Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronik optimiert das Fahrwerk

13.04.2007
o Weitere Innovationen für Dynamik, Sicherheit und Effizienz
o Erstes gemeinsames Forum von RWTH Aachen und Bayern Innovativ
o Eröffnungsrede in Wuppertal durch Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

90 % aller Innovationen im Automobil sind durch die Elektronik getrieben. So wird sich der Anteil der Elektronik im Gesamtfahrzeug in den nächsten zehn Jahren von derzeit 19 % auf 40 % verdoppeln. Im Teilbereich Fahrwerk dürfte der Anteil der Elektronik überproportional auf das Fünffache ansteigen. Durch das Zusammenspiel von Mechanik und Elektronik sind im Bereich von Motor, Getriebe, Achsen, Radaufhängung und Lenkung noch viele Potenziale für die weitere Erhöhung von Dynamik, Stabilität und Sicherheit sowie zur optimalen Nutzung der eingesetzten Energie gegeben.

Das Innovationsforum "Fahrwerk & Elektronik" am 09. Mai 2007 bei Vorwerk Autotec GmbH & Co. KG greift diese Entwicklungspotenziale auf und präsentiert Trends und Innovationen elektronischer Komponenten und Fahrwerksteile - vom Bauteil über das System bis hin zur Fahrzeugintegration.

Dieses erste gemeinsame Forum NRW - Bayern geht zurück auf eine Initiative der beiden zuständigen Wirtschaftsminister Christa Thoben und Erwin Huber und ließ sich kurzfristig umsetzen durch die langjährige Zusammenarbeit von ika und fka der RWTH Aachen und der Bayern Innovativ GmbH.

... mehr zu:
»Elektronik »NRW »RWTH

Zielsetzung ist die Erschließung der Potenziale weiterer Zusammenarbeit zwischen Firmen und Instituten der in Bayern und Nordrhein-Westfalen stark vertretenen Automobil- und Zuliefererindustrie.

Die Eröffnungsrede auf dem Innovationsforum in Wuppertal hält die Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Christa Thoben.

Top-Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft aus NRW und Bayern:
Dr. Franz-Josef Laermann, Engineering Director der Ford-Werke GmbH, Köln, einem der weltweit größten Automobilhersteller, erläutert die positiven Auswirkungen der "Shared Technologies" Initiative auf Produktvielfalt, Leistungssteigerung, Kraftstoffverbrauch und Fahrdynamik.

Konkret wird auf neue Strategien und Trends zur Verbesserung der Fahrdynamik, der Steigerung von Fahrsicherheit und Komfort, der Entwicklung zukunftsweisender Federungs- und Dämpfungssysteme sowie der zunehmenden Elektrifizierung von Lenkung und Bremse eingegangen.

Vertreten sind Repräsentanten und Entscheider aus Unternehmen wie Delphi, ELMOS Semiconductor, Kostal, LEONI, Vorwerk Autotec, ZF Lenksysteme, ThyssenKrupp, Siemens VDO Automotive. Die Wissenschaft repräsentieren Experten von der RWTH Aachen und der Technischen Universität München.

Das Forum findet einen visionären Ausblick hinsichtlich X-by-wire im Automobilbau mit der Langzeitperspektive e-Corner.

20 Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren in der begleitenden Fachausstellung realisierte Lösungen sowie zukunftsweisende Technologie- und Entwicklungskonzepte mit Bezug zu den Vortragsthemen.

Zu dem Symposium werden rund 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und angrenzenden Ländern erwartet, von weiteren Automobilherstellern sowie Zulieferern aus zahlreichen Branchen. Es vermittelt Informationen über neueste Entwicklungen und bietet eine Plattform für einen aktiven Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen Referenten, Ausstellern und Teilnehmern. Hieraus entstehen vielfältige Kooperationen für die Innovation von morgen.

"Die Synthese der hoch entwickelten klassischen Fahrwerkstechnologien mit den neuen Möglichkeiten der Mechatronik eröffnet vielfältige neue Funktionen - von der Überlagerungslenkung über die aktive Aufhängung bis zum elektrifizierten Antriebsstrang", so Prof. Dr. Josef Nassauer, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH.

Zielgruppen sind v. a. Experten und Anwender des automobilen Fahrwerks, der Automobilelektronik und -zuliefererindustrie sowie der Wissenschaft, die an neuesten Technologien und Entwicklungen sowie an persönlichen Kontakten zu Kompetenzträgern im Hinblick auf neue Kooperationen interessiert sind.

Am Mittwoch, 9. Mai 2007, findet nach dem Forum ab 19.30 Uhr ein Empfang in der Historischen Stadthalle Wuppertal statt.

Johanna Lison | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/fahrwerk2007
http://www.bayern-innovativ.de/cluster-automotive/ford
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Elektronik NRW RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics