Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Messestand auf der internationalen Umweltmessse POLEKO 2013

13.12.2012
Zeitraum: 07.10.2013 - 10.10.2013
Ort: Poznan / Posen
Land: Polen

Unter dem Motto -Deutsche Netzwerke für die Umwelt - Innovative Projekte für die Zukunft- präsentiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf der internationalen Umweltmesse in Polen POLEKO Beispiele deutscher Forschung für die Umwelt.

Universitäten, Forschungsinstitute, KMU, Multiplikatoren und Förderorganisationen mit FuE-Projekten, Netzwerken und Kooperationsplattformen sollen in Posen auf dem Messestand des BMBF vertreten sein und aktiv polnische Partner für gemeinsame FuE-Projekte finden.

Mit der "Initiative zur Internationalisierung des Forschungsstandortes Deutschland" fördert das BMBF Maßnahmen, die die Leistungsfähigkeit der deutschen Forschung in wichtigen Zielländern wie Polen sichtbar machen und für eine Zusammenarbeit werben. Ziel ist es, durch die Vorstellung anwendungsnaher Projekte und Produkte aus den Bereichen Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung künftige Kooperationspartner aus der polnischen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft für gemeinsame Projekte in Forschung und Entwicklung zu gewinnen.

Darüber hinaus informieren das Internationale Büro des BMBF, die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB) und die polnische Nationale Kontaktstelle für das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm über Fördermöglichkeiten auf nationaler und auf EU-Ebene.

Im Vorfeld der Messe werden Kooperationstreffen zwischen den deutschen Ausstellern und polnischen Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft organisiert. Diese Kooperationstreffen finden während der vier Tage dauernden Messe direkt auf dem BMBF-Messestand statt. Ziel ist die Etablierung neuer deutsch-polnischer FuE-Kooperationen.

Die POLEKO (http://poleko.mtp.pl/en) ist die größte internationale Umweltfachmesse in Osteuropa und findet jährlich unter der Schirmherrschaft des polnischen Umweltministers statt. Sie bietet Ausstellern aus aller Welt die Möglichkeit der Präsentation innovativer Umwelttechnologien und -produkte.

Auf der POLEKO sind die Bereiche
1. Wasser und Abwasser,
2. Abfall und Recycling,
3. Energie und erneuerbare Energien,
4. Luft, Lärm und Vibration,
5. Klimawandel,
6. Kontroll- und Messsausrüstung,
7. Umwelterziehung und
8. Umweltorganisationen
vertreten.
Die POLEKO hat eine Ausstellungsfläche zwischen 15.000 und 18.000 m2 und lockt im Schnitt zwischen 20.000 und 25.000 Besucher an. Zur Messe kommen 550 - 1.000 Aussteller und Firmen aus mehr als 20 Ländern: Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schweden, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik, Ukraine. 200 Journalisten sind durchschnittlich akkreditiert und berichten weltweit über diese Messe.
Ansprechpartner
Dr. Michael Lange
Telefon: +49 228 3821 1485
Quelle: Internationales Büro des BMBF
Redaktion: 13.12.2012 von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH

Dr. Michael Lange | Kooperation international
Weitere Informationen:
http://poleko.mtp.pl/en/
http://www.internationales-buero.de/de/765.php?pid=16178

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal in Köln
26.08.2016 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Passgenaue Innovationen für anspruchsvolle Montageaufgaben
18.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Meteoriteneinschlag im Nano-Format

Mit energiereichen Ionen lassen sich erstaunliche Nanostrukturen auf Kristalloberflächen erzeugen. Experimente und Berechnungen der TU Wien können diese Effekte nun erklären.

Ein Meteorit, der in flachem Winkel auf die Erde trifft, kann gewaltige Verwüstungen anrichten: Er schrammt über die Erdoberfläche und legt oft eine lange...

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Electronics Goes Green“ – die weltweit größte Fachtagung zu Nachhaltigkeit in der Elektronik

30.08.2016 | Veranstaltungen

Aachen macht (3D-)Druck

30.08.2016 | Veranstaltungen

Fachkonferenz: Sichere Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern

30.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Laser, LED und OLED: Duell im Scheinwerferlicht

30.08.2016 | Seminare Workshops

Zuverlässige Schalter

30.08.2016 | Seminare Workshops

Krebserkrankungen: Tumorkachexien molekular abschalten

30.08.2016 | Biowissenschaften Chemie