Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schaf- und Ziegenernährung - Nicht einfach der Spur nach

22.02.2006
Wenn das Lamm beim Gehen schwankt und dabei immer wieder in der Hinterhand einknickt, kann ein Grund dafür Kupfermangel sein.

Die Symptome für Mangelerscheinungen von Spurenelementen sind oft unspezifisch und für den Laien schwer auszumachen. Davon konnten sich die Teilnehmer bei Praxisübungen innerhalb der Fortbildung für Schaf- und Ziegenhalter "Tiergesundheit erhalten und vorbeugen", überzeugen, die im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau an der Klinik für kleine Klauentiere der Tierärztlichen Hochschule Hannover durchgeführt wurde. Besonders wichtig sind die Spurenelemente Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Molybdän, Kobalt, Selen und Jod. Dr. Esther Humann-Ziehank empfahl darum in ihrem Vortrag im Zweifelsfall eine Untersuchung von Blut, Wolle oder auch Organteilen, je nach fraglichem Element.

Zu den Faktoren, die den Spurenelement-Status der Tiere beeinflussen, gehören die Mineralzusammensetzung des Bodens, die Löslichkeit der einzelnen Stoffe darin, die Pflanzenzusammensetzung oder die Jahreszeit. Sylvia Kratz, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig, führte aus, dass sowohl die Entwicklung der einzelnen Pflanze als auch die des Bestandes relevant sind: Nimmt der Anteil des Stängels im Vergleich zu den Blättern allmählich ab, verdünnen sich die enthaltenen Spurenelemente ebenso wie beim zweiten oder dritten Grünschnitt im Vergleich zum ersten Aufwuchs.

Aber auch Kupferleitungen zur Wasserzuführung oder Biertreber, der aus einem neuen Kupferkessel kommt und ähnliche, häufig kaum bekannte Einflüsse haben Auswirkungen auf die von den Tieren aufgenommenen Mengen an Spurenelementen. Da im ökologischen Landbau die Düngung mit schnelllöslichem Mineraldünger nur in Ausnahmefällen erlaubt ist, ist der Bedarf von Schafen und Ziegen anderweitig zu decken. Ein Ansatz ist, an die Tiere Laub zu verfüttern. Sylvia Kratz: "Schafe können bis zu 20 Prozent, Ziegen sogar bis zu 60 Prozent ihres Futterbedarfes durch Laub und frische Triebe decken." Über die Laubaufnahme werde insbesondere bei den Elementen Eisen, Mangan und Kupfer ein nicht unerheblicher Teil des Spurenelementbedarfs gedeckt. Da die Unterversorgung mit Spurenelementen zu schwerwiegenden Krankheiten bis hin zum Tod führen kann, müssen akute Mangelerscheinungen bei Bedarf auch mit gezielten Injektionen und der Gabe von für den Öko-Landbau zugelassenen Lecksteinen oder -massen bekämpft werden.

Iris Lehmann | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/projekt_03oe458.html
http://www.tiho-hannover.de/einricht/klklkl/forschung/projtier.htm
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Mangan Schaf- und Ziegenernährung Schafe Spurenelemente Ziegen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Arten verschwinden, Pflanzenfraß bleibt
07.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht DFG-Projekt: Biodiversität, Interaktion und Stickstoffkreislauf in Grünlandböden
31.01.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung