Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heizöl sparen mit Pappeln und Weiden

08.08.2008
Hochschule Rottenburg legt neue Versuchsflächen an

In diesem Jahr hat die Hochschule Rottenburg in Kooperation mit Landwirten vier weitere Versuchs- und Demonstrationsflächen mit schnell wachsenden Baumarten angelegt.

Zwei Flächen befinden sich in der Umgebung von Rottenburg, eine im Kraichtal und eine im Schwarzwald. Damit stehen nun neben dreißig waldbaulichen Versuchs- und Trainingsflächen insgesamt fünf so genannte Kurzumtriebsflächen für Untersuchungen und für die studentische Ausbildung zur Verfügung.

Auf diesen Kurzumtriebsflächen wurden im Frühjahr Stecklinge verschiedener Pappel- und Weidensorten ausgebracht. Als "Schnellstarter" sind einige Sorten in der Lage, bei geeigneten Bedingungen bereits im ersten Jahr Höhentriebe von deutlich über 1,5 m zu leisten. Je nach Standort soll auf den Versuchsflächen pro Jahr und Hektar eine Holzmenge zuwachsen, bei deren Verbrennung mindestens 4000 - 5000 Liter Heizöl eingespart werden können.

... mehr zu:
»Heizöl »Versuchsflächen

Geplant ist, dass die Bäumchen je nach Flächenkonzeption in 3 bis 8 Jahren das erste Mal geerntet werden. Die Wurzelstöcke treiben erneut aus, so dass nach einmaliger Pflanzung eine mehrfache Nutzung möglich ist. Das geerntete Holz kann z.B. in Form von Hackschnitzeln zur Energieerzeugung genutzt werden. Bei längeren Erntezyklen ist eine alternative Verwendung als Rohstoff für die Papier- oder Holzwerkstoffindustrie möglich.

Kurzumtriebsflächen mit schnell wachsenden Baumarten bieten eine Reihe von Vorteilen. Der Arbeits- und Energieaufwand für den Anbau ist gering und konzentriert sich auf das erste Jahr und die späteren, im Winter stattfindenden Ernten. Durch ihre sehr günstige Kohlendioxidbilanz leisten diese Flächen einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz. Auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und von Dünger ist im Vergleich zu Ackerflächen deutlich geringer. Der Naturschutzwert wurde in bisherigen Studien stets höher bewertet als der von herkömmlich bewirtschafteten, benachbarten Ackerflächen. Auch wenn Kurzumtriebsflächen der früher verbreiteten Niederwaldnutzung ähneln, bleiben die Flächen unter bestimmten Bedingungen landwirtschaftliche Nutzfläche.

Auf den Versuchsflächen laufen zurzeit mehrere Diplom- bzw. Bachelorarbeiten von Studenten der Hochschule Rottenburg. Dabei werden verschiedene Fragestellungen bezüglich geeigneter Sorten und Begründungsvarianten untersucht. Ziel ist es, konkrete Anbauempfehlungen für die regionalen Verhältnisse ableiten zu können. Außerdem dienen die Flächen der praktischen Wissensvermittlung an Studenten aller Studiengänge. Insbesondere in dem 2007 gestarteten Bachelorstudiengang "BioEnergie" spielt die Thematik des Anbaus von schnell wachsenden Baumarten eine wichtige Rolle.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Göran Spangenberg (goeran.spangenberg@hs-rottenburg.de oder Tel. 074 72/951-240).

Corinna Klett | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-rottenburg.de

Weitere Berichte zu: Heizöl Versuchsflächen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie