Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kombinierte Schutzwirkung: Teflon® Folien und Butacite® PVB-Verbundglas-Zwischenlagen für Internationalen Flughafen in Bangkok

07.02.2007
Der Suvarnabhumi International Airport in Bangkok war bereits vor seiner Fertigstellung 2006 zu einem neuen Wahrzeichen Thailands geworden.

Das einzigartige, von dem Chicagoer Architekturbüro Murphy/Jahn entworfene Bauwerk mit seinen weit gespannten Tragsystemen ist beispielgebend für die Möglichkeiten des modernen Hochbaus. Butacite® PVB-Zwischenlagen für Verbund-Sicherheitsglas und Gewebebeschichtungen aus Teflon® PTFE, beide von DuPont, tragen zur Erfüllung der vielfältigen Anforderungen bei, die beispielsweise bezüglich des Lichteinfalls, der Akustik, des Klimas und der Sicherheit der Gebäudehülle bestehen.


Der neue Flughafen in Bangkok kombiniert Verbund-Sicherheitsglas mit Butacite® PVB-Zwischenlagen von DuPont und Hochbau-Membranen mit Teflon® PTFE-Beschichtungen von DuPont zu einer einzigartigen architektonischen Leistung.


Von den Montageteams wurden im Zwei-Schicht-Betrieb 108 Außenmembranen mit einer Beschichtung aus Teflon® PTFE von DuPont sowie 102 Innenmembranen montiert. Alle Felder wurden in nur 19 Monaten Bauzeit komplett fertig gestellt und ergeben die weltweit größte Membrankonstruktion dieser Art.

Teflon® macht Membran-Module wetterbeständig

Die Flugsteige des Suvarnabhumi International Airports sind von Bögen überspannt, bei denen sich Glasbereiche und spezielle Hochbau-Membranelemente abwechseln. Die Hightex GmbH, Rimsting/Deutschland, hat die Membrankonstruktion geplant und gefertigt. Dabei bestehen 102 der 108 Elemente aus einer Außenhaut, einer Mittellage und einer Innenhaut. Die sechs Endfelder sind einlagig aufgebaut. „Was wir heute tun, ist die Weiterentwicklung der traditionellen Zeltarchitektur mit modernsten Mitteln“, so Klaus-Michael Koch, Vorstandsvorsitzender der Hightex Group. „Die jetzt in der ersten Ausbaustufe des Flughafens realisierte Fläche von 110.000 m² ist das größte dreilagige Textildach der Welt.“

... mehr zu:
»Sicherheit
Die Außenhaut besteht aus ,Skytop‘ Glasfasergeweben von Chukoh Chemical Industries Ltd., Japan. Diese beschichteten die Gewebe mit Teflon® PTFE von DuPont. Dabei kam der Gewebetyp FTG 800 für die 102 Membranbögen und der Typ FTG 1000, eine besonders schwere Ware, für die sechs Endfelder zum Einsatz. Die Außenhaut schützt vor Witterungseinflüssen und zeichnet sich durch einen hohen Reflexionsgrad, eine extrem hohe Reißfestigkeit, eine Schmutz abweisende Oberfläche, Schwerentflammbarkeit und eine hohe Lebensdauer aus.

Luftkammern unter der Außenhaut verhindern, dass diese bei Windsog oder -druckbelastung auf die Mittellage schlägt. Diese besteht aus hochtransparenten Polycarbonat-Platten der Brandklasse B1, die auf ein Stahlseilnetz geschraubt sind. Mit ihrem Flächengewicht von 7,2 kg/m² tragen die Platten maßgeblich zur Gesamt-Schalldämmung des Dachaufbaus in Höhe von 35 dB bei. Zusätzlich übernimmt die Mittellage auch den Großteil der Lastabtragung.

Die Innenhaut ist ein transluzentes, offenporiges Glasfasergewebe mit einer metallischen Beschichtung, die als Infrarotfilter dient und von den Flugsteigen aus sichtbar ist. Sie verhindert, dass das durch Sonnenlicht aufgeheizte Gewebe Wärmestrahlung an den Raum abgibt.

Butacite® für ein Höchstmaß an Transparenz, Sicherheit und Schutz

Im gesamten Flughafen wurden mehr als 200.000 m² Verbund-Sicherheitsglas verbaut – davon allein 34.000 m² mit Butacite® Zwischenlagen für die Fassade des Hauptterminals und 45.000 m² für dessen Glasdach. Damit ist dies die weltweit größte Dachfläche, die bislang mit Verbund-Sicherheitsglas ausgeführt wurde.

Dazu Tom Chambers, Principal Architect bei Murphy/Jahn: „Wir setzten durchgehend Verbund-Sicherheitsglas im Hauptterminal des neuen Flughafens von Bangkok ein, um ein Höchstmaß an Transparenz im Inneren und Äußeren zu erzielen. Im Einklang mit der architektonischen Gestaltungsphilosophie von Murphy/Jahn entsteht so ein ideales Zusammenspiel von Architektur und Technik bei zugleich ökonomischem Materialeinsatz. Die besonderen Eigenschaften des Verbund-Sicherheitsglases, vor allem hinsichtlich Sicherheit und Akustik, sind essentiell für das Gebäude.“

Für die Überkopfverglasungen im Dach wurden im gesamten Terminal Verbund-Sicherheitsglas mit wechselnden weißen und schwarzen Keramikrastern und einer Wärmeschutz-Beschichtung eingesetzt. Obwohl die Raster mit dem bloßen Auge kaum wahrzunehmen sind, verringern sie die Aufheizung und Blendung durch die Sonne beträchtlich. Zudem verbessern die Zwischenlagen aus Butacite® PVB die akustischen Eigenschaften und die Widerstandsfähigkeit, auch im Falle eines Glasbruchs oder sogar einer Explosion. Das thermisch vorgespannte Glas überzeugt auch dadurch, dass es – im Gegensatz zu gehärtetem Glas – das Risiko spontaner, von Nickelsulfideinschlüssen ausgehender Glasbrüche reduziert.

Neben den genannten Anwendungen kamen weitere rund 100.000 m² Verbund-Sicherheitsglas für die fünf Ankunfts- und Abflughallen zum Einsatz, und 40.000 m² wurden außerhalb des Flughafengebäudes eingesetzt, zum Beispiel für die Passagierbrücken.

Eine Brücke zwischen Tradition und Moderne

Der großflächige Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas mit Butacite® PVB-Zwischenlagen und von Hochbau-Membranen mit Teflon® PTFE-Beschichtung macht es möglich, den Flughafenbau trotz des tropischen Klimas gezielt mit Tageslicht zu versorgen und eine angenehme Atmosphäre zu sichern. Durch die reichhaltige Ausstattung mit Gärten und traditionellen Dekors gelingt es Thailands neuem ,Portal zur Welt‘ gleichzeitig, eine Brücke zwischen moderner Technologie und lokalem Erbe zu schlagen.

Chukoh Chemical Industries, Ltd., Tokio/Japan, (www.chukoh.co.jp) ist ein führender Hersteller von Produkten auf Fluorpolymerbasis, darunter fluorkunststoffbeschichtete Hochleistungs-Glasfasergewebe für Dächer von Flughafen-Terminals.

Hightex mit Sitz im oberbayerischen Rimsting (www.hightexworld.com) gehört zu den weltweit erfahrensten Membranbauern und hat ihr internationales Renommee durch weit über 500 geplante und gebaute Membranprojekte aller Größenordnungen erworben. Zum Dienstleistungsangebot der Rimstinger Spezialisten gehören Design, Planung, Fertigung, Montage, Wartung und Instandhaltung. Hightex ist weltweit an Standorten in Europa, USA, Australien, Afrika und Asien tätig.

DuPont Fluoropolymer Solutions ist ein führender Hersteller von Fluorkunststoffen, Additiven, Folien, Beschichtungen und Dispersionen aus PTFE (Polytetrafluorethylen), PFA (Perfluoralkoxy), FEP (Fluorethylenpropylen), ETFE (Ethylentetrafluorethylen) und PVF (Polyvinylfluorid). Diese Produkte vertreibt DuPont unter den Markennamen DuPont™ Teflon®, DuPont™ Tefzel®, DuPont™ Tedlar® und DuPont™ Zonyl®. Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen zählen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Halbleiterfertigung, die Ölförderung, Behälter und Rohrleitungen für Chemikalien, Kommunikationstechnik, Luftfahrt, Elektronik, Haushaltswaren und das Bauwesen.

DuPont Glass Laminating Solutions ist Teil der DuPont Wachstumsplattform Hochleistungs-Werkstoffe und produziert in Großbritannien, Korea, Tschechien und Deutschland Butacite®, SentryGlas® Plus und Spallshield® Zwischenlagen für Verbund-Sicherheitsglas.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Ursula Herrmann | Konsens Public Relations
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com/teflon

Weitere Berichte zu: Sicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Wirbel als Räder der Natur
28.03.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Stadtplanung im Klimawandel: HafenCity Universität Hamburg entwickelt Empfehlungen
24.03.2017 | HafenCity Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE