Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genbank samenvermehrte Zierpflanzen wird ausgebaut

10.09.2013
Bundessortenamt und BLE unterzeichnen Vereinbarung

Der Ausbau der Deutschen Genbank Zierpflanzen ist ein wichtiges Ziel des Nationalen Fachprogramms zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung von pflanzengenetischen Ressourcen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Jetzt wurde dazu eine Vereinbarung zwischen Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) und Bundessortenamt (BSA) unterzeichnet, mit der das Genbanknetzwerk nun durch die Gewinnung von sammlungshaltenden Partnern oder unterstützenden Partner ausgebaut werden kann.

Die Deutsche Genbank Zierpflanzen hat die Aufgabe, genetische Ressourcen von Zierpflanzen für die Zukunft zu bewahren, um genetische Vielfalt zu erhalten und Material für die Nutzung in Züchtung sowie Forschung bereit zu stellen. Es handelt sich dabei um ein Netzwerk aus Sammlungen, das seit 2009 besteht. Dieses Netzwerk wird durch die BLE koordiniert.

Der Aufbau der Deutschen Genbank Zierpflanzen startete 2009 mit der Gründung der Deutschen Genbank Rose. Als zweiter Baustein wurde 2010 die Deutsche Genbank Rhododendron gegründet. Durch Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Etablierung und zum Betrieb der Genbank für samenvermehrte Zierpflanzen durch die Präsidenten von BLE und BSA wurde das dritte Teilnetzwerk der Deutschen Genbank Zierpflanzen auf den Weg gebracht. Das BSA fungiert als Koordinierungsstelle der Genbank für samenvermehrte Zierpflanzen.

Die Einlagerung von samenvermehrten Zierpflanzen beim BSA startete bereits 2012 mit der Übernahme von 93 Proben samenvermehrter Zierpflanzen der Firma Benary. Beim BSA wird das Saatgut unter geeigneten Bedingungen gelagert, werden Proben vermehrt und Pflanzenmerkmale dokumentiert. Erste Planungen zu dieser Genbank fanden in 2009 bei der BLE statt. Alle Beteiligten aus Politik, Wissenschaft und Praxis haben ein gemeinsames Ziel: Mit dem Start der Genbank die gefährdeten genetischen Ressourcen bei samenvermehrten Zierpflanzen zu erhalten.

Ansprechpersonen/Kontakt:
Bundessortenamt
Dr. Burkhard Spellerberg
Osterfelddamm 80, 30627 Hannover
Tel.: +49 (0)511 9566-5731
Fax: +49 (0)511 9566-9600
E-Mail: burkhard.spellerberg@bundessortenamt.de
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung,
Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt
Matthias Ziegler
Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn
Tel.: +49 (0)228 6845-3517
Fax: +49 (0)228 6845-3105
E-Mail: matthias.ziegler@ble.de

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.genres.de
http://www.bundessortenamt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie