Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gaspedal wehrt sich gegen Raser

27.07.2009
Elektronik soll Unfälle verhindern, bevor sie passieren

Der japanische Autohersteller Nissan hat ein System vorgestellt, das Autofahrer warnen soll, wenn sie zu schnell auf Kurven zusteuern. Reagiert der Lenker nicht auf die Warnung, wird die Elektronik aktiv und erschwert dem Fahrer das Gasgeben.

"Unser Ziel ist es, ein unfallfreies Fahrzeug herzustellen", so Kazuhiro Doi, Manager in Nissans Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Auch eine Technik, die ruhigere Fahreigenschaften in Kurven verspricht, ist Teil des "Safety Shield Concept" genannten Sicherheitssystems. Die neue Technik soll erstmals im neuen Fuga eingesetzt werden, der in Japan noch dieses Jahr auf den Markt kommt.

Das "Navigation-Cooperative Intelligent Pedal", wie man die Technologie bei Nissan nennt, greift auf aktuelle Geschwindigkeitsdaten und die GPS-Daten des Navigationssystems zu. Nähert sich das Fahrzeug einer Kurve, berechnet das System eine sichere Geschwindigkeit, in der die Kurve passiert werden kann. Ist der Fahrer zu schnell unterwegs, wird er zunächst gewarnt. Verringert er die Geschwindigkeit trotzdem nicht, greift das System aktiv ins Fahrgeschehen ein.

Es hebt das Gaspedal an, um dem Fahrer zu zeigen, dass er die Geschwindigkeit reduzieren sollte. Nimmt der Lenker dann seinen Fuß vom Pedal, bremst das Auto automatisch auf die für die Kurve optimale Geschwindigkeit ab. Der Autofahrer kann natürlich trotzdem weiterhin Gas geben, ihm wird allerdings durch höheren Widerstand am Gaspedal signalisiert, dass er zu schnell ist.

"Aktive Fahrsicherheitssysteme sind jedenfalls zu begrüßen, solange der Fahrer die volle Kontrolle über das Auto behält", so Max Lang, Cheftechniker des Autofahrerklubs ÖAMTC http://www.oeamtc.at im Gespräch mit pressetext. Solche elektronischen Fahrhilfen, so der Experte, sollen in Zukunft immer häufiger eingesetzt werden, die Sicherheit der Autofahrer erhöhen und gleichzeitig deren Geldbörse entlasten. "Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es bald ein ähnliches System geben wird, das den Fahrer über höheren Widerstand am Gaspedal auf Geschwindigkeitsbeschränkungen hinweist", sagt Lang.

Zusätzlich zum Intelligent-Pedal hat Nissan auch noch eine Technologie namens "Active Stability Assist" vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein System, das die Fahreigenschaften in Kurven verbessern soll, indem es Bremskraft und Drehzahl richtig auf die Räder verteilt, wodurch das Feedback des Fahrzeugs weicher wird und der Fahrer mehr Kontrolle über das Fahrzeug gewinnt. Beim Bremsen dosiert das System die auf die einzelnen Räder wirkende Bremskraft so, dass das für den jeweiligen Kurvenradius errechnete Optimum erreicht wird. Beide Neuerungen wurden bereits auf dem Nissan-Testgelände nahe Tokio getestet, und sollen fehlerfrei funktionieren.

Dominik Erlinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nissan.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften