Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ferkelkastration auf dem Prüfstand

29.10.2008
Tierschützer fordern Verzicht auf Kastration

Männliche Ferkel werden in Deutschland in den ersten Lebenstagen kastriert, weil das Fleisch von Ebern einen unangenehmen Geruch aufweisen kann.

Das geschieht bisher betäubungslos. Die ersten die in Deutschland mit vorheriger Betäubung kastrieren, sind seit Mai 2008 die Mitglieder des NEULAND-Verbandes.

In einigen EU-Ländern ist eine Betäubung vor der Kastration vorgeschrieben oder die Eber werden so früh geschlachtet, dass eine Kastration nicht notwendig ist, weil der Geruch erst mit der Geschlechtsreife beginnt. Die Supermarktketten in den Niederlanden hatten sich geeinigt, ab März 2009 kein Schweinefleisch mehr anzubieten, das von betäubungslos kastrierten Schweinen stammt. Tierschützer möchten aber noch weitergehen: Da eine Kastration trotz Betäubung und Schmerzbehandlung noch mehrere Tage mit Schmerzen für das Tier verbunden sei, fordern sie den völligen Verzicht des Eingriffs.

Die niederländische Stiftung "Schweine in Not" meldet mit entsprechendem Medienecho, dass sich die holländischen Niederlassungen der Discounter Aldi und Lidl entschlossen hätten, ab 2009 komplett auf den Verkauf von Schweinefleisch kastrierter Tiere zu verzichten. In Deutschland stellt sich die Situation so dar: Nach einer gemeinsamen Erklärung vom 29. September 2008 möchten der Deutsche Bauernverband, der Verband der Fleischwirtschaft und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels nach Alternativen suchen, um auf die Kastration verzichten zu können. Sie wollen die erforderliche Entwicklungsarbeit gemeinsam betreiben und finanzieren.

Solange es noch keine praxisreife Alternative gibt, sollen die Ferkel, die unter dem QS-Siegel (Marktanteil etwa zwei Drittel der Mastschweine) heranwachsen, zukünftig schmerzstillende Mittel bei der Kastration erhalten. Laut der QS Qualität und Sicherheit GmbH sollen die Voraussetzungen bis Januar 2009 geschaffen werden, um eine routinemäßige Anwendung von Schmerzmitteln durch Tierhalter zu ermöglichen. Bündnis 90/Die Grünen fordern ein Verbot der Kastration ohne Betäubung ab 1. Januar 2012, da diese Methode gesellschaftlich nicht akzeptabel sei.

Dr. Elisabeth Roesicke | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung