Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ferkelkastration auf dem Prüfstand

29.10.2008
Tierschützer fordern Verzicht auf Kastration

Männliche Ferkel werden in Deutschland in den ersten Lebenstagen kastriert, weil das Fleisch von Ebern einen unangenehmen Geruch aufweisen kann.

Das geschieht bisher betäubungslos. Die ersten die in Deutschland mit vorheriger Betäubung kastrieren, sind seit Mai 2008 die Mitglieder des NEULAND-Verbandes.

In einigen EU-Ländern ist eine Betäubung vor der Kastration vorgeschrieben oder die Eber werden so früh geschlachtet, dass eine Kastration nicht notwendig ist, weil der Geruch erst mit der Geschlechtsreife beginnt. Die Supermarktketten in den Niederlanden hatten sich geeinigt, ab März 2009 kein Schweinefleisch mehr anzubieten, das von betäubungslos kastrierten Schweinen stammt. Tierschützer möchten aber noch weitergehen: Da eine Kastration trotz Betäubung und Schmerzbehandlung noch mehrere Tage mit Schmerzen für das Tier verbunden sei, fordern sie den völligen Verzicht des Eingriffs.

Die niederländische Stiftung "Schweine in Not" meldet mit entsprechendem Medienecho, dass sich die holländischen Niederlassungen der Discounter Aldi und Lidl entschlossen hätten, ab 2009 komplett auf den Verkauf von Schweinefleisch kastrierter Tiere zu verzichten. In Deutschland stellt sich die Situation so dar: Nach einer gemeinsamen Erklärung vom 29. September 2008 möchten der Deutsche Bauernverband, der Verband der Fleischwirtschaft und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels nach Alternativen suchen, um auf die Kastration verzichten zu können. Sie wollen die erforderliche Entwicklungsarbeit gemeinsam betreiben und finanzieren.

Solange es noch keine praxisreife Alternative gibt, sollen die Ferkel, die unter dem QS-Siegel (Marktanteil etwa zwei Drittel der Mastschweine) heranwachsen, zukünftig schmerzstillende Mittel bei der Kastration erhalten. Laut der QS Qualität und Sicherheit GmbH sollen die Voraussetzungen bis Januar 2009 geschaffen werden, um eine routinemäßige Anwendung von Schmerzmitteln durch Tierhalter zu ermöglichen. Bündnis 90/Die Grünen fordern ein Verbot der Kastration ohne Betäubung ab 1. Januar 2012, da diese Methode gesellschaftlich nicht akzeptabel sei.

Dr. Elisabeth Roesicke | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik