Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Porsche Design gestaltet Interieur für Bauprojekte

23.10.2006
Kooperation Dubai Properties, Porsche Design-Studio und OMA

Die Porsche Lizenz- und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG (Porsche Design Group), Bietigheim-Bissingen, und die Immobiliengesellschaft Dubai Properties, Dubai, haben einen Vertrag unterzeichnet, wonach das Porsche Design-Studio in Zell am See/Österreich Designleistungen für künftige Bauprojekte von Dubai Properties in der Region des Nahen Ostens erbringen wird.

Das erste gemeinsame Projekt umfasst zwei Gebäude, die sich in zentraler Lage in der "Dubai Business Bay" befinden. Geplant ist ein 80 Meter hohes Wohngebäude in der Form eines Zylinders mit 30.000 Quadratmetern Nutzfläche. Neben Wohnungen, Parkgaragen und einem Wellness-Bereich werden in der Lobby auch Läden untergebracht sein. Neben diesem Wohnturm soll ein ebenfalls 80 Meter hohes Bürogebäude in der Form eines futuristisch anmutenden Glasquaders mit 20 Stockwerken und einer Nutzfläche von 85.000 Quadratmetern gebaut werden.

Beide Gebäude werden von den Architekten Rem Koolhaas und Fernando Donis vom Office for Metropolitan Architecture (OMA) entworfen. Das Porsche Design-Studio wird bei der Außenarchitektur beratend tätig sein. Außerdem zeichnet das Studio für die Gestaltung der öffentlichen Bereiche wie Lobby, Restaurants und Personenaufzüge verantwortlich. Die Appartements können auf Wunsch mit Möbeln, Wohnraumleuchten und Küchen von Porsche Design eingerichtet werden. Die Wohn- und Büroeinheiten sollen ab Anfang 2007 durch das deutsche Maklerbüro Engel & Völkers, Hamburg, vermarktet werden. Die Fertigstellung der beiden Gebäude ist für Ende 2009 geplant.

... mehr zu:
»Dubai

"Die beiden Bauprojekte unterstreichen das Vertrauen der internationalen Finanzszene in Dubai als innovative Metropole", sagt Hashim Al Dabal, Vorstandsvorsitzender von Dubai Properties. "Die Gebäude werden sowohl durch ihre Architektur als auch durch die Interieurgestaltung für Aufsehen sorgen und eine Bereicherung für die Dubai Business Bay darstellen."

Roland Heiler, Geschäftsführer des Porsche Design-Studios, Zell am See: "Wir freuen uns, dass wir bei diesem Projekt mit international anerkannten Partnern wie Dubai Properties und Rem Koolhaas zusammenarbeiten können. Die neuen Gebäude sind für uns zudem eine ideale Plattform, um unsere Markenpräsenz in dieser wichtigen Region weiter auszubauen."

Über Dubai Properties

Dubai Properties LLC, eine der drei großen Immobilien-Entwicklungsgesellschaften aus Dubai und Mitglied der staatlichen Gesellschaft Dubai Holding, ist unter anderem als Bauträger für das Immobilienprojekt "Jumeirah Beach Residence" verantwortlich. Das Projekt umfasst Apartments und Villen, Hotels, Freizeiteinrichtungen wie Einkaufszentren, Sport und Fitness Clubs sowie Büros. Die ebenfalls von Dubai Properties erschlossene Business Bay-Area umfasst eine Fläche von 6,4 Millionen Quadratmetern, auf der sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien entstehen.

Über Porsche Design

Porsche Design ist eine der führenden Luxusmarken im Segment hochwertiger Herren-Accessoires. Gegründet wurde die Marke Porsche Design 1972 von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dessen Produkte seither für funktionelles, zeitloses und puristisches Design stehen und durch technische Innovationen überzeugen. Porsche Design-Produkte werden weltweit ausschließlich in eigenen Stores, Franchise-Läden, Shop-in-Shops, hochwertigen Warenhäusern sowie im exklusiven Fachhandel vertrieben.

Über das Porsche Design-Studio

Das Porsche Design-Studio in Zell am See, Österreich, steht für eine unverwechselbare, zeitlose Designsprache, die alle Produkte der Porsche Design Group auszeichnet. Das Studio arbeitet auch für andere Firmen in den Bereichen Industrie- und Produktdesign. Heute zählt es zu den renommiertesten Designstudios in Europa.

Über Rem Koolhaas und OMA

Der 1944 in Rotterdam geborene Rem Koolhaas gehört zu den international bekanntesten Architekten der Gegenwart. Zu den bekanntesten Projekten des 1975 gegründeten Architekturbüros OMA (Office for Metropolitan Architecture) gehören die Niederländische Botschaft in Berlin, die Konzerthalle "Casa da Musica" in Porto und die Public Library in Seattle. Koolhaas erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Pritzker-Preis, der als Nobelpreis für Architektur gilt.

Sheetal Kahn | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dubai-properties.ae
http://www.porsche.de
http://www.oma.nl

Weitere Berichte zu: Dubai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie