Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparen mit Gewinn

26.05.2004


Spezialisten der Siemens-Gebäudetechnik prüfen mit dem Kunden alle Elektroanlagen auf ihre Energie-Effizienz und ermitteln mögliche Einsparungen in einem mehrjährigen Energiesparvertrag. Werden die Einsparungen in der Realität nicht erreicht, trägt Siemens den Fehlbetrag. Mehreinsparungen werden zwischen den Partnern geteilt.


Angesichts steigender Energiekosten hat Siemens einen besonderen Service zum Sparen bei Strom und Heizung: Das Angebot heißt „Performance Contracting“. Berliner Bäderbetriebe sparen nach den Modernisierungen pro Jahr etwa 1,63 Millionen Euro, wie das Siemens-Forschungsmagazin Pictures of the Future in seiner jüngsten Ausgabe berichtet. Es ist für Industriebetriebe, Krankenhäuser, Schulen und Verwaltungsgebäude gleichermaßen geeignet. Schätzungen zufolge könnten die Energieausgaben allein in Deutschland pro Jahr um bis zu 60 Milliarden Euro reduziert werden, wenn überall der modernste Stand der Technik eingesetzt würde.

... mehr zu:
»Energiekosten »Energiesparen

Beim Performance Contracting prüfen Spezialisten der Siemens-Gebäudetechnik mit dem Kunden alle installierten Beleuchtungen, Elektrogeräte, Maschinen, Heizungen, Klima- und Wasserversorgungsanlagen auf ihre Energie-Effizienz. Kommen die Experten zum Ergebnis, dass die ermittelten Einsparungen die Investitionen rechtfertigen und finanzieren können, wird ein mehrjähriger Energiesparvertrag abgeschlossen. Werden die Einsparungen in der Realität nicht erreicht, trägt Siemens den Fehlbetrag. Mehreinsparungen werden zwischen den Partnern geteilt. Nach Ende der Vertragslaufzeit fallen alle Einsparungen dem Kunden zu.

Der Pharmakonzern Schering verminderte etwa seine Energiekosten in vier Berliner Gebäuden um 23 Prozent. Im Dresdner Hauptbahnhof senkte die Deutsche Bahn AG ihre Energiekosten um 40 Prozent. Die Erneuerung des dampfbetriebenen Heizsystems und Modernisierungen bei elektrischen Anlagen, Gebäudemanagement, Wärmedämmung und Wärmeversorgung kosteten 880.000 Euro, bringen aber jährliche Einsparungen von 246.000 Euro.


Das Wola Hospital in Warschau holte seine Investitionen in kürzester Zeit wieder herein – innerhalb von sieben Monaten. In vier Gebäuden wurden die Wärmetauscherstationen optimiert, zwei Heizerstationen ersetzt und eine neue Außenbeleuchtung installiert. Dafür mussten umgerechnet nur 200.000 Euro investiert werden – das Krankenhaus spart aber bereits in einem einzigen Jahr gut 330.000 Euro.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Energiekosten Energiesparen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik