Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20 Jahre Transformation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft

05.05.2009
IAMO Forum 2009 untersucht die Transformationsprozesse der Agrar- und Ernährungswirtschaft in Mittel- und Osteuropa

Der Berliner Mauerfall 1989, der sich in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal jährt, symbolisiert in besonderer Weise den "Anfang vom Ende" der zentral gelenkten planwirtschaftlichen Systeme in Mittel- und Osteuropa und der ehemaligen Sowjetunion.

Der Agrar- und Ernährungssektor sowie auch die ländlichen Räume dieser Regionen haben in den letzten zwei Dekaden massive institutionelle, wirtschaftliche, politische und soziale Reorganisationsprozesse durchlaufen. Dies hatte nicht nur weitreichende Auswirkungen auf betriebliche und individuelle Handlungsebenen, sondern auf die gesamte landwirtschaftliche Wertschöpfungskette und die Lebensbedingungen in den ländlichen Räumen.

BILANZ ZIEHEN UND PERSPEKTIVEN AUFZEIGEN
Zum IAMO Forum 2009, zu dem das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) vom 17. bis 19. Juni nach Halle (Saale) einlädt, werden renommierte Wissenschaftler mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft Bilanz über zwanzig Jahre Transformation der Agrar- und Ernährungswirtschaft in Mittel- und Osteuropa ziehen. Sie werden Einflussfaktoren und Auswirkungen analysieren, über zukünftige Entwicklungsperspektiven und Tendenzen diskutieren und Empfehlungen für die politischen, ökonomischen und wissenschaftlichen Akteure ableiten.
ÜBERGANG NOCH NICHT ÜBERALL ABGESCHLOSSEN
Der Übergang zu marktwirtschaftlichen und international wettbewerbsfähigen Landwirtschaften ist in vielen Staaten Mittel- und Osteuropas noch nicht abgeschlossen. Dabei variieren Intensität und Erfolgsrate sowohl zwischen einzelnen Ländern als auch zwischen verschiedenen Regionen einzelner Länder. Zwei Vorträge werden sich mit den Ergebnissen der Politik nach 1989 befassen. Dr. Thomas Sikor (School of International Development, East Anglia Universität) spricht zu postsozialistischen Politiken und Praktiken bei der Klärung von Landeigentumsfragen und Dr. Daniel Müller (IAMO) erläutert den Einfluss der postsozialistischen Transformation auf die Landnutzung.
ALLGEMEINE WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENHÄNGE
Die Entwicklungen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sollen darüber hinaus auch in allgemeine wirtschaftliche Zusammenhänge eingeordnet werden, denn die Umwandlungsprozesse können nicht unabhängig vom Beitritt vieler mittel- und osteuropäischer Länder zur Europäischen Union und zur Welthandelsorganisation WTO sowie den Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft betrachtet werden. Unter dem Titel "Der lange Schatten des real existierenden Sozialismus" beleuchtet Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Blum (Institut für Wirtschaftsforschung Halle) die Entwicklung der Wirtschaft in den fünf neuen Bundesländern. Prof. Dr. Jan Hanousek (Center for Economic Research and Graduate Education, Economics Institute, Prag) analysiert die Auswirkungen von Privatisierung und veränderten Eigentumsrechten und Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn (Humboldt-Universität zu Berlin) betrachtet institutionelle Veränderungen und Regierungsführung.
SONDERSITZUNG DES ERAE UND DES EAAE
Erstmalig wird im Rahmen des IAMO Forums ein Treffen der European Review of Agricultural Economics (ERAE) und der European Association of Agricultural Economists (EAAE) ausgerichtet. Dazu sind weltweit führende Wissenschaftler wie u.a. Prof. Dr. Stephan von Cramon-Taubadel (Georg-August-Universität Göttingen) oder Prof. Dr. Johan Swinnen (Katholieke Universiteit Leuven) eingeladen, ihre Sicht auf die Transformationsprozesse in der Agrar- und Ernährungswirtschaft zu präsentieren. Alle Beiträge der Sondersitzung des ERAE und des EAAE werden, zusammen mit einer Auswahl der besten Beiträge des IAMO Forums, im Anschluss in einer Sonderausgabe des ERAE veröffentlicht.

Das IAMO Forum 2009 richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeregistrierung finden Sie unter http://www.iamo.de/forum0/forum2009.

IAMO Forum 2009
20 YEARS OF TRANSITION IN AGRICULTURE:
WHAT HAS BEEN ACHIEVED? WHERE ARE WE HEADING?
17.-19. Juni 2009 | Halle (Saale)
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO)
Weitere Informationen:
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Britta Paasche M.A. | Tel. 0345 - 2928 330 | paasche@iamo.de

Britta Paasche | idw
Weitere Informationen:
http://www.iamo.de/forum0/forum2009
http://www.iamo.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Acht europäische Länder im Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer
06.01.2017 | Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

nachricht Kleinbauern in Afrika: Clevere Milchkühlung – dank Solar auch ohne Stromanschluss
02.01.2017 | Universität Hohenheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise