Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOM konzipiert ’Wolkenkratzer für ein neues Zeitalter’

11.01.2006
Umweltfreundliches Gebäude in Endausscheidung bei internationalem Wettbewerb

Das in Chicago ansässige Unternehmen Skidmore, Owings & Merrill hat ein 69-stöckiges Firmensitzgebäude konzipiert, das mehr Energie produzieren kann als es verbraucht, und verheisst hiermit neue Massstäbe in der umweltfreundlichen Architektur.


SKIDMORE OWINGS & MERRILL BUILDING DESIGN

Der Pearl River Tower, der für die Stadt Guangzhou in China geplant ist, würde Wind- und Solarenergie ernten. Die Konzeption des Gebäudes ermöglicht eine Steuerung und Lenkung der herrschenden Winde, so dass sie eine Art ’unsichtbare Klammer’ bilden, die zur Festigung des Turmes beiträgt, wie SOM Consulting Design Partner Adrian D. Smith erklärte.

"Wir haben es hier mit einem Hochleistungsbauwerk mit Kultcharakter zu tun, das in Einklang mit der Umwelt gestaltet wird", so Adrian Smith, der Pearl River entworfen hat. "Ein Wolkenkratzer für ein neues Zeitalter."

... mehr zu:
»Energie »Wind »Wolkenkratzer

Der innovative Entwurf ist mit zwei weiteren Kandidaten in der Endausscheidung eines internationalen Gestaltungswettbewerbs für den Geschäftssitz eines bedeutenden chinesischen Unternehmens. Guangzhou, 182 km von Hong Kong entfernt, ist eine subtropische Hafenstadt mit 6,6 Millionen Einwohnern.

Die gemeisselte Fassade des Pearl River Tower lenkt darüberhinaus den Wind in zwei Hohlräume in den Stockwerken des Gebäudes, die mit mechanischen Anlagen ausgestattet sind. Die dort hineinfahrenden Winde treiben Turbinen an, die die Energie für Heizung, Belüftung und Klimaanlagen des Gebäudes erzeugen.

"Diese Öffnungen sind auch dazu da, den Winddruck abzubauen, der auf die Vorderseite des Gebäudes ausgeübt wird", erklärte Gordon Gill, der Architekt des Projekts bei SOM. "Der potenziell schädliche negative Winddruck auf der anderen Seite des Gebäudes wird ebenfalls abgeschwächt. Das Ergebnis ist ein stabileres, komfortableres Gebäude."

Der Energieverbrauch wird herabgesetzt, indem das natürliche Tageslicht maximal ausgenützt, Solarenergie in Räumen mit Klimaanlage reduziert, Regenwasser zu Recyclingszwecken gespeichert und die Sonne zum Aufheizen für die Warmwasserversorgung verwendet wird. Schachtentlüftung, Plattenkühlung und Wärmesenken sorgen für die Abkühlung des Gebäudes. Wechselstrom wird von den Sonnenkollektoren an der Fassade erzeugt.

Der Gewinner dieses Konstruktionswettbewerbs soll im Februar 2006 bekanntgegeben werden.

Skidmore, Owings & Merrill LLP, im Jahr 1936 gegründet, ist eines der weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Architektur, Städtedesign, Konstruktion und Innenarchitektur. SOM hat einige der bedeutenden Bauwerke auf der Welt entworfen, darunter den Sears Tower, das John Hancock Center in Chicago und den Jin Mao Tower in Shanghai. Die Niederlassungen von SOM befinden sich in Chicago, New York, San Francisco, Washington DC, London und Shanghai.

Lee Bey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.som.com

Weitere Berichte zu: Energie Wind Wolkenkratzer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau