Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Full House für Architekten!

06.11.2008
Das europäische Forschungsprojekt MACE beeindruckt mit einer interaktiven Installation auf der Architektur Biennale in Venedig.

MACE verknüpft die großen Architektur-Archive Europas und öffnet sie für Architektur- und Design-Communities. Auf der Biennale macht ein interaktiver Tisch die Zusammenhänge verschiedener Design- und Bauprojekte sicht- und (be)greifbar. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. November 2008 geöffnet.

MACE entwickelt eine benutzerfreundliche web-basierte Infrastruktur, mit der Datenbestände über Bau- oder Designprojekte archivübergreifend ohne großen Aufwand gefunden werden können. Dazu werden die Inhalte der Architekturarchive in Europa (und darüber hinaus) mit zusätzlichen Merkmalen und Beschreibungen ergänzt, die teils manuell und teils automatisch erzeugt werden.

Auf Basis der Annotationen bietet das MACE Portal neuartige Zugänge zu den Architekturprojekten, die deren Auffinden an die Arbeits- und Denkweise von Architekten anpassen. Die Föderation der Repositorien öffnet entsprechend deren Inhalte für die weltweite Verwendung durch unterschiedlichste Nutzer, etwa in der Lehre, wo vorher nur kleine Benutzergruppen Zugang hatten. Darüber hinaus fördern spezielle Community-Werkzeuge den Austausch und die Diskussion innerhalb der Branche. Damit schafft MACE die Grundlage für einen verbesserten E-Learning-Standard im Architekturbereich.

"In MACE benutzen wir einen Mix von Metadaten, um die Inhalte optimal zu erschließen. Neben traditionellen inhaltsbezogenen Metadaten und Ontologien machen wir uns auch Lernprozess- und Designmetadaten sowie benutzerbezogene und soziale Metadaten zunutze", erläutert Dr.-Ing. Martin Wolpers vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. Wolpers ist als Koordinator von MACE für das gesamte Projekt verantwortlich.

Die MACE-Installation auf der Architektur Biennale in Venedig, der wichtigsten und größten internationalen Ausstellung für Architektur und Städtebau, besteht aus einem Tisch mit interaktiver Oberfläche und einer großen Projektion. Die Besucher legen Projektkarten auf die Tischoberfläche und das System zeigt ihnen damit verknüpfte Inhalte an, etwa Multimedia-Dateien, Projekt-Schlüsselwörter oder verwandte Projekte. Liegen mehrere Karten auf dem Tisch, werden die Verbindungen und Ähnlichkeiten der Projekte miteinander in einem Netzwerk veranschaulicht. Das Exponat wurde von der Fachhochschule Potsdam zusammen mit Werk5 aus Berlin realisiert. Prominente Gäste auf der Biennale waren unter anderem der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano und Franco Bernabè, Präsident der Telecom Italia. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. November 2008 geöffnet.

Im Rahmen der Architektur Biennale veranstaltete das MACE-Konsortium auch eine zweitägige internationale Konferenz zum Thema "On-line Repositories in Architecture". Über 80 Teilnehmer aus 15 Ländern tauschten sich darüber aus, wie die im Internet verstreuten digitale Architekturinhalte am besten zu finden, zu klassifizieren, abzurufen und zu annotieren seien, um sie möglichst einfach verfügbar zu machen.

MACE (Metadata for Architectural Contents in Europe) wird im Rahmen des eContent+ Programms von der Europäischen Union gefördert wird. Neben dem Koordinator Fraunhofer FIT sind folgende Partner beteiligt: Collaboratorio, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, European Association of Architectural Education, Fachhochschule Potsdam, Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB, Humance AG, Katholische Universität Leuven, NAUTES S.r.l, Offene Universität der Niederlande (OUNL), Polytechnische Universität Delle Marche, Polytechnische Universität Mailand, Technische Universität von Katalonien und die Universität Iuav Venedig.

Kontakt:

Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon: +49 (0) 22 41/14-22 08

Alex Deeg | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de
http://www.mace-project.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neues Forschungsprojekt: Vorausschauende Techniken für Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden
17.07.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht „Mein Ideenhaus“ – Das neue Aktionshaus von Baufritz
10.07.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie