Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Isoglukose aus Mais stellt die EU-Zuckerproduktion vor große Herausforderungen

12.12.2013
Wegfall der Zuckerquote könnte Umwälzungen in der EU-Zuckerwirtschaft bewirken

Im Zuge einer Reform der Europäischen Zuckermarktordnung plant die EU, 2016/17 die Zuckerquote abzuschaffen. Mit dieser künstlichen Verknappung des Angebots wurde das im internationalen Vergleich sehr hohe Zuckerpreisniveau gestützt; die hohen Preise wiederum sind das Resultat von hohen Importzöllen.


Der Wegfall der Zuckerquote wird die europäische Zuckerwirtschaft vor erhebliche Probleme stellen.
(Foto: Michael Welling, Thünen-Institut)

Der Wegfall der Zuckerquote wird nicht nur für Zucker gelten, sondern auch für Isoglukose, eine aus Stärke gewonnene Zuckerlösung, die vor allem in der Lebensmittelindustrie zum Süßen von Produkten verwendet wird.

Isoglukose hat bisher nur einen Marktanteil von unter 5 %, obwohl es technisch möglich wäre, 25 bis 30 % der bisherigen Zuckerverwendung durch Isoglukose zu ersetzen. Daher stellt sich die Frage nach der Wettbewerbsfähigkeit von Isoglukose nach dem Wegfall der staatlichen Mengenregulierung.

Dr. Yelto Zimmer vom Thünen-Institut für Betriebswirtschaft hat jetzt auf Basis von US-Statistiken sowie von Daten des internationalen Agrarökonomen-Netzwerks „agri benchmark“ die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Isoglukose-Produktion im Vergleich zu Zucker abgeschätzt. Die wesentlichen Ergebnisse:

(1) Je nach Maispreis kostet Herstellung von Isoglukose zwischen 310 €/t (Mais: 120 €/t) und 370 €/t (Mais: 180 €/t).

(2) Isoglukose ist damit ein überaus wettbewerbsfähiges Produkt. Die EU-Zuckerindustrie müsste ihre bisherige Verarbeitungs- und Gewinnspanne um ca. 40 % oder 150 €/t reduzieren, um Zucker zum gleichen Preis zu anbieten zu können wie Isoglukose.

(3) Da sich industrielle Zuckerverwender bei einem Wechsel zu Isoglukose aufgrund von erforderlichen Zusatzinvestitionen auf Dauer auf die Verwendung von Isoglukose festlegen würden, hat die Zuckerindustrie einen starken Anreiz, einen solchen Wechsel zu verhindern, um jetzige Abnehmer nicht dauerhaft zu verlieren.

In jedem Fall“, so Zimmer, „stellt Isoglukose die europäische Zuckerwirtschaft künftig vor erhebliche Herausforderungen“. Es sei sogar durchaus wahrscheinlich, dass es nach 2017 zu Umwälzungen in der europäischen Zuckerwirtschaft kommt. Entweder sie verliert erhebliche Marktanteile und fährt die Zuckerproduktion entsprechend zurück oder sie ist in der Lage, eine starke Spreizung der Zuckerpreise im Markt umzusetzen. Im Extremfall ist es sogar vorstellbar, dass die Produktion von Zucker für die potenziellen Isoglukose-Verwender intern subventioniert wird. Dies ist möglich, weil aus technischen Gründen nur die genannten 25 bis 30 % des bisherigen Zuckermarktes durch Isoglukose ersetzt werden können.

Das ausführliche Papier ist veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe von „Sugar Industry“ (siehe http://www.sugarindustry.info)

Ansprechpartner:
Dr. Yelto Zimmer
Thünen-Institut für Betriebswirtschaft, Braunschweig
E-Mail: yelto.zimmer@ti.bund.de, Tel.: 0531 596-5155

Dr. Michael Welling | Thünen-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ti.bund.de
http://www.agribenchmark.org/cash-crop/sector-country-farm-information/sugar-isoglucose.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise