Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitsgefährdung durch Montageschaum!

22.08.2014

Trotz EU-Verdacht auf krebserregende Stoffe wird der ungesunde Montageschaumimmer noch beim Hausbau und bei Hausrenovierungen eingesetzt

Gesundheitsbewusste Hausbesitzer oder Bauherren sollten beim Einbau von Fensterrahmen oder Türstöcken auf PU (Polyurethan)-Bauschaum verzichten: Das darin enthaltene Diphenylmethandiisocyanat (MDI) wurde von der EU als „möglicherweise krebserzeugend“ klassifiziert. Zudem können durch Luftfeuchtigkeit krebserregende Diamine entstehen, welche die Hausbewohner über die Raumluft einatmen.


Konventioneller Fenstereinbau mit gesundheitsschädlichem PU-Schaum

Seit mehreren Jahren muss PU-Bauschaum, der mehr als 1% MDI enthält, mit der Aufschrift „Verdacht auf krebserzeugende Wirkung“ gekennzeichnet werden. Im Handel muss dieser PU-Bauschaum in einem speziellen „Giftschrank“ aufbewahrt sein und darf nur mit Sicherheitshandschuhen verkauft werden. Der Versandhandel an private Verbraucher wurde in Deutschland verboten.

In der von einem hohen Preisdruck dominierten Baubranche ist PU-Bauschaum als praktischer Montagebauschaum immer noch das am häufigsten verwendete Mittel zur Einpassung von Türen und Fenstern in das Mauerwerk.

„Leider ist die Verwendung von PU-Bauschaum in ganz Europa üblich, da dies schneller, billiger und einfacher geht“, erläutert Winfried Schneider, Architekt und Geschäftsführer des Instituts für Baubiologie und Ökologie in Neubeuren, IBN, die gängige Praxis. Eine konstruktive Einpassung von Festern und Türen in perfekte Bauelemente können nur wenige innovative Unternehmen bieten. 

Der Ökohaus-Pionier Baufritz überzeugt hier mit seinen speziell entwickelten Scalar-Fenster-Modulen – eine zukunftsweisende und wirklich wohngesunde Innovation: Fenster- und Türenelemente werden als komplettes, perfekt biologisch wärmegedämmtes Modul, millimetergenau sowie winddicht in die Hausfassade eingearbeitet. Auf gesundheitsgefährdenden PU-Bauschaum kann somit, trotz perfekter Winddichtigkeit, verzichtet werden. 

Die baubiologisch wertvollen Designhäuser von Baufritz sind bereits standardmäßig mit vielen innovativen Detaillösungen ausgestattet. So schützt beispielsweise eine serienmäßig integrierte Schutzhülle vor gesundheitsgefährdender technischer Strahlung. 

Weitere Informationen zu diesen baubiologisch wertvollen Designhäusern mit vielen innovativen Detaillösungen finden Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer Marketing

Tel. +49 (0) 8336 - 900-209

Fax +49 (0) 8336 - 900-222

Lena.Laupheimer@baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Großprojekte: Auf den Start kommt es an - Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet
03.02.2017 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit für Flugzeuge

22.02.2017 | Messenachrichten

HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

22.02.2017 | Verkehr Logistik

Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode

22.02.2017 | Energie und Elektrotechnik