Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stellt Kugelhähne mit Aussengewinde für den Einsatz in HLK-Anlagen vor

15.07.2015

Siemens ergänzt sein Acvatix-Ventilsortiment um Kugelhahn-Modelle mit Aussengewinde. Damit verfügt Siemens über ein komplettes Kugelhahn-Portfolio, in dem für jeden Bedarf in geschlossenen Kalt- und Warmwassersystemen das passende Modell zu finden ist.

Die neuen Aussengewinde-Kugelhähne erreichen Durchflusswerte (kvs) von 1 bis 63 m³/h. Sie sind in Nennweiten von DN15 bis DN50 erhältlich, arbeiten mit einem Schliessdruck Δps bis zu 1400 kPa und einem maximal zulässigen Differenzdruck Δ pmax von 350 kPa. Sie eignen sich für Mediumstemperaturen von -10 °C bis 120 °C. Dank fein abgestimmter kvs-Werte kann der hydraulische Kreislauf genau auf den errechneten Nenndurchfluss ausgelegt werden. Dies und die hundertprozentige Wasserdichtheit nach EN60534-4 L1 Klasse 5 trägen wesentlich zur hohen Energieeffizienz der Ventile bei.

Der vormontierte Aufbausatz der Stellantriebe ermöglicht eine werkzeuglose Ventil-Stellantriebsankopplung. Die in der HLK-Industrie einzigartige Konstruktion der Kugelhähne mit selbstzentrierender Kugel erlaubt den Betrieb mit einem äusserst niedrigeren Drehmoment; dies ermöglicht den Einsatz kleinerer und schwächerer Stellantriebe, was Kosten und Energie spart.

Alle Acvatix-Kugelhähne sind komplett aus DZR-Messing (Dezincification Resistant) gefertigt, die Kugeln sind zusätzlich verchromt und poliert. Die Ventil-Kennlinie ist in die Kugel eingefräst, was nicht nur eine optimale Strömungsgeometrie, sondern auch den Verzicht auf zusätzliche, verschmutzungsanfällige Bauteile ermöglicht. Dies führt zu einer unterhaltsfreien, hohen Produktlebensdauer.

Eine Besonderheit der Siemens-Kugelhähne sind die aufgelaserten Produktinformationen, darunter Typenbezeichnung, Dimension, Durchflussrichtung, Kugelposition und -stellung sowie kvs-Wert. Darüber hinaus befindet sich auf den zugehörigen Stellantrieben ein Data Matrix Code (DMC), der mittels Mobile-App jederzeit Zugriff auf Produktdatenblätter, Installationsanleitungen und weitere Daten ermöglicht. Als separates Zubehör ist für alle Acvatix-Kugelhahnmodelle eine Isolationsschale zur Wärme-/Kältedämmung erhältlich. Diese lässt sich mittels Klettverschluss mehrfach montieren und demontieren.

Die zu den neuen Kugelhähnen passenden elektromotorischen Stellantriebe aus dem OpenAir-Portfolio von Siemens sind im Umgebungstemperaturbereich von 32 °C bis 55 °C einsetzbar. Sie verfügen über Überlastsicherung und wahlweise auch Notstellfunktion und bieten eine einzigartige Schnellspannvorrichtung für die Ventil-/Antriebsmontage. Je nach Modell arbeiten sie mit einer Betriebsspannung von AC 230 V oder AC/DC 24 V und verfügen über eine 2- oder 3-Punkt- sowie 0…10V-Ansteuerung. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, Label, Kabellänge, Kabeltyp und Steckersystem kundenspezifisch anzupassen.

Mit der Ergänzung der Aussengewinde-Kugelhähne verfügt Siemens über ein umfassendes Kugelhahn-Sortiment aus Regelkugelhähnen, Absperrkugelhähnen sowie Umschaltkugelhähnen mit Innen- und Aussengewinde. Sehr fein abgestufte kvs-Werte und eine grosse Auswahl an abgestimmten Stellantrieben erlauben einen optimalen Anlagenbetrieb und bieten dem Kunden für jeden Einsatzbereich in geschlossenen Kalt- und Warmwassersystemen die passende Kugelhahn-/Stellantrieb-Kombination.

Ansprechpartner

Fabienne Schumacher
Tel. +41 (0)585 583 258
fabienne.schumacher@siemens.com

Leseranfragen an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Telefon +41 585 579 220
info.ch.sbt@siemens.com
www.siemens.ch/buildingtechnologies

Fabienne Schumacher | Siemens Schweiz AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ein Haus mit zwei Gesichtern
22.01.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics