Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kollektive Revitalisierung von städtischem Ödland

15.06.2004


Die zum großen Teil durch Arbeitslosigkeit entstandenen Rückstandsgebiete im Zentrum von Städten haben sich zu einem bedeutenden Bereich der Stadtentwicklung herausgebildet. Die Versorgung dieses Ödlands mit neuer Energie und Dynamik ist aber oftmals sowohl wirtschaftlich als auch politisch sehr schwierig. Deswegen hat Urban Catalyst eine Lösung in Form einer Genossenschaft geschaffen, die die zeitweise bis ständige Nutzung der vorher ungenutzten Gebiete als Wohnbereiche und für kommerzielle Zwecke vorsieht.



Anfangs wurde die Forschung im Rahmen einer zeitweiligen Nutzung in fünf Testgebieten in Neapel, Wien, Berlin, Amsterdam und Helsinki durchgeführt. Zu den Testgebieten gehörten Hafenviertel, stillgelegte Eisenbahngelände und Fabriken in den zentralen Gegenden der Städte. Ziel der Forschung war es, Gemeinden, Stadtplanern, Projektentwicklern und Bürgern die Erneuerung ungenutzter städtischer Flächen durch die Nutzung der bereits bestehenden Ressourcen zu ermöglichen. Dafür wurde ein temporäres Nutzernetzwerk eingerichtet.

... mehr zu:
»Revitalisierung


Die Tatsache, dass diese Gebiete zeitweilig genutzt werden, ist die ideale Voraussetzung für die Organisationsstruktur einer Genossenschaft. Das ergibt sich besonders daraus, dass Genossenschaften das Potential haben, diese Netzwerke mit einer innovativen Methode, die auf lokalen Bedürfnissen und Initiativen beruht, zu fördern und in eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit zu überführen. Der kollektive Charakter einer Genossenschaft bietet deshalb einen sicheren rechtlichen Rahmen, der den Übergang erleichtert. Überdies ist die Bildung einer Genossenschaft viel einfacher als angenommen. Zum Beispiel benötigt man für die Gründung einer Gemeinschaft nur sieben Mitglieder und die Höhe des Grundkapitals ist freigestellt.

Die Einrichtung umfasst lediglich eine grundlegende Organisationsstruktur der Mitglieder sowie die Erstellung und Aufbewahrung von Protokollen. Was die Haftung betrifft, so sind einzelne Mitglieder nicht haftbar. Für steuerliche Zwecke werden die Mitgliederanteile als persönliches Eigentum versteuert. Das alles stimmt mit der grundlegenden Philosophie einer Genossenschaft überein: ein Unternehmen in gemeinsamen Besitz, das Produkte und Dienstleistungen produziert und vertreibt und dem Nutzen seiner Eigentümer dient. Durch die Reduzierung der üblichen Lücke zwischen Arbeitgeber und -nehmer wird eine Einigkeit erreicht, bei der jeder für jeden einsteht. Damit können soziale Netzwerke erhalten und gleichzeitig eine professionelle und marktorientierte Organisationsstruktur sowie eine potentielle Plattform für langfristiges wirtschaftliches Wachstum geschaffen werden.

Kontaktangaben:

Klaus Overmeyer
Studio Urban Catalyst
Straße des 17. Juni 135
D-10623 Berlin
Tel: +30-31479728
Email: office@urbancatalyst.de

Klaus Overmeyer | ctm
Weitere Informationen:
http://www.urbancatalyst.de

Weitere Berichte zu: Revitalisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau