Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesteigertes Fahrerlebnis durch Johnson Controls Connected Center Stack mit bislang unerreichter Konnektivität

26.01.2011
Auf moderne Verbraucherwünsche abgestimmtes Funktionsprofil der integrierten Mittelkonsole ermöglicht einzigartiges Bedienerlebnis

Johnson Controls ist ein führender Anbieter von Konnektivitätsprodukte für die Automobilbranche. Bei der North American International Auto Show 2011 in Detroit stellte das Unternehmen seine jüngste Neuentwicklung vor - die integrierte Mittelkonsole. Dieses Produkt ermöglicht Verbrauchern, Unterhaltungselektronik und externe Geräte an ihr Fahrzeug anzuschließen.


Connected Center Stack
Die elektronisch integrierte Mittelkonsole \"Connected Center Stack\" von Johnson Controls bietet einzigartige, auf den Verbraucher abgestimmte Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion und ermöglicht den Anschluss von mobilen und externen Geräten.
Foto: Johnson Controls

"Die sogenannte Connected Center Stack - oder auch elektronisch integrierte Mittelkonsole - ist ein Beispiel für unsere Kompetenz in den Bereichen Spracherkennung, Mensch-Maschine-Schnittstelle und Integration im Fahrzeuginterieur", erläutert Jeff De Best, Global Vice President und General Manager Electronics bei Johnson Controls Automotive Experience.

"Unser Ziel ist es, Konnektivitätslösungen zu schaffen, die den Fahrzeugbau mit dem schnellen Wandel in der Unterhaltungselektronik Schritt halten lassen."

Die elektronisch integrierte Mittelkonsole bietet einzigartige, auf den Verbraucher abgestimmte Möglichkeiten der Mensch-Maschine-Interaktion und ermöglicht vor allem den Anschluss von mobilen und externen Geräten. Somit kann der Verbraucher bequem auf Unterhaltungsangebote sowie soziale und standortbezogene Dienste zugreifen.

Zu den Funktionen von Johnson Controls Connected Center Stack gehören Spracherkennung auf höchstem Niveau, freihändiges Telefonieren einschließlich sprachgesteuerten Wählens, Telefonbuch-Downloads und Bildtransfers von Kontaktpersonen sowie Text- und E-Mail-Verkehr mit Text-to-Speech-Funktion. Auch für die Musikwiedergabe via USB, Bluetooth-Audio-Streaming für MP3-Player, Flash-Geräte und Mobiltelefone sowie den Zugang zu populären Telefonanwendungen wie Pandora Internet Music ist gesorgt. Mit der Phone-HMI-Replication-Funktion kann im Nokia-Terminal-Mode der Inhalt des Mobiltelefondisplays auf dem Fahrzeugdisplay angezeigt werden. Über die von Johnson Controls entwickelten Telefonanwendungen können Benutzer Fahrzeuginformationen abrufen, die Fahrzeugsoftware aktualisieren oder das Fahrzeug wiederfinden. Die elektronisch integrierte Mittelkonsole bietet ferner eine erweiterungsfähige Architektur für Softwareupdates und neue Softwareanwendungen, ein GPS-System und standortbezogene Dienste.

In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich Johnson Controls dank seiner Erfahrung im Bereich der mobilen Konnektivität eine Führungsposition als Telematik-Anbieter erarbeitet. So ist Johnson Controls dank QNX-Technologie und Echtzeit-Betriebssystemen in der Lage, seinen Kunden skalierbare Infotainment-, Konnektivitäts- und Telematik-Lösungen anzubieten, darunter Bluetooth-Hands-free-Systeme in der Basisversion bis hin zu Infotainment-Systemen mit Konnektivitäts-, Multimedia- und HMI-Funktionen.

Darüber hinaus entwickelt Johnson Controls in Zusammenarbeit mit VoiceBox Technologies Systeme für sicheres Suchen, Navigieren und Aufrufen von Informationen durch den Fahrer während der Fahrt.

Mit der Technologie von VoiceBox Technologies zur Erkennung gesprochener Sprache kann der Benutzer Sprachbefehle auch im Kontext einer normalen Unterhaltung verwenden. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit Pandora zusammen, um dessen Dienste über Sprachsteuerung und visuelle Benutzeroberflächen im Fahrzeug verfügbar zu machen. Mit über 75 Millionen registrierten Hörern ist Pandora der führende Internetradiosender.

Johnson Controls Connected Center Stack steht für den Einbau in Fahrzeuge ab dem Modellbaujahr 2014 zur Verfügung. Als Zulieferer zahlreicher namhafter Automobilhersteller vertreibt das Unternehmen bereits heute weltweit führende Konnektivitätsprodukte.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Johnson Controls GmbH
Automotive Experience
Industriestraße 20-30
51399 Burscheid
Ulrich Andree
Tel.: +49 2174 65-4343
Fax: +49 2174 65-3219
E-Mail: ulrich.andree@jci.com
Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit einem breitgefächerten Angebot und Kunden in über 150 Ländern. Mit unseren 137.000 Mitarbeitern stellen wir hochwertige Produkte her und leisten mit unserem Service und unseren Lösungen einen wichtigen Beitrag zur Optimierung der Energie- und Gesamteffizienz von Gebäuden. Blei-Säure-Autobatterien, innovative Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie Innenraumsysteme für die Automobilindustrie ergänzen unser Portfolio. Schon 1885 begann unser Engagement für Nachhaltigkeit - mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Durch unsere Wachstumsstrategien und den Ausbau von Marktanteilen schaffen wir Werte für unsere Anteilseigner und sichern den Erfolg unserer Kunden.

Johnson Controls Automotive Experience ist weltweit führend bei Autositzen, Dachhimmelsystemen, Türverkleidungen, Instrumententafeln und Elektroniksystemen. Mit unseren Produkten und Technologien sowie moderner Fertigungskompetenz unterstützen wir alle großen Automobilhersteller bei der Differenzierung ihrer Fahrzeuge. Mit mehr als 200 Standorten auf der ganzen Welt sind wir dort vertreten, wo unsere Kunden uns brauchen. Vom Einzelbauteil bis hin zum kompletten Innenraum - Komfort und Design unserer Produkte begeistern die Konsumenten. Dank unserer weltweiten Kapazitäten rüsten wir pro Jahr mehr als 30 Millionen Fahrzeuge aus.

Ulrich Andree | Johnson Controls GmbH
Weitere Informationen:
http://www.jci.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie