Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Porsche Design gestaltet Interieur für Bauprojekte

23.10.2006
Kooperation Dubai Properties, Porsche Design-Studio und OMA

Die Porsche Lizenz- und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG (Porsche Design Group), Bietigheim-Bissingen, und die Immobiliengesellschaft Dubai Properties, Dubai, haben einen Vertrag unterzeichnet, wonach das Porsche Design-Studio in Zell am See/Österreich Designleistungen für künftige Bauprojekte von Dubai Properties in der Region des Nahen Ostens erbringen wird.

Das erste gemeinsame Projekt umfasst zwei Gebäude, die sich in zentraler Lage in der "Dubai Business Bay" befinden. Geplant ist ein 80 Meter hohes Wohngebäude in der Form eines Zylinders mit 30.000 Quadratmetern Nutzfläche. Neben Wohnungen, Parkgaragen und einem Wellness-Bereich werden in der Lobby auch Läden untergebracht sein. Neben diesem Wohnturm soll ein ebenfalls 80 Meter hohes Bürogebäude in der Form eines futuristisch anmutenden Glasquaders mit 20 Stockwerken und einer Nutzfläche von 85.000 Quadratmetern gebaut werden.

Beide Gebäude werden von den Architekten Rem Koolhaas und Fernando Donis vom Office for Metropolitan Architecture (OMA) entworfen. Das Porsche Design-Studio wird bei der Außenarchitektur beratend tätig sein. Außerdem zeichnet das Studio für die Gestaltung der öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurants und Personenaufzüge verantwortlich. Die Appartements können auf Wunsch mit Möbeln, Wohnraumleuchten und Küchen von Porsche Design eingerichtet werden. Die Wohn- und Büroeinheiten sollen ab Anfang 2007 durch das deutsche Maklerbüro Engel & Völkers, Hamburg, vermarktet werden. Die Fertigstellung der beiden Gebäude ist für Ende 2009 geplant.

... mehr zu:
»Dubai

"Die beiden Bauprojekte unterstreichen das Vertrauen der internationalen Finanzszene in Dubai als innovative Metropole", sagt Hashim Al Dabal, Vorstandsvorsitzender von Dubai Properties. "Die Gebäude werden sowohl durch ihre Architektur als auch durch die Interieurgestaltung für Aufsehen sorgen und eine Bereicherung für die Dubai Business Bay darstellen."

Roland Heiler, Geschäftsführer des Porsche Design-Studios, Zell am See: "Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt mit international anerkannten Partnern wie Dubai Properties und Rem Koolhaas zusammenarbeiten können. Die neuen Gebäude sind für uns zudem eine ideale Plattform, um unsere Markenpräsenz in dieser wichtigen Region weiter auszubauen."

Über Dubai Properties

Dubai Properties LLC, eine der drei großen Immobilien-Entwicklungsgesellschaften aus Dubai und Mitglied der staatlichen Gesellschaft Dubai Holding, ist unter anderem als Bauträger für das Immobilienprojekt "Jumeirah Beach Residence" verantwortlich. Das Projekt umfasst Apartments und Villen, Hotels, Freizeiteinrichtungen wie Einkaufszentren, Sport und Fitness Clubs sowie Büros. Die ebenfalls von Dubai Properties erschlossene Business Bay-Area umfasst eine Fläche von 6,4 Millionen Quadratmetern, auf der sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien entstehen.

Über Porsche Design

Porsche Design ist eine der führenden Luxusmarken im Segment hochwertiger Herren-Accessoires. Gegründet wurde die Marke Porsche Design 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dessen Produkte seither für funktionelles, zeitloses und puristisches Design stehen und durch technische Innovationen überzeugen. Porsche Design-Produkte werden weltweit ausschließlich in eigenen Stores, Franchise-Läden, Shop-in-Shops, hochwertigen Warenhäusern sowie im exklusiven Fachhandel vertrieben.

Über das Porsche Design-Studio

Das Porsche Design-Studio in Zell am See, Österreich, steht für eine unverwechselbare, zeitlose Designsprache, die alle Produkte der Porsche Design Group auszeichnet. Das Studio arbeitet auch für andere Firmen in den Bereichen Industrie- und Produktdesign. Heute zählt es zu den renommiertesten Designstudios in Europa.

Über Rem Koolhaas und OMA

Der 1944 in Rotterdam geborene Rem Koolhaas gehört zu den international bekanntesten Architekten der Gegenwart. Zu den bekanntesten Projekten des 1975 gegründeten Architekturbüros OMA (Office for Metropolitan Architecture) gehören die Niederländische Botschaft in Berlin, die Konzerthalle "Casa da Musica" in Porto und die Public Library in Seattle. Koolhaas erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Pritzker-Preis, der als Nobelpreis für Architektur gilt.

Sheetal Kahn | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dubai-properties.ae
http://www.porsche.de
http://www.oma.nl

Weitere Berichte zu: Dubai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Roboterzelle bereichert Forschung zur Holzbearbeitung
17.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Innovatives Sonnenhauskonzept des ISFH erreicht 20% Mehrertrag bei 35% geringeren Kosten
24.10.2017 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie