Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rettet das schwarze Gold! Forscher der TU Graz bekämpfen Erkrankungen des steirischen Ölkürbis

09.03.2009
Dunkelgrün, schmackhaft und gesund: Das steirische Kürbiskernöl erfreut sich großer Beliebtheit.

In den letzten Jahren haben heimische Kürbisanbauer aber vermehrt mit Ernteausfällen von bis zu 80 Prozent zu kämpfen, hauptsächlich durch bakterien- und pilzverursachte Krankheiten.

Wissenschafter der TU Graz arbeiten nun gemeinsam mit Projektpartnern an der Aufklärung des Infektionszyklus der Schaderreger und entwickeln ein natürliches Heilmittel zur Bekämpfung des Bakterienbefalls. Die Förderung des dreijährigen Projekts, das zur Rettung des steirischen Ölkürbis maßgeblich beitragen soll, teilen sich das Lebensministerium und die drei kürbisanbauenden Bundesländer.

Käferbohnensalat ohne Kürbiskernöl? Genauso undenkbar wie die Steiermark ohne den Ölkürbis. Gerade der ist aber seit einigen Jahren, besonders seit 2004, durch bakterien- und pilzverursachte Welke- und Fäulniserkrankungen stark gefährdet. Vermehrte Ernteausfälle zeigen dringenden Handlungsbedarf, dem sich jetzt ein Forschungsprojekt der TU Graz unter der Leitung von Gabriele Berg vom Institut für Umweltbiotechnologie verschrieben hat. Kein einfaches Unterfangen: Erreger, die Ernteausfälle verursachen, sind erfahrungsgemäß schwer zu identifizieren.

"Wir vermuten, dass es sich um einen Pilz und mehrere Bakterien handelt, die normalerweise eher in den Tropen beheimatet sind - ein deutliches Zeichen der Klimaänderung", erklärt Berg. Sowohl der Erregerkomplex selbst als auch die Übertragungsweise sind noch unbekannt, bereits geklärt ist aber: Die Bakterien nutzen den Pilz als "Highway", um direkt in den Kürbis zu gelangen.

Natürliches Heilmittel für den Kürbis

Das erklärte Ziel der Forscher: Die Aufklärung des Infektionszyklus, um effektive Gegenmaßnahmen zu finden, und in weiterer Folge die Entwicklung eines biologischen Pflanzenschutzmittels. Das "Kürbismedikament" trägt in der jetzigen Entwicklungsphase den Arbeitstitel "Peposan" - "pepo" ist das lateinische Wort für Kürbis - und soll als natürliches Heilmittel den Bakterien- und Pilzbefall vermeiden. Aus verschiedenen Kürbissorten selektieren die Wissenschafter dafür endophytische Gegenspieler, also Mikroorganismen aus der Pflanze. Aus den stärksten dieser Gegenspieler "mixen" sie dann ein Heilmittel zur Rettung des Ölkürbis. Die große Schwierigkeit dabei ist die technische Umsetzung: "Wir müssen die Mikroorganismen erst produzieren, am Leben erhalten und direkt in den Kürbissamen einsetzen, damit sie überhaupt ihre Wirkung entfalten können", beschreibt Berg die Herausforderung.

Forscher im Gewächshaus

Um ihre Untersuchungen auch "ad planta", also direkt an der Pflanze, durchzuführen, gibt es für das Forscherteam einen ganz besonderen Raum im Biotechnologiegebäude der TU Graz: Ein kleines Gewächshaus mit optimalen Bedingungen für Kürbispflanzen dient den Wissenschaftern ab Herbst 2009 als "Versuchslabor".

Das Projekt wird in Kooperation mit der Saatzucht Gleisdorf m.b.H., dem Steirischen Kürbiskernöl Erzeugerring und der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark abgewickelt. Projektpartner sind Herbert Huss vom Institut für Biologische Landwirtschaft des Lehr- und Forschungszentrums Raumberg-Gumpenstein und Martin Grube von Institut für Pflanzenwissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz.

Rückfragen:
Univ.-Prof. Dr.rer.nat Gabriele Berg
Institut für Umweltbiotechnologie
Email: gabriele.berg@tugraz.at
Tel: +43 (316) 873 - 8310

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at
http://www.presse.tugraz.at/webgalleryBDR/data/kuerbis/index.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Erstmals Studie zu Hai- und Rochenarten in deutschen Meeren
19.04.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wenn Städte immer mehr an Boden gewinnen: Wie gelingt Land- und Gartenbau südlich der Sahara?
11.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen