Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ferkelkastration auf dem Prüfstand

29.10.2008
Tierschützer fordern Verzicht auf Kastration

Männliche Ferkel werden in Deutschland in den ersten Lebenstagen kastriert, weil das Fleisch von Ebern einen unangenehmen Geruch aufweisen kann.

Das geschieht bisher betäubungslos. Die ersten die in Deutschland mit vorheriger Betäubung kastrieren, sind seit Mai 2008 die Mitglieder des NEULAND-Verbandes.

In einigen EU-Ländern ist eine Betäubung vor der Kastration vorgeschrieben oder die Eber werden so früh geschlachtet, dass eine Kastration nicht notwendig ist, weil der Geruch erst mit der Geschlechtsreife beginnt. Die Supermarktketten in den Niederlanden hatten sich geeinigt, ab März 2009 kein Schweinefleisch mehr anzubieten, das von betäubungslos kastrierten Schweinen stammt. Tierschützer möchten aber noch weitergehen: Da eine Kastration trotz Betäubung und Schmerzbehandlung noch mehrere Tage mit Schmerzen für das Tier verbunden sei, fordern sie den völligen Verzicht des Eingriffs.

Die niederländische Stiftung "Schweine in Not" meldet mit entsprechendem Medienecho, dass sich die holländischen Niederlassungen der Discounter Aldi und Lidl entschlossen hätten, ab 2009 komplett auf den Verkauf von Schweinefleisch kastrierter Tiere zu verzichten. In Deutschland stellt sich die Situation so dar: Nach einer gemeinsamen Erklärung vom 29. September 2008 möchten der Deutsche Bauernverband, der Verband der Fleischwirtschaft und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels nach Alternativen suchen, um auf die Kastration verzichten zu können. Sie wollen die erforderliche Entwicklungsarbeit gemeinsam betreiben und finanzieren.

Solange es noch keine praxisreife Alternative gibt, sollen die Ferkel, die unter dem QS-Siegel (Marktanteil etwa zwei Drittel der Mastschweine) heranwachsen, zukünftig schmerzstillende Mittel bei der Kastration erhalten. Laut der QS Qualität und Sicherheit GmbH sollen die Voraussetzungen bis Januar 2009 geschaffen werden, um eine routinemäßige Anwendung von Schmerzmitteln durch Tierhalter zu ermöglichen. Bündnis 90/Die Grünen fordern ein Verbot der Kastration ohne Betäubung ab 1. Januar 2012, da diese Methode gesellschaftlich nicht akzeptabel sei.

Dr. Elisabeth Roesicke | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik