Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fans im Fokus

04.12.2012
Pyrotechnik im Stadion, Ausschreitungen rund um die Spiele und neue Sicherheitskonzepte: Zu besprechen gibt es viel. Anfang Januar 2013 richtet deshalb der Lehrstuhl Sportwissenschaft der Uni Würzburg das zweite interdisziplinäre Forschungskolloquium zur Fankultur aus.
Wenn am Wochenende Fußball-Fans im Stadion mal wieder Feuerkörper entzündet haben, wenn die Anhänger gegnerischer Mannschaften schon am Bahnhof aufeinander losgegangen sind, wird regelmäßig der Ruf nach neuen Sicherheitskonzepten und einem härteren Durchgreifen der Polizei laut.

Dabei zeigt die Diskussion nach Ansicht von Professor Harald Lange, Inhaber des Lehrstuhls für Sportwissenschaft an der Universität Würzburg und Leiter des Instituts für Fankultur, vor allem eines: „Im Bereich der Fankultur gibt es mehr Fragen als Antworten. Wir verfügen über viel zu wenig wissenschaftlich abgesichertes Wissen.“ Weil überdies das verfügbare Wissen seiner Ansicht nach nur ausschnitthaft genutzt wird, verlaufe die Diskussion häufig „unsachlich, populistisch oder naiv-alltagstheoretisch“.

Das Wissensdefizit beheben

Was den Sportwissenschaftler besonders ärgert: Auf der Basis dieser Diskussionen werden häufig politische Beschlüsse gefasst von zum Teil beachtlicher gesellschaftlicher, aber auch juristischer Reich- und Tragweite. Schon allein aus diesem Grund hält es Lange für dringend erforderlich, dies Wissensdefizit zu beheben.

Aus diesem Grund richtet das Institut für Fankultur in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Sportwissenschaft der Universität Würzburg am 11. und 12. Januar 2013 das zweite interdisziplinäre Forschungskolloquium zu Fragen und Problemen der Fankultur aus. In mehr als 14 Vorträgen und Diskussionsrunden werden die Experten verschiedener Fachrichtungen Hintergründe, Probleme und Entwicklungsprognosen der Fankultur vorstellen und erörtern.

Themen und Dozenten

Phänomenologie und Bindungskraft des Fußballs (Harald Lange, Würzburg)
Geschichte der Fankultur (Rudolf Oswald, München)
Kommerzialisierung und kritische Gegenbewegungen (Peter Czoch, Berlin)
Juristische Fallstricke zum Umgang mit der Fankultur (AG Fananwälte)
Gruppendynamiken und Gruppenerleben (Gabriel Duttler, Würzburg)
Identifikation im Fußball (Sebastian Hess, Würzburg)
Fankultur als sozialpolitischer Indikator in internationaler Perspektive (James Dorsey, Singapur)
Fankultur und Wirtschaft (Tom Winterstein, Bayreuth)
Fans und Jugendkultur (Donato Melillo, Berlin)
Traditionen, Werte und Symbolik in der Fankultur (Steven Adam, Bochum)
Politik und Politisierung (Markus Kringel, Berlin)
Gewalt in Fankulturen (Peter Schüngel und Heinz Georg Lützenkirchen, Dortmund)
Diskurse und Kommunikation in der Fankultur (Boris Haigis, Würzburg)
Inszenierung und Dramaturgie in der Fankultur (Matthias Wissmeier, Würzburg)

Die Ergebnisse dieses Kolloquiums dienen als Basis eines Handbuchs, das das aktuell vorhandene Wissen zum Thema „Fankultur“ sammelt. Damit legt das Institut für Fankultur den Grundstock für weitergehende wissenschaftliche Studien in diesem neuen Forschungszweig.

Link
Institut für Fankultur: http://www.fankultur-institut.de/
Kontakt
Prof. Dr. Harald Lange, (0931) 31-80283,
harald.lange@uni-wuerzburg.de

Gabriel Duttler, (0931) 31-88910,
gabriel.duttler@uni-wuerzburg.de

Gunnar Bartsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.fankultur-institut.de/
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA
26.08.2016 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht IT-Sicherheit – Wettlauf gegen die Zeit
26.08.2016 | Fachhochschule Stralsund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Im Focus: Streamlining accelerated computing for industry

PyFR code combines high accuracy with flexibility to resolve unsteady turbulence problems

Scientists and engineers striving to create the next machine-age marvel--whether it be a more aerodynamic rocket, a faster race car, or a higher-efficiency jet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA

26.08.2016 | Veranstaltungen

IT-Sicherheit – Wettlauf gegen die Zeit

26.08.2016 | Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermieforschung: Bund fördert Projekt am Drilling Simulator Celle mit 3,8 Millionen Euro

26.08.2016 | Förderungen Preise

VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA

26.08.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Körperwärme als Stromquelle

26.08.2016 | Materialwissenschaften