Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Garten Eden - in Serie produziert

28.05.2003


Desertifikation und Flächenverbrauch sind zwei Hauptprobleme, vor denen die Naturschützer bei ihren Bemühungen stehen, die Unversehrtheit und Fruchtbarkeit großer Landflächen zu erhalten. Beide Ursachen sind verantwortlich für den Verlust von Millionen Kubikmetern Boden. Anscheinend gehören Pflanzen zu den wirksamsten Möglichkeiten zur Entschärfung beider Probleme.

... mehr zu:
»Klone

Das Klonen von Pflanzen ist keineswegs eine neue Wissenschaft, doch neue Entwicklungen bei den molekularen Hilfsmitteln zum Klonen haben inzwischen auch Eingang in die Praktiken des Gartenbaus gefunden und gestatten dort die Produktion besser geeigneter Pflanzen. Da Pflanzen für die Biochemie, die Pharmaindustrie, die Umwelttechnik, die Landwirtschaft wie auch für das Gesundheitswesen und die Nahrungsmittelindustrie - um nur einige Branchen zu nennen - von vitalem Interesse sind, verwundert es kaum, dass Pflanzen, die genau auf die Wünsche dieser Branchen zugeschnitten sind, das wirtschaftliche Interesse dieser Industriezweige wecken.

Derzeit muss das Klonen von Pflanzen unbedingt in einer frühen Lebensphase der Pflanze erfolgen. Solche Pflanzen eignen sich beispielsweise besser für Veredelungszwecke. In vielen Einzelfällen allerdings zeigen sich einige gewünschte Phänotypen-Eigenschaften von Pflanzen erst nach Jahren. Die hier entwickelte Technologie ist eine Möglichkeit zum Klonen von einzelnen Pflanzen unabhängig von ihrem chronologischen oder physiologischen Alter.


Unter Anwendung traditioneller Methoden wie Aufpropfen, Okulieren und Beschneiden gestattet die Entwicklung das Auslösen von Rejuvenationsverfahren für den Fall, dass es zu Schwierigkeiten wie z.B. niedriger Reaktivität und geringer Vermehrungsfähigkeit kommt. Die vorliegende Technologie bietet die Möglichkeit zu einer Klonvermehrung, zur Kontrolle über ausgewählte Genotypen und zur Nutzung individuell entwickelter Wiederbelebungs-Indikatoren für die altersunabhängige Vermehrung.

Die Entwickler dieser patentierten Technologie sind an der Schließung verschiedener Abkommen - z.B. Marketingabkommen - interessiert. Diese Technologie dürfte das Interesse von so unterschiedlichen Zielgruppen wie Gärtnern und privaten Pflanzenzüchtern gleichermaßen wecken.

Kontakt:

Fundacion para el Fomento en Asturias
de la Investigacion Cientifica Aplicada y la Tecnologia
C/Cabo Noval, No. 11, 1C
33007 Oviedo, Spanien
Senior Carlos Encinas
Tel: +34-985 - 207434, Fax: - 207433
Email: carlosem@ficyt.es

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.ficyt.com

Weitere Berichte zu: Klone

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen
14.06.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Das Potenzial nichtheimischer Baumarten für den forstlichen Anbau in Deutschland sachlich prüfen
14.06.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie