Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparen mit Gewinn

26.05.2004


Spezialisten der Siemens-Gebäudetechnik prüfen mit dem Kunden alle Elektroanlagen auf ihre Energie-Effizienz und ermitteln mögliche Einsparungen in einem mehrjährigen Energiesparvertrag. Werden die Einsparungen in der Realität nicht erreicht, trägt Siemens den Fehlbetrag. Mehreinsparungen werden zwischen den Partnern geteilt.


Angesichts steigender Energiekosten hat Siemens einen besonderen Service zum Sparen bei Strom und Heizung: Das Angebot heißt „Performance Contracting“. Berliner Bäderbetriebe sparen nach den Modernisierungen pro Jahr etwa 1,63 Millionen Euro, wie das Siemens-Forschungsmagazin Pictures of the Future in seiner jüngsten Ausgabe berichtet. Es ist für Industriebetriebe, Krankenhäuser, Schulen und Verwaltungsgebäude gleichermaßen geeignet. Schätzungen zufolge könnten die Energieausgaben allein in Deutschland pro Jahr um bis zu 60 Milliarden Euro reduziert werden, wenn überall der modernste Stand der Technik eingesetzt würde.

... mehr zu:
»Energiekosten »Energiesparen

Beim Performance Contracting prüfen Spezialisten der Siemens-Gebäudetechnik mit dem Kunden alle installierten Beleuchtungen, Elektrogeräte, Maschinen, Heizungen, Klima- und Wasserversorgungsanlagen auf ihre Energie-Effizienz. Kommen die Experten zum Ergebnis, dass die ermittelten Einsparungen die Investitionen rechtfertigen und finanzieren können, wird ein mehrjähriger Energiesparvertrag abgeschlossen. Werden die Einsparungen in der Realität nicht erreicht, trägt Siemens den Fehlbetrag. Mehreinsparungen werden zwischen den Partnern geteilt. Nach Ende der Vertragslaufzeit fallen alle Einsparungen dem Kunden zu.

Der Pharmakonzern Schering verminderte etwa seine Energiekosten in vier Berliner Gebäuden um 23 Prozent. Im Dresdner Hauptbahnhof senkte die Deutsche Bahn AG ihre Energiekosten um 40 Prozent. Die Erneuerung des dampfbetriebenen Heizsystems und Modernisierungen bei elektrischen Anlagen, Gebäudemanagement, Wärmedämmung und Wärmeversorgung kosteten 880.000 Euro, bringen aber jährliche Einsparungen von 246.000 Euro.


Das Wola Hospital in Warschau holte seine Investitionen in kürzester Zeit wieder herein – innerhalb von sieben Monaten. In vier Gebäuden wurden die Wärmetauscherstationen optimiert, zwei Heizerstationen ersetzt und eine neue Außenbeleuchtung installiert. Dafür mussten umgerechnet nur 200.000 Euro investiert werden – das Krankenhaus spart aber bereits in einem einzigen Jahr gut 330.000 Euro.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/pof

Weitere Berichte zu: Energiekosten Energiesparen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik