Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktives Licht: Um die Kurve geleuchtet

31.10.2007
AUDI unterstützt Hannoversches Zentrum für Optische Technologien mit einem Testfahrzeug

Mit einem nagelneuen Versuchsfahrzeug vom Typ AUDI Q7 unterstützt die Audi AG das Hannoversche Zentrum für Optische Technologien. Der Wagen hilft in Zukunft zum Beispiel bei Forschungsprojekten zur Entwicklung Aktiver Lichttechnischer Systeme, mit denen die Verkehrssicherheit im nächtlichen Straßenverkehr verbessert werden kann.

Dieses Projekt ist am Institut für Dynamik und Schwingungen, Fakultät für Maschinenbau, angesiedelt. „Stellen Sie sich vor, Ihr Fahrzeug wüsste, wo Sie hinfahren, und wäre in der Lage zu erkennen, welche Hindernisse und Gefahren vor Ihnen liegen. Dann wäre es doch nur logisch, wenn es diese auch automatisch – und vor allem frühzeitig – ausleuchtet, so dass Sie rechtzeitig reagieren können.“ erklärt Prof. Jörg Wallaschek die Funktion eines Aktiven Lichttechnischen Systems.

Was heute noch die Forscher am Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT) beschäftigt, könnte schon bald ein Teil der Standardausstattung der automobilen Oberklasse sein, so wie Airbag, Tempomat, elektronisches Stabilitätsprogramm und andere Sicherheits- und Assistenzsysteme.

... mehr zu:
»Dynamik »HOT

Ermöglicht wird das “Aktive Licht“, das vergleichbar einem Bühnenscheinwerfer die Straßenszene ausleuchtet, durch das Zusammenwirken von Fahrzeugsensorik, Mikroprozessoren und modernen optischen Projektionssystemen. Der Unterschied zur Kino- und Bühnentechnik ist, dass die Funktion der Systeme im Kraftfahrzeug auch bei hoher Fahrgeschwindigkeit, Wind und Wetter gewährleistet sein muss.

Die Arbeitsgruppe um Professor Wallaschek, der im Frühjahr dieses Jahres an die Leibniz Universität berufen wurde und seitdem das Institut für Dynamik und Schwingungen leitet, untersucht fahrdynamische, schwingungs- und lichttechnische Aspekte. Andere Teams des HOT arbeiten an einer Vielzahl weiterer Themen im Bereich der Optischen Technologien, dazu gehören neben der grundlagenorientierten Forschung aus der Quantenoptik und Festkörperphysik auch anwendungsorientierte Felder wie die optische Messtechnik, die Lasertechnik oder die Bildverarbeitung. Diese Themen reflektieren die Stärken des Standorts Hannover und werden im HOT zu einem interdisziplinären Forschungsverbund zusammengeschlossen.

Um den Nachwuchs an Spitzenforschern zu sichern, unterstützt das HOT den für das Wintersemester 2008/2009 geplanten Masterstudiengang Optische Technologien der Leibniz Universität Hannover. Prof. Dr.-Ing. Eduard Reithmeier, Vorstandsvorsitzender des HOT, sieht in dem Versuchsfahrzeug dementsprechend nicht nur ein wichtiges Forschungsinstrument, sondern auch ein hervorragendes Demonstrations-Objekt für die Lehre, mit dem der aktuelle Stand der automobilen Lichttechnik dargestellt werden kann.

Dr. Stefanie Beier | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Dynamik HOT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie