Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM und Johnson Controls: Kooperation für intelligente Gebäude

15.03.2010
Gemeinsames Angebot soll Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von
Gewerbe- und Bürogebäuden steigern

IBM und Johnson Controls haben eine neue Partnerschaft bekannt gegeben, die eine neue Ära von intelligenten Gebäuden einläuten soll. Gemeinsam werden die Unternehmen eine "Smart Building Solution" anbieten, die dazu beiträgt, die Wirtschaftlichkeit, den Betrieb sowie den Energie- und Wasserverbrauch von Gebäuden weltweit zu verbessern.

Das neue Angebot baut auf der bereits seit 2007 bestehenden Kooperation zwischen beiden Unternehmen für energieeffiziente Rechenzentren auf und bietet Vorteile für einzelne Gebäude oder Immobilienportfolios. Die kombinierte Expertise von Johnson Controls im Bereich Energieeffizienztechnologien und von IBM bei Software und Service ermöglicht Kunden, Energie einzusparen und Immobilienbestände effizienter zu verwalten.

"Eine vollständige Verbrauchsübersicht hilft, Entscheidungen zu treffen, die sich unmittelbar auf den Gewinn auswirken", erläutert Clay Nesler, Vice President des Bereichs 'Global Energy and Sustainability' bei Johnson Controls. "Mit unserer Lösung für intelligente Gebäude haben wir das Energie- und Asset Management entscheidend weiterentwickelt. So lassen sich die Umweltbilanz und die Betriebseffizienz einzelner Gebäude oder auch des gesamten Immobilienportfolios optimieren."

Die Kernelemente des Angebots sind auf jene Bereiche ausgerichtet, die für die Wirtschaftlichkeit und den reibungslosen Betrieb von Gebäuden entscheidend sind, wie etwa die Integration von Gebäudesystemen, Energiemanagement, Berichtswesen, Flächennutzung und Anlagenverwaltung.

- Systemintegration: Die Integration von Gebäudesystemen, Geschäftssystemen und Technologien für ein intelligentes Stromnetz durch Johnson Controls' EnNET und IBMs Software erlaubt einen besseren Überblick über die Leistungsdaten von Gebäuden. So lassen sich Betriebskosten reduzieren und ein sicheres, komfortables und produktives Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter gewährleisten.

- Energiemanagement: Energiemanagement-Lösungen können dank intelligenter Überwachungs- und Berichtsfunktionen Energieverschwendung aufdecken und so helfen, den Energieverbrauch von Unternehmen nachweislich zwischen 10% und 20% zu reduzieren. Der Metasys Sustainability Manager von Johnson Controls zusammen mit der IBM Geschäftsanalyse-Software liefert Gebäudeeigentümern, Betreibern und Nutzern entscheidungsrelevante Informationen, um Energieverschwendung aufzudecken und Energie zu sparen.

- Berichtswesen: Das Energie- und Emissionsmanagement-System von Johnson Controls und die Reporting-Anwendungen von IBM erlauben Unternehmen, ihre Treibhausgasemissionen zu kalkulieren. Dazu werden Aktivitäten, die sich auf Energiekosten und -verbrauch auswirken - wie z.B. Fuhrparkmanagement und Energieeffizienzprojekte - erfasst, geplant und auch prognostiziert.

- Flächenoptimierung: Die Visible Living Lab Technologie von Johnson Controls in Verbindung mit IBM-Lösungen und Analyseverfahren für das Flächenmanagement von Gebäuden bietet Transparenz für jedes Gebäude bzw. jeden Gebäudekomplex: Zu wenig genutzte Flächen können identifiziert und effizientere Optionen definiert werden, wie zum Beispiel die Konsolidierung von Flächen durch Vermietung und Veräußerung oder Umzug der Nutzer. Die Flächennutzung lässt sich so um 10 bis 20 Prozent verbessern.

- Das Johnson Controls Gebäudemanagementsystem Metasys bietet in Kombination mit der Asset Management Lösung Maximo von IBM Instrumente und Services, mit denen Einsparungen von 10 % bis 20 % innerhalb des Unternehmens erzielt werden können. Dies geschieht durch erhöhte Transparenz des Immobilienportfolios, einen effizientereren Betrieb und Lifecycle-Management von Gebäuden, sowie mehr Sicherheit und Komfort für die Gebäudenutzer.

"Die Smart Building Solution von Johnson Controls und IBM wird es Unternehmen ermöglichen, ihre Energie- und Umweltbilanz zu optimieren, und zwar durch die Integration von Gebäude-, Infrastruktur- und Unternehmenssystemen", erklärte William Sawyer, Vice President, Tivoli Maximo Operations, IBM Software Group. "Unsere Kunden haben so fortgeschrittene, intelligente Anwendungen zur Hand, mit der sie die Gebäudeverwaltung messbar verbessern können."

Kernkomponenten der integrierten Lösung sind:
- die Anlagenverwaltung IBM Maximo
- die IBM Maximo-Anlagenverwaltung zur Energieoptimierung
- IBM Tivoli, ein Kontrollsystem zum Energiemanagement
- der IBM Business Services Manager
- Johnson Controls' Gebäudemanagement-Lösung Metasys
- der "Metasys Sustainability Manager"
- ein Energie- und Emissionsmanagementsystem
- die EnNET Middleware
- das "Visual Living Lab"
- und Technology Contracting-Services
Weitere Informationen finden Sie unter www.ibm.com/smarterplanet und www.ibm.com/ibm/servicemanagement/index.html .

Über Johnson Controls

Johnson Controls (NYSE: JCI) ist ein weltweit führendes Unternehmen, das ideenreiche Lösungen an die Orte bringt, an denen Menschen leben, arbeiten und reisen. Durch die Integration von Technologien, Produkten und Dienstleistungen schaffen wir intelligente Umgebungen, die die Beziehung zwischen den Menschen und ihrer Umwelt neu definieren. Mit Produkten und Dienstleistungen, die in mehr als 200 Mio. Fahrzeugen, 12 Mio. Haushalten und 1 Mio. Geschäftsgebäuden zu finden sind, sorgt unser Team aus 130.000 Mitarbeitern dafür, dass unsere Welt angenehmer, sicherer und nachhaltiger wird. Unser Bestreben nach Nachhaltigkeit ist der Antrieb für unseren Einsatz für den Umweltschutz, für unser soziales Engagement in unserer Arbeitsumgebung und in Gemeinden sowie für die Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden.

Corinna Hummel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de
http://www.ibm.com/press/pulse
http://www.johnsoncontrols.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik