Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TUD forscht zum fachgerechten Baumschnitt:
Sind Kappungen sinnvoll?

21.12.2006
Stadtgrün ist für die Lebensqualität in Ballungsräumen von entscheidender Bedeutung - dabei spielen Bäume eine herausragende Rolle.

Doch obwohl in der Fachwelt die so genannte Kappung der Bäume als ungeeignete Schnittmaßnahme eingeschätzt wird, sieht man heute zunehmend Kappungen an Straßen- und Stadtbäumen. Kappung bedeutet dabei im schlimmsten Fall, dass die Baumkrone komplett entfernt und nur ein Teil des Stammes belassen wird.

Meist ist es die Angst vor zu groß gewordenen Bäumen oder die Annahme, dass einmalige Kappungen künftig weniger Pflegeaufwand und -kosten verursachen, die zu solchen Baumverstümmelungen führen.

In Untersuchungen an der Tharandter Professur für Forstbotanik der TU Dresden (Inhaber Prof. Andreas Roloff) wurde festgestellt, dass sich Kappungen in der künftigen Entwicklung sehr ungünstig auf die Baumstatik auswirken. Unabhängig vom Pflegezustand besitzen beispielsweise Linden, die vor längerer Zeit gekappt wurden, signifikant mehr großräumige Fäulen bzw. Höhlungen als nicht gekappte Linden. Das bedeutet, dass solche ehemals gekappten Bäume bald schwierige "Pflegefälle" werden, von denen an Standorten mit hohem Sicherheitsanspruch sogar eine große Gefahr ausgehen kann. Bei Baumschnittmaßnahmen wird deshalb von der Fachwelt gefordert, die Entwicklung von Bäumen durch richtige Baumpflegemaßnahmen zu fördern und deren Erhalt zu sichern. Die Kappung erfüllt diese Forderung nicht.

... mehr zu:
»Kappung »TUD

Diese und andere aktuelle Fragen der Baumpflege sind wichtige Themen bei den Dresdner StadtBaumtagen am 15. und 16. März 2007, die von der Professur für Forstbotanik der TUD veranstaltet werden. Dresden ist überregional bekannt für seinen großen und wertvollen Gehölzbestand. Auf der Fachtagung sollen aktuelle Fragen der urbanen Gehölzverwendung und -pflege von namhaften Referenten vorgestellt, diskutiert und an Beispielen im Dresdner Stadtgebiet von Praktikern veranschaulicht werden.

Die Tagung soll dazu beitragen, durch richtige Pflege und Verwendung von Gehölzen solche Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen - durch Kompetenz im Bereich Baumbiologie.

Das gesamte Programm ist im Internet unter www.stadtbaumtage.de zu finden.

Informationen für Journalisten: Dr. Henrik Weiß, Professur für Forstbotanik
Tel. 035203 3831259 oder 0162 4419212, E-Mail: info@baum-land.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.stadtbaumtage.de

Weitere Berichte zu: Kappung TUD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

From rocks in Colorado, evidence of a 'chaotic solar system'

23.02.2017 | Physics and Astronomy

'Quartz' crystals at the Earth's core power its magnetic field

23.02.2017 | Earth Sciences

Antimicrobial substances identified in Komodo dragon blood

23.02.2017 | Life Sciences