Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DEG fördert Jatropha-Forschung in Ostafrika

22.01.2009
  • 466.000 Euro aus BMZ-Mitteln bereitgestellt
  • Welche Sorten liefern unter welchen Bedingungen die besten Erträge?
  • Beitrag zum Klimaschutz durch Förderung von umweltfreundlichem Kraftstoff

Weltweit steigt der Energiebedarf. Um diesen zu decken, gilt es alternative Energiequellen zu erschließen. Eine Möglichkeit ist die Nutzung der Jatropha-Pflanze. Es fehlen jedoch umfassende Kenntnisse über geeignete Anbaumethoden.

Daher unterstützt die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft den Aufbau von elf Versuchsplantagen in Kenia, Tansania und Uganda. Koordinator des Vorhabens ist die kenianische Unternehmensberatung Pipal Ltd. (Pipal), hinzu kommen elf mittelständische ostafrikanische Betriebe aus dem Agrarbereich, die ihre Erfahrungen mit Anbau, Weiterverarbeitung, Lagerung oder Transport von landwirtschaftlichen Produkten in das Projekt einbringen.

Wissenschaftlich unterstützt wird das Vorhaben von international anerkannten Jatropha-Spezialisten sowie lokalen Forschungsinstituten. Die privaten Partner tragen mit 536.000 Euro zum Vorhaben bei. Die DEG ergänzt diesen Beitrag um 466.000 Euro aus dem Public-Private-Partnership (PPP)-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Jatropha ist eine tropische Pflanze, aus deren nicht-essbaren Ölfrüchten alternativer Treibstoff gewonnen werden kann. Sie wächst auf trockenen Böden, die für den Anbau von Nahrungsmitteln ungeeignet sind. Bislang sind Erfahrungen mit wirtschaftlichen Anbaumethoden nur sehr begrenzt vorhanden.

Hier setzt das Projekt an: Jatropha-Pflanzen werden auf elf vorher brach liegenden Versuchsplantagen von je zehn Hektar an unterschiedlichen Standorten in Kenia, Tansania und Uganda angebaut.

Über drei Jahre soll getestet werden, welche Sorten unter welchen Bedingungen die besten Erträge liefern. Wie wirken sich beispielsweise Bodenbeschaffenheit, Wasser- und Nährstoffmengen, Art des Anbaus (Misch- oder Monokultur) und die Lichtversorgung aus? Auch Informationen über die Gewinnung des Öls und die Weiterverarbeitung werden analysiert. Diese Daten werden gesammelt und wissenschaftlich ausgewertet. Auf diesem Weg sollen mögliche private Investoren für den Anbau von Jatropha in Ostafrika gefunden werden. Bisher brach liegende Flächen werden dank des Projektes künftig bewirtschaftet.

Zudem erwerben die lokalen Betriebe Know-How, mit dem sie sich zusätzliche Einkommesquellen erschließen können. Aufgrund der Förderung eines emissionsarmen Kraftstoffes trägt das Vorhaben zum Klimaschutz bei.

In Indien hat die DEG bereits ein Jatropha-Projekt unterstützt. In Zusammenarbeit mit der Daimler AG wurden in verschiedenen Klimazonen des Landes Versuche zum Anbau von Jatropha durchgeführt. Die Versuchsergebnisse zeigten bereits das Potenzial der Pflanze als umweltschonender Energielieferant auf. Mit der Forschung in Ostafrika hofft die DEG an diese positiven Resultate anknüpfen zu können.

Anja Strautz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deginvest.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Astronautennahrung für Kühe: Industriell gezüchtete Mikroben als umweltfreundliches Futter
21.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Neue Perspektive für die Gesundheit der Bäume
15.06.2018 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics