Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Künstler zum Kaufmann: Was Bauherren von Architekten erwarten / Öko-Bau gehört die Zukunft

10.09.2004


Deutschlands Architekten stehen vor einem Umbau ihres Berufsbildes. "In Zukunft werden mehr Kaufleute als Künstler gefragt sein" ist das Fazit einer Studie des Trierer Institutes für Mittelstandsökonomie, die am Freitag in Mayen (Eifel) auf dem 3. Mayener Dachforum vorgestellt wurde.

"Planer und Architekten müssen sich verstärkt als schöpferische Problemlöser für den Bauherren etablieren, wenn sie erfolgreich sein wollen", betonte Ewald A. Hoppen, Geschäftsführer von Rathscheck-Schiefer. Der deutsche Marktführer für Dachschieferprodukte hatte die Untersuchung in Auftrag gegeben, die deutlich macht: Die Zukunft gehört dem ökonomisch-ökologischen sowie dem altersgerechten Bauen.

Für viele Bauherren sind heute wirtschaftliche Faktoren wichtiger als künstlerische Ambitionen, stellte die Mehrzahl von 139 befragten deutschen Architekturbüros selbstkritisch fest. "Architekten sind vermehrt denn je darauf angewiesen aus Kundensicht zu denken", fordert Professor Dr. Axel G. Schmidt von der Uni Trier: "Der ideale Weg ist die Synthese zwischen Künstler und Kaufmann".

Lahmende Baukonjunktur, wachsender Wettbewerbsdruck und die steigende Zahl arbeitsloser Architekten zwingen die Branche zur Neuorientierung. Während fast 60 Prozent der Befragten heute von einer schlechten Auftragslage berichten, jedes zweite Büro Personal abgebaut hat und der Umsatz bei 30 Prozent der Befragten auf unter 100 000 EUR pro Jahr sank, sieht der Blick in die Zukunft optimistischer aus: Jeder fünfte Planer glaubt an einen Konjunkturaufschwung in den kommenden drei Jahren. Anziehen wird nach Ansicht der Architekten das "Bauen im Bestand" und das "ökologische und altersgerechte Bauen". Als neue Betätigungsfelder sehen viele auch Beratungs- und Verwaltungsdienstleistungen - vom Facility-Management bis zur Vermarktung von Investitionsprojekten.

Während im Industrie- und Gewerbebau sowie bei öffentlichen Aufträgen der Nachfragerückgang ohne spürbare Erholung bleibt, gibt es bei den Privatbauten erste Anzeichen für Licht am Ende des Tunnels: Für dieses Jahr wird ein leichtes Umsatzplus von ein Prozent erwartet. Viele Bauherren sparen dabei an aufwändigen Gestaltungselementen, investieren aber wieder verstärkt in langlebige und ökologisch unbedenkliche Naturbaustoffe. "Auf dem Dach und an der Fassade erobert beispielsweise Schiefer in den 70er und 80er Jahren an künstlich hergestellte Produkte verlorene Marktanteile verstärkt zurück," berichtet Ewald A. Hoppen.

Die Studie kann (kostenlos) angefordert werden bei: Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme KG, 56707 Mayen, Telefon: 02651/9550. Download im Internet unter: www.schiefer.de

Dirk Ackermann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schiefer.de

Weitere Berichte zu: Öko-Bau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise