Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Botrytis Cinerea - Freund oder Feind?

28.10.2003


Ein neuartiges, hochempfindliches Detektionssystem hilft Wissenschaftlern und Landwirten, ihre Tomaten gegen Botrytis cinerea zu schützen.



Das Projekt FRUTA FRESCA ist der Beweis dafür, dass die Wissenschaft manchmal Wunder bewirken kann. Ein gut ausgewogenes Konsortium von europäischen Forschungsorganisationen hat sich jetzt gemeinsam mit Fragen der Qualität von Lebensmitteln und insbesondere Tomaten beschäftigt.



Die Herausforderung besteht darin, die Qualität der Tomaten nach dem Ernten zu erhalten. Insbesondere soll vermieden werden, dass das rote Gemüse verdirbt, bevor es auf den Tisch des Verbrauchers kommt. Botrytis cinerea (Grauschimmel) ist ein Edelfäulepilz. Während er bei Winzern sehr begehrt ist, weil er ihnen bei der Produktion von Dessertweinen hilft, stellt er eine erhebliche Bedrohung für die Gesundheit von Tomaten dar.

Der erste Schritt bestand in der präzisen und schnellen Erkennung einer Infektion mit Botrytis cinerea. Dies gelang durch den Einsatz eines fotoakustischen Detektionssystems, dessen Kernstück eine abstimmbare Laserquelle ist. Eine Erweiterung des Systems um das Analyseverfahren der Proton-Transferreaktions-Massenspektrometrie ermöglicht den Nachweis selbst geringster Konzentrationen von flüchtigen organischen Verbindungen (Volatile Organic Compounds, VOCs), die von den Tomaten freigesetzt werden. Die Messungen erfolgen kontinuierlich und werden von einer automatisierten Software koordiniert. Experimente ergaben, dass Ethylen der entscheidende VOC-Indikator für das Vorhandensein von Botrytis cinerea ist.

Das einzigartige Detektionssystem war auch in der nächsten Projektphase von zentraler Bedeutung. Darin lieferte es die Erkenntnis, dass Tomaten Azetaldehyd produzieren, eine Substanz, die Bestandteil ihrer natürlichen Abwehr gegen Botrytis cinerea ist. Diese Erkenntnis wurde zur Entwicklung neuer Tomatensorten mit eingebauter Resistenz gegen die Pflanzenkrankheit genutzt. Verzögerungen des Krankheitsausbruchs bei einem Befall mit Botrytis cinerea wurden auch mit anderen Techniken erreicht, beispielsweise durch sauerstofffreie Lagerung und VOC-Begasung.

Mit dieser Forschung rückt die europäische Landwirtschaft weltweit auf eine Spitzenposition vor. Das Konsortium strebt nun eine kommerzielle Nutzung der Ergebnisse aus dem Projekt an. FRUTA FRESCA wird dazu beitragen, dass wir künftig das ganze Jahr über qualitativ hochwertige Tomaten auf den Tisch bekommen.

Kontakt

HARREN, Frans J.M. (Dr)

University of Nijmegen
Department of Molecular and Laser Physics
Head of research
Toernooiveld 1
6525 ED
Nijmegen

Tel: +31-24-3652128
Fax: +31-24-3653311
Email: fransh@sci.kun.nl

NETHERLANDS

| ctm
Weitere Informationen:
http://www-tracegasfac.sci.kun.nl
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1252&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Botrytis Detektionssystem FRESCA Konsortium Tomaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Software-App für optimale Düngergabe
09.11.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Win-Win-Situation Arznei- und Gewürzpflanzen + Bestäuber-Insekten
06.11.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie