Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesregierung bestätigt: Grüne Gentechnik wirksamste Methode zur Bekämpfung von Schädlingen

27.11.2006
Die Bundesregierung hat bestätigt, dass bereits im Jahr 2005 ein Viertel der Maisanbaufläche* von dem sich immer weiter ausbreitenden Schädling Maiszünsler befallen war. In der Anbausaison 2006 sei der Maiszünsler in allen Bundesländern außer Schleswig-Holstein festgestellt worden. Der finanzielle Schaden belaufe sich auf schätzungsweise 11 bis 12 Millionen Euro, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage**.

Der Einsatz der Pflanzenbiotechnologie zur Bekämpfung des Maiszünslers hat sich nach Angaben der Bundesregierung als wirksamste Methode der Schädlingsbekämpfung erwiesen. Mit der Nutzung von gentechnisch verbessertem Bt-Mais seien Wirkungsgrade von 99,9 Prozent erreichbar. Dahingegen werde die biologische Bekämpfung mit Bt-Präparaten "wegen hoher Produktkosten und geringer Wirkungsgrade" nur selten angewandt. Auch der Einsatz von Schlupfwespen zur Bekämpfung des Maiszünslers sei im Jahr 2006 unbefriedigend gewesen. Die Wirkungsgrade chemischer Bekämpfungsmittel variierten stark und würden auch im günstigsten Fall bei lediglich 80 Prozent liegen.

Der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Innovative Landwirte (AGIL), Karl-Friedrich Kaufmann, begrüßt die Bestätigung durch die Bundesregierung: "Der Fraß des Maiszünslers stellt eine ernsthafte Bedrohung für den Maisanbau in vielen Regionen dar und führt zu einer steigenden Belastung des Ernteguts mit gesundheitsschädlichen Mykotoxinen. Etliche Studien belegen die Vorteile von Bt-Mais. Daher denken immer mehr Landwirte über den Einsatz der Pflanzenbiotechnologie nach, werden jedoch teilweise vom geltenden deutschen Gentechnikrecht abgeschreckt. Besonders das öffentlich zugängliche Standortregister mit detaillierten Angaben zu Bt-Maisflächen hat in der Vergangenheit zu Feldzerstörungen und zur Bedrohung von Landwirten geführt. Wir fordern daher ein praktikables deutsches Gentechnikrecht, dass den Landwirten Sicherheit bietet und nicht diejenigen diskriminiert, die zugelassene Technologien nutzen wollen, um wettbewerbsfähig zu bleiben."

Die Arbeitsgemeinschaft Innovative Landwirte im InnoPlanta e.V. (InnoPlanta AGIL) ist ein Zusammenschluss von Landwirten und landwirtschaftlichen Unternehmen, die die Chancen und Potenziale der Pflanzenbiotechnologie nutzen wollen. InnoPlanta AGIL ist unter dem Dach des InnoPlanta e.V., einer Vereinigung zur Förderung und Nutzung der Pflanzenbiotechnologie, organisiert und steht bundesweit allen interessierten Landwirten offen.

*373.000 Hektar von 1,7 Millionen Hektar, siehe Heute im Bundestag (HIB) vom 30.10.06

**Drucksache 16/3059

Hans Strohmeyer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innoplanta.de

Weitere Berichte zu: Landwirt Pflanzenbiotechnologie Schädling

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Kaskadennutzung auch bei Holz positiv
11.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Warum pflanzt man Bäume auf dem Acker?
29.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie