Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Forstmobil 3.0“: Architektur-Studierende der h_da entwerfen mobile Dienstwohnung für Förster

26.09.2013
Arbeit im Wald ist für Förster Tagesgeschäft. Doch wenn es um die Begutachtung des Baumbestands geht oder die Beobachtung von Tieren, reicht hierfür ein Arbeitstag meist nicht aus. Bislang verlieren die Förster durch mehrfache An- und Abreise Zeit, ganz zu schweigen von den Fahrtkosten.

Studierende aus dem Fachbereich Architektur der Hochschule Darmstadt (h_da) haben im Rahmen eines Ideenwettbewerbs mehrere Modelle einer mobilen Dienstwohnung für Förster entworfen. Sie lässt sich auf einem handelsüblichen LKW-Anhänger transportieren, ist selbstversorgend und ermöglicht Förstern hierdurch einen Aufenthalt im Wald von bis zu zwei Wochen am Stück.


Animation Entwurf 1. Preis - Außenansicht
Foto: Hochschule Darmstadt

Durchgeführt wurde der „Forstmobil 3.0“- Wettbewerb in Kooperation mit Hessen Forst und der Bien Zenker AG. Vier Entwürfe wurden ausgezeichnet. Vorgesehen ist nun der Bau eines Prototypen.

Bei der Entwicklung ihrer Modelle hatten die Studierenden mehrere Kriterien zu beachten. So soll das mobile Forsthaus in etwa die Größe eines DIN-genormten Standard-Containers haben und aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz bestehen. Der Transport ist auf einem LKW-Anhänger vorgesehen. Im Container sollen die Förster bis zu zwei Wochen am Stück arbeiten und wohnen können. Neben einem Arbeitsplatz ist deswegen auch ein Wohn-, Schlaf- und Hygienebereich vorgesehen. Die mobile Försterbehausung soll sich zudem auch energetisch selbst versorgen können: Strom und Wärme also integriert erzeugen.

Der mit 750 Euro ausgezeichnete Gewinnerentwurf sieht eine mobile Dienstwohnung vor, die sich liegend transportieren und im Wald mit einem so genannten Holzrückefahrzeug aufrichten lässt. Sie ist etwas länger als ein üblicher Container, aber noch LKW-tauglich, und soll dadurch die Form eines Hochsitzes aufgreifen. Massives Brettschichtholz wurde als Material für die tragende Konstruktion und Brettsperrholz für die Außenverkleidung gewählt. Im Innern geht die Försterwohnung über mehrere Stockwerke, vom Büro im Erdgeschoss bis zu den Wohnbereichen im Obergeschoss. Solarmodule für Strom und Wärme versorgen das Haus mit Energie, die Wände sind wärmeisoliert.

Ein recyceltes Stahlgerüst ist die Basis des mit 500 Euro ausgezeichneten zweitplatzierten Entwurfs. Verkleidet ist die ehemalige Grundkonstruktion eines alten Frachtcontainers mit massiven Blockbohlen, die einerseits energetische Vorteile haben, andererseits die mobile Forstbehausung robuster machen. Gleich auf einem Anhänger stehend vorgesehen ist das mit dem dritten Preis und 250 Euro ausgezeichnete Dienstzimmer. Das mobile Forstgebäude lässt sich hierdurch schneller transportieren und ist zum Beispiel bei der Schadensaufnahme nach einem Windbruch sofort einsatzfähig.

„Falter“ heißt der mit ebenfalls 250 Euro dotierte Sonderpreis für innovative Mechanik. Das Konzept sieht eine längliche Box vor, die sich vor Ort zu einem wabenförmigen Raum ausfaltet. Der „Falter“ besteht komplett aus Holz, sogar die Gelenke der zahlrei-chen beweglichen Elemente sind aus Holz vorgesehen.

Geplant ist nun der Bau eines Prototypen. Gehen die mobilen Dienstwohnungen einmal in Produktion, würden alleine in Hessen, dem waldreichsten Bundesland Deutsch-lands, 41 Forstämter mit 441 Forstrevieren von der flexiblen Lösung profitieren.

Fachlicher Ansprechpartner für die Medien
Hochschule Darmstadt
Fachbereich Architektur
Schöfferstraße 1 D-64295 Darmstadt
Prof. Dipl.-Ing. Alexander Reichel
Tel +49.6151-16-8127
Mail alexander.reichel@h-da.de

Simon Colin | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-da.de

Weitere Berichte zu: Container Dienstwohnung Forstmobil 3.0 Wärme mobile Forsthaus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie