Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Gestaltung von Gebäudebeleuchtungen

20.04.2005


Licht ist ein entscheidendes Element, das bei jeder Konstruktion berücksichtigt wird, dies macht es zu einem wesentlichen Bestandteil jedes Gestaltungsprozesses. Ein kürzlich entwickeltes Tool verfügt über das Potenzial, Beleuchtungstechniker mit gesteigerten Möglichkeiten auszustatten, um die Beleuchtung eines Gebäudes zu analysieren.



Die Beleuchtungsgestaltung eines Gebäudes ist eine facettenreiche Aktivität, die nicht nur die Gebäudeelemente und -ergonomie, sondern auch die Nutzervorlieben und optimalen Methoden berücksichtigt. Die Ansichten von Architekten, Technikern und Kunden können äußerst verschieden sein, da jeder die Beleuchtungsaspekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Neben einer intensiven Interaktion zwischen allen am Bauprozess beteiligten Personen ist die Visualisierung verschiedener Optionen eine zusätzliche Anforderung an die qualitativ hochwertige Beleuchtungsgestaltung.

... mehr zu:
»Beleuchtungslösungen


In Anbetracht dieser Tatsachen bietet das "Lighting Simulation" Tool statische Ansichten der Beleuchtungskonfiguration zusammen mit verschiedenen Möglichkeiten für interaktive Änderungen. Das Tool wurde im Rahmen des DIVERCITY-Projekts entwickelt, das sich mit einem dezentralisierten Arbeitsplatz für eine gesteigerte Kommunikation innerhalb der Baubranche befasst. Die Projektarbeit deckte alle wichtigen Phasen der Gebäudekonstruktion ab, d.h. die Kundenberatung, die Gestaltungsprüfung und die Konstruktion.

Die "Lighting Simulation" bildet einen wichtigen Bestandteil der Gestaltungsprüfung. Durch die Analyse verschiedener Beleuchtungsmöglichkeiten ermöglicht das Tool die Entscheidungsfindung durch die Optimierung von Beleuchtungslösungen für ein Gebäude. Mithilfe einer interaktiven Schnittstelle können die Nutzer sowohl Beleuchtungsanschlüsse als auch die Möbel in den einzelnen Räumen variieren. Während diese Veränderungen schrittweise realisiert werden, kann der Nutzer das Gebäude durchqueren und sich diese ansehen.

In einem Zeitraum von normalerweise weniger als 5-10 Sekunden können Veränderungen am Licht durchgeführt oder kompletten Gebäude versetzt werden, damit Verbesserungen des Lichts stattfinden. Die schnellen Aktualisierungen der Beleuchtungslösungen sind auf die rapide Berechnung der komplexen Oberflächenformen in Anwendungen zurückzuführen, die Modelle umfassen, welche spezialisierte, in der Regel aus 3D-CAD gezogene Daten verwenden. Diese Erweiterung des Simulators wird durch die Integration eines weiteren Projektmoduls, des Geometry Multi-resolution Module (GMM), unterstützt.

Zusätzlich dazu verfügt das Tool über eine komplette kollaborative Arbeitsumgebung, in der alle Beteiligten zur selben Zeit, jedoch an entfernten Standorten dasselbe Modell nutzen können. Gleichzeitig kann eine Aktualisierung des Modells von den anderen Beteiligten beinahe in Echtzeit verfolgt werden. Gegenwärtig beschränkt sich der Simulator noch auf die Arbeit mit einfachen Motiven. Es wird jedoch erwartet, dass das Tool in naher Zukunft weiter optimiert wird, damit komplexe Geometrien, wie beispielsweise gekrümmte Wände, oder strukturierte Motive einbezogen werden können.

Laurent da Dalto | ctm
Weitere Informationen:
http://www.c-s.fr

Weitere Berichte zu: Beleuchtungslösungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen
15.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten