Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronik optimiert das Fahrwerk

13.04.2007
o Weitere Innovationen für Dynamik, Sicherheit und Effizienz
o Erstes gemeinsames Forum von RWTH Aachen und Bayern Innovativ
o Eröffnungsrede in Wuppertal durch Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

90 % aller Innovationen im Automobil sind durch die Elektronik getrieben. So wird sich der Anteil der Elektronik im Gesamtfahrzeug in den nächsten zehn Jahren von derzeit 19 % auf 40 % verdoppeln. Im Teilbereich Fahrwerk dürfte der Anteil der Elektronik überproportional auf das Fünffache ansteigen. Durch das Zusammenspiel von Mechanik und Elektronik sind im Bereich von Motor, Getriebe, Achsen, Radaufhängung und Lenkung noch viele Potenziale für die weitere Erhöhung von Dynamik, Stabilität und Sicherheit sowie zur optimalen Nutzung der eingesetzten Energie gegeben.

Das Innovationsforum "Fahrwerk & Elektronik" am 09. Mai 2007 bei Vorwerk Autotec GmbH & Co. KG greift diese Entwicklungspotenziale auf und präsentiert Trends und Innovationen elektronischer Komponenten und Fahrwerksteile - vom Bauteil über das System bis hin zur Fahrzeugintegration.

Dieses erste gemeinsame Forum NRW - Bayern geht zurück auf eine Initiative der beiden zuständigen Wirtschaftsminister Christa Thoben und Erwin Huber und ließ sich kurzfristig umsetzen durch die langjährige Zusammenarbeit von ika und fka der RWTH Aachen und der Bayern Innovativ GmbH.

... mehr zu:
»Elektronik »NRW »RWTH

Zielsetzung ist die Erschließung der Potenziale weiterer Zusammenarbeit zwischen Firmen und Instituten der in Bayern und Nordrhein-Westfalen stark vertretenen Automobil- und Zuliefererindustrie.

Die Eröffnungsrede auf dem Innovationsforum in Wuppertal hält die Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Christa Thoben.

Top-Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft aus NRW und Bayern:
Dr. Franz-Josef Laermann, Engineering Director der Ford-Werke GmbH, Köln, einem der weltweit größten Automobilhersteller, erläutert die positiven Auswirkungen der "Shared Technologies" Initiative auf Produktvielfalt, Leistungssteigerung, Kraftstoffverbrauch und Fahrdynamik.

Konkret wird auf neue Strategien und Trends zur Verbesserung der Fahrdynamik, der Steigerung von Fahrsicherheit und Komfort, der Entwicklung zukunftsweisender Federungs- und Dämpfungssysteme sowie der zunehmenden Elektrifizierung von Lenkung und Bremse eingegangen.

Vertreten sind Repräsentanten und Entscheider aus Unternehmen wie Delphi, ELMOS Semiconductor, Kostal, LEONI, Vorwerk Autotec, ZF Lenksysteme, ThyssenKrupp, Siemens VDO Automotive. Die Wissenschaft repräsentieren Experten von der RWTH Aachen und der Technischen Universität München.

Das Forum findet einen visionären Ausblick hinsichtlich X-by-wire im Automobilbau mit der Langzeitperspektive e-Corner.

20 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren in der begleitenden Fachausstellung realisierte Lösungen sowie zukunftsweisende Technologie- und Entwicklungskonzepte mit Bezug zu den Vortragsthemen.

Zu dem Symposium werden rund 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzenden Ländern erwartet, von weiteren Automobilherstellern sowie Zulieferern aus zahlreichen Branchen. Es vermittelt Informationen über neueste Entwicklungen und bietet eine Plattform für einen aktiven Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen Referenten, Ausstellern und Teilnehmern. Hieraus entstehen vielfältige Kooperationen für die Innovation von morgen.

"Die Synthese der hoch entwickelten klassischen Fahrwerkstechnologien mit den neuen Möglichkeiten der Mechatronik eröffnet vielfältige neue Funktionen - von der Überlagerungslenkung über die aktive Aufhängung bis zum elektrifizierten Antriebsstrang", so Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH.

Zielgruppen sind v. a. Experten und Anwender des automobilen Fahrwerks, der Automobilelektronik und -zuliefererindustrie sowie der Wissenschaft, die an neuesten Technologien und Entwicklungen sowie an persönlichen Kontakten zu Kompetenzträgern im Hinblick auf neue Kooperationen interessiert sind.

Am Mittwoch, 9. Mai 2007, findet nach dem Forum ab 19.30 Uhr ein Empfang in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt.

Johanna Lison | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/fahrwerk2007
http://www.bayern-innovativ.de/cluster-automotive/ford
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Elektronik NRW RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Wie das Wissen in der Technik entsteht

17.01.2017 | Förderungen Preise

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik