Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Porsche Design gestaltet Interieur für Bauprojekte

23.10.2006
Kooperation Dubai Properties, Porsche Design-Studio und OMA

Die Porsche Lizenz- und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG (Porsche Design Group), Bietigheim-Bissingen, und die Immobiliengesellschaft Dubai Properties, Dubai, haben einen Vertrag unterzeichnet, wonach das Porsche Design-Studio in Zell am See/Österreich Designleistungen für künftige Bauprojekte von Dubai Properties in der Region des Nahen Ostens erbringen wird.

Das erste gemeinsame Projekt umfasst zwei Gebäude, die sich in zentraler Lage in der "Dubai Business Bay" befinden. Geplant ist ein 80 Meter hohes Wohngebäude in der Form eines Zylinders mit 30.000 Quadratmetern Nutzfläche. Neben Wohnungen, Parkgaragen und einem Wellness-Bereich werden in der Lobby auch Läden untergebracht sein. Neben diesem Wohnturm soll ein ebenfalls 80 Meter hohes Bürogebäude in der Form eines futuristisch anmutenden Glasquaders mit 20 Stockwerken und einer Nutzfläche von 85.000 Quadratmetern gebaut werden.

Beide Gebäude werden von den Architekten Rem Koolhaas und Fernando Donis vom Office for Metropolitan Architecture (OMA) entworfen. Das Porsche Design-Studio wird bei der Außenarchitektur beratend tätig sein. Außerdem zeichnet das Studio für die Gestaltung der öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurants und Personenaufzüge verantwortlich. Die Appartements können auf Wunsch mit Möbeln, Wohnraumleuchten und Küchen von Porsche Design eingerichtet werden. Die Wohn- und Büroeinheiten sollen ab Anfang 2007 durch das deutsche Maklerbüro Engel & Völkers, Hamburg, vermarktet werden. Die Fertigstellung der beiden Gebäude ist für Ende 2009 geplant.

... mehr zu:
»Dubai

"Die beiden Bauprojekte unterstreichen das Vertrauen der internationalen Finanzszene in Dubai als innovative Metropole", sagt Hashim Al Dabal, Vorstandsvorsitzender von Dubai Properties. "Die Gebäude werden sowohl durch ihre Architektur als auch durch die Interieurgestaltung für Aufsehen sorgen und eine Bereicherung für die Dubai Business Bay darstellen."

Roland Heiler, Geschäftsführer des Porsche Design-Studios, Zell am See: "Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt mit international anerkannten Partnern wie Dubai Properties und Rem Koolhaas zusammenarbeiten können. Die neuen Gebäude sind für uns zudem eine ideale Plattform, um unsere Markenpräsenz in dieser wichtigen Region weiter auszubauen."

Über Dubai Properties

Dubai Properties LLC, eine der drei großen Immobilien-Entwicklungsgesellschaften aus Dubai und Mitglied der staatlichen Gesellschaft Dubai Holding, ist unter anderem als Bauträger für das Immobilienprojekt "Jumeirah Beach Residence" verantwortlich. Das Projekt umfasst Apartments und Villen, Hotels, Freizeiteinrichtungen wie Einkaufszentren, Sport und Fitness Clubs sowie Büros. Die ebenfalls von Dubai Properties erschlossene Business Bay-Area umfasst eine Fläche von 6,4 Millionen Quadratmetern, auf der sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien entstehen.

Über Porsche Design

Porsche Design ist eine der führenden Luxusmarken im Segment hochwertiger Herren-Accessoires. Gegründet wurde die Marke Porsche Design 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dessen Produkte seither für funktionelles, zeitloses und puristisches Design stehen und durch technische Innovationen überzeugen. Porsche Design-Produkte werden weltweit ausschließlich in eigenen Stores, Franchise-Läden, Shop-in-Shops, hochwertigen Warenhäusern sowie im exklusiven Fachhandel vertrieben.

Über das Porsche Design-Studio

Das Porsche Design-Studio in Zell am See, Österreich, steht für eine unverwechselbare, zeitlose Designsprache, die alle Produkte der Porsche Design Group auszeichnet. Das Studio arbeitet auch für andere Firmen in den Bereichen Industrie- und Produktdesign. Heute zählt es zu den renommiertesten Designstudios in Europa.

Über Rem Koolhaas und OMA

Der 1944 in Rotterdam geborene Rem Koolhaas gehört zu den international bekanntesten Architekten der Gegenwart. Zu den bekanntesten Projekten des 1975 gegründeten Architekturbüros OMA (Office for Metropolitan Architecture) gehören die Niederländische Botschaft in Berlin, die Konzerthalle "Casa da Musica" in Porto und die Public Library in Seattle. Koolhaas erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Pritzker-Preis, der als Nobelpreis für Architektur gilt.

Sheetal Kahn | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dubai-properties.ae
http://www.porsche.de
http://www.oma.nl

Weitere Berichte zu: Dubai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Wirbel als Räder der Natur
28.03.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Stadtplanung im Klimawandel: HafenCity Universität Hamburg entwickelt Empfehlungen
24.03.2017 | HafenCity Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten