Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anbau, Ernte und Nutzung von Färberpflanzen

10.11.2004


Naturfarbstoffe können in Deutschland schon heute in hoher Qualität und teilweise zu Weltmarktpreisen produziert werden. Welche Pflanzen dafür geeignet sind, wie man sie kultiviert, erntet und weiterverarbeitet, zeigt die Broschüre "Färberpflanzen".



Sie will Landwirte mit Anbautelegrammen motivieren, sich mit dem Färberpflanzenanbau zu beschäftigen, aber auch Herstellern von Farben oder Textilien ökologische Alternativen zu synthetischen Farbstoffen aufzeigen. Das 52-seitige Heft ist bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) kostenlos erhältlich.

... mehr zu:
»Anbau »Ernte »FNR »Färberpflanzen »Rohstoff


Wer pflanzliche Farben nutzen wollte, hatte es lange Zeit nicht leicht. Traditionelle Färberpflanzen mussten erst für einen systematischen Anbau fit gemacht werden und auch Verarbeitungs- und Färbeverfahren galt es, modernen Erfordernissen anzupassen. Dass die anfänglichen Hürden mittlerweile weitgehend genommen sind, zeigt die Broschüre "Färberpflanzen" der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).

Die Informationen, die die Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft zusammengetragen hat, hat die FNR interessant und ansprechend aufbereitet. Entstanden ist ein Heft, das in erster Linie Landwirte motivieren soll, über den Anbau von Waid, Färberwau, Krapp oder anderen Färberpflanzen nachzudenken.

Was dabei zu beachten ist, listen die 12 Anbautelegramme im Detail auf. So ist nicht nur nachzulesen, welche Arbeiten auf dem Feld wann anstehen und wie optimal gedüngt wird, sondern auch mit welchen Maschinen die Ernte der Samen oder der farbstoffliefernden Pflanzenteile am Besten funktioniert. Da die Farbstoffqualität vom Erntezeitpunkt, der richtigen Aufbereitung und Lagerung abhängt, gibt das Heft auch dazu detaillierte Informationen. Ein eigenes Kapitel widmet sich der Herstellung des Farbbades, der Vorbereitung des zu färbenden Textils und dem Färbevorgang.

Mit der Broschüre liegen die in vielen Jahren der Forschung und Entwicklung gesammelten Erfahrungen erstmals gebündelt vor. Dass dem Leser die geballten Informationen zu bunt werden, ist jedoch nicht zu befürchten. Denn während für Blau, Gelb, Rot oder Braun die verschiedensten Pflanzen brauchbare Farbstoffgehalte liefern, stellt die Farbe Grün die Wissenschaftler auch heute noch vor ein Rätsel. Daran und auch an ertragreicheren Sorten und noch effektiveren Extraktions- und Färbeverfahren wird auch in Zukunft noch intensiv gearbeitet werden. Das wachsende Interesse der Industrie rechtfertigt die Bemühungen um hautverträgliche und ökologische Farbstoffe allemal!

Die Broschüre "Färberpflanzen" ist kostenlos und kann bei der FNR unter www.nachwachsende-rohstoffe.de, Stichwort Literatur, bestellt oder heruntergeladen werden.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1, 18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de

Barbara Wenig | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de

Weitere Berichte zu: Anbau Ernte FNR Färberpflanzen Rohstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft
06.12.2016 | Steinbeis-Europa-Zentrum

nachricht Die smarte klassische Landhausvilla
28.11.2016 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie