanwendungen, ein GPS-System und standortbezogene Dienste.

In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich Johnson Controls dank seiner Erfahrung im Bereich der mobilen Konnektivität eine Führungsposition als Telematik-Anbieter erarbeitet. So ist Johnson Controls dank QNX-Technologie und Echtzeit-Betriebssystemen in der Lage, seinen Kunden skalierbare Infotainment-, Konnektivitäts- und Telematik-Lösungen anzubieten, darunter Bluetooth-Hands-free-Systeme in der Basisversion bis hin zu Infotainment-Systemen mit Konnektivitäts-, Multimedia- und HMI-Funktionen.

Darüber hinaus entwickelt Johnson Controls in Zusammenarbeit mit VoiceBox Technologies Systeme für sicheres Suchen, Navigieren und Aufrufen von Informationen durch den Fahrer während der Fahrt.

Mit der Technologie von VoiceBox Technologies zur Erkennung gesprochener Sprache kann der Benutzer Sprachbefehle auch im Kontext einer normalen Unterhaltung verwenden. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit Pandora zusammen, um dessen Dienste über Sprachsteuerung und visuelle Benutzeroberflächen im Fahrzeug verfügbar zu machen. Mit über 75 Millionen registrierten Hörern ist Pandora der führende Internetradiosender.

Johnson Controls Connected Center Stack steht für den Einbau in Fahrzeuge ab dem Modellbaujahr 2014 zur Verfügung. Als Zulieferer zahlreicher namhafter Automobilhersteller vertreibt das Unternehmen bereits heute weltweit führende Konnektivitätsprodukte.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 2174 65-4343
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com
Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit einem breitgefächerten Angebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit unseren 137.000 Mitarbeitern stellen wir hochwertige Produkte her und leisten mit unserem Service und unseren Lösungen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Energie- und Gesamteffizienz von Gebäuden. Blei-Säure-Autobatterien, innovative Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumsysteme für die Automobilindustrie ergänzen unser Portfolio. Schon 1885 begann unser Engagement für Nachhaltigkeit - mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Durch unsere Wachstumsstrategien und den Ausbau von Marktanteilen schaffen wir Werte für unsere Anteilseigner und sichern den Erfolg unserer Kunden.

Johnson Controls Automotive Experience ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Elektroniksystemen. Mit unseren Produkten und Technologien sowie moderner Fertigungskompetenz unterstützen wir alle großen Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Fahrzeuge. Mit mehr als 200 Standorten auf der ganzen Welt sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Innenraum - Komfort und Design unserer Produkte begeistern die Konsumenten. Dank unserer weltweiten Kapazitäten rüsten wir pro Jahr mehr als 30 Millionen Fahrzeuge aus.

Ulrich Andree | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.jci.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mobilität von Morgen: Wie wir uns in Zukunft von A nach B bewegen
07.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie