Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Artischocken für Arzneimittel - Uni Giessen erprobt Anbau in Deutschland

06.06.2001

Mit Anbauversuchen will das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft der Arzneipflanze Artischocke den Weg in die deutsche Landwirtschaft bahnen. Hat das Projekt der Uni Giessen Erfolg, wird die Pharmaindustrie Artischockenpräparate nicht mehr aus Importen und Resten der Gemüseverarbeitung fertigen, sondern aus eigens dafür angebauten Blattdrogen.

Während die Artischocke als wohlschmeckendes Gemüse vor allem im Mittelmeerraum genossen wird, steht sie seit einigen Jahren als Arzneimittel auch bei uns hoch im Kurs. Ihre Inhaltsstoffe senken den Cholesterinspiegel und werden auch bei Lebererkrankungen und begleitend zur Chemotherapie erfolgreich eingesetzt. Der Verbraucher weiß vor allem eines zu schätzen: Artischockenpräparate regen die Tätigkeit der Galle an und fördern damit die Fettverdauung.

Da der Anbau in Deutschland verschwindend gering und im wesentlichen auf kulinarische Zwecke ausgerichtet ist, tun sich die Verarbeiter schwer, ausreichend Blattdrogen zu beschaffen. Sie behelfen sich in der Regel mit Importen oder greifen auf die Reste aus der Gemüseproduktion zurück. Mit Unterstützung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe schafft das Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Universität Giessen nun die Voraussetzungen für einen Anbau der Arzneipflanze in Deutschland.

Die umfangreichen Untersuchungen drehen sich zunächst um die Auswahl geeigneter Sorten. Am Institut in Giessen sollen dabei internationale Herkünfte in Versuchsfeldern ausgesät, kultiviert und auf ihre Eignung für die Drogengewinnung getestet werden. Nicht nur Schoßfestigkeit und Dauer des Rosettenstadiums, sondern auch Blattstellung, -struktur und -ertrag sind für eine spätere industrielle Nutzung von Bedeutung. Die über mehrere Jahre geplanten Feldversuche münden in die Auswahl von Artischockensorten, die für eine Kultivierung in Deutschland geeignet sind und auch die von der Arzneimittelindustrie gewünschten Erträge und Qualitäten liefern.

Sind die ausgewählten Sorten erst für eine Nutzung als Arzneipflanze optimiert, könnte sich ihr Anbau auf deutschen Äckern wirklich lohnen; denn nicht nur der Bedarf ist da, auch preislich dürften die qualitativ hochwertigen heimischen Blattdrogen den Importen überlegen sein.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1

18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
E-Mail: info@fnr.de

Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fnr.de

Weitere Berichte zu: Anbau Arzneimittel Arzneipflanze Blattdrogen Giessen Importen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Nordatlantisches Wetterphänomen beeinflusst extreme Samenjahre bei Bäumen in Europa
16.01.2018 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen
15.01.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften