Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stürme bedrohen Fichtenbestand - Genforschung hilft

31.01.2008
Österreichische Forstwirtschaft und Seibersdorfer Projektgruppe suchen nach genetisch passenden Bäumen.

Die heimischen Waldbestände geraten durch den Klimawandel zunehmend unter Stress. Vor allem die Fichte, eine der wirtschaftlich bedeutendsten heimischen Baumarten, wird durch die extremen Wetterverhältnisse stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Austrian Research Centers initiierten gemeinsam mit der österreichischen Forstwirtschaft ein Projekt, um genetisch besser geeignete Fichten zu identifizieren. Diese sollen auch bei zunehmenden Wetterextremen die heimischen Fichtenbestände aufrecht erhalten. Volkswirtschaftliche Schäden und ökologische Katastrophen durch die Schädigung großer Waldflächen sollen so in Zukunft durch DNA Analysen vermieden werden.

Sturmschäden werden zunehmend zum Problem

Die Fichte ist als "Flachwurzler" gegenüber anderen Baumarten bei starken Stürmen im Nachteil. Windwürfe über weite Flächen sind in den letzten Jahren auch in Österreich immer häufiger geworden. Neben den ökologischen Auswirkungen ist die Forstwirtschaft zunehmend mit den wirtschaftlichen Konsequenzen des Klimawandels konfrontiert. Bei der Wiederaufforstung nach Naturkatastrophen oder bei naturnahen Bestandserneuerungen soll aber auch in Zukunft nicht auf Fichten verzichtet werden. Um geeignete Bäume zu identifizieren, haben die Austrian Research Centers und die österreichische Forstwirtschaft vor kurzem ein Vorsorgeprojekt gestartet, um Sturm- und Wetterschäden durch die Auswahl geeigneter Bäume in Zukunft zu verringern.

... mehr zu:
»Forstwirtschaft »Klimawandel
"Genetische Inventur" der Fichten - sind die Bäume "fit" für den Klimawandel?
Gemeinsam wird mit dem Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW) und mit Unterstützung des Lebensministeriums eine aktuelle genetische Inventur der Fichte basierend auf modernen wissenschaftlichen Grundlagen durchgeführt. Dafür wird die Erbinformation der Fichten extrahiert und analysiert. Anschließend erfolgt in Seibersdorf eine Abschätzung der individuellen Stabilität und der Bestandesfitness unter Berücksichtigung der zunehmenden Umweltveränderungen. Dadurch können Fichten, die laut ihrer genetischen Ausstattung besser für die erwarteten Wetterbedingungen geeignet sind, gezielt ausgewählt und gepflanzt werden. Für die Betriebsleiter der österreichischen Forstwirtschaft steht mit dieser Methode erstmals ein wissenschaftlich fundiertes Auswahlsystem zur Verfügung, dass das Risiko großer Waldschäden effektiv verringern kann.

DNA-Datenbank zum Erhalt des Waldes

Die Austrian Research Centers GmbH haben sich im Laufe der Jahre eine Vorrangstellung in der Bewertung genetischer Ressourcen, insbesondere im Bereich der Forstwirtschaft, erarbeitet. Am Standort Seibersdorf wurde daher auch im Rahmen eines EU-Netzwerkes das weltweit erste und einzige Ressourcenzentrum für Pflanzengene etabliert. Hier werden die DNA Abschnitte von Nutzpflanzen sowohl in einer Datenbank als auch in Form von realen DNA Stücken und Pflanzenteilen erfasst und gelagert. Daher führen die Austrian Research Centers auch das Gemeinschaftsprojekt "Fichte" mit kompetenten Partnern der österreichischen Forstwirtschaft, dem Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft (BFW), der FHP - Kooperationsplattform Forst Holz Papier, der LIECO - Liechtenstein Forstpflanzen GmbH und der Österreichischen Bundesforste AG durch. Diese Projektinitiative wird durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft GmbH (FFG) im Rahmen der Basisprogramme zur Unterstützung wirtschaftlich verwertbarer Forschung sowie dem Lebensministerium unterstützt.

Rückfragehinweise:

Mag. Michael H. Hlava
Austrian Research Centers GmbH - ARC
Leiter Corporate Communications
phone +43 (0)50550-2046
mobile +43 (0)664 620 77 66
e-mail michael.hlava@arcs.ac.at
Mag. Silvia Fluch MSc
Austrian Research Centers GmbH - ARC
Biogenetics/Natural resources - PICME, Head of Unit
phone +43 50550 3530
e-mail: silvia.fluch@arcs.ac.at

Mag. Michael H. Hlava | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.arcs.ac.at

Weitere Berichte zu: Forstwirtschaft Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Julius Kühn-Institut etabliert Forschungszentrum für landwirtschaftliche Fernerkundung (FLF)
22.03.2017 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

nachricht Im Drohnenflug dem Wasser auf der Spur
03.03.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie