Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informationsplattform „milchtrends.de“ geht online

13.11.2012
Forschungsverbund bündelt Wissen zur Ökonomie der Milch / Gemeinsame Pressemitteilung des Thünen-Instituts Braunschweig und der Georg-August-Universität Göttingen

Wie geht es weiter mit der Milchwirtschaft? Die neu eingerichtete Website http://www.milchtrends.de gibt interessierten Akteuren einen Überblick über aktuelle Trends – national und international.

Hinter dem Informationsangebot steht der Forschungsverbund „milchtrends.de“, der im Sommer 2011 von den agrarökonomischen Instituten der Georg-August-Universität Göttingen und des Braunschweiger Thünen-Instituts ins Leben gerufen wurde. Der Forschungsverbund bündelt das Wissen beider Einrichtungen zu ökonomischen Fragen rund um die Wertschöpfungskette Milch.

Durch die fortschreitende Globalisierung der Agrar- und Ernährungswirtschaft und die Liberalisierung der Gemeinsamen Agrarpolitik steht die deutsche Milchwirtschaft immer stärker im internationalen Wettbewerb. Informationen für die Einordnung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit über Ländergrenzen hinaus werden daher für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette Milch immer wichtiger. Hier setzt milchtrends.de an, mit wissenschaftlich fundierten und unabhängigen Analysen, die sich explizit an Praktiker in der Wertschöpfungskette richten.
Die Akteure des Forschungsverbundes arbeiten eng mit Praktikern, Politikern und Wissenschaftlern zusammen und binden so unterschiedliche Perspektiven in ihre Forschungsprojekte ein. „Auf diese Weise bleiben wir nah am Geschehen, können interessante Entwicklungen schnell erfassen und wissenschaftlich fundiert analysieren“, sagen Prof. Folkhard Isermeyer vom Thünen-Institut in Braunschweig und Prof. Ludwig Theuvsen von der Universität Göttingen. „Dies erleichtert auch den Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis.“

Ermöglicht wird milchtrends.de durch die finanzielle Unterstützung der Edmund Rehwinkel-Stiftung der Landwirtschaftlichen Rentenbank. Darüber hinaus besteht eine Medienpartnerschaft mit den DLG Mitteilungen.

Ansprechpartner:
Dr. Birthe Lassen
Thünen-Institut, 38116 Braunschweig
Tel.: 0531 596-5170
Mail: milchtrends@vti.bund.de

Anna K. Müller
Georg-August-Universität, 37073 Göttingen
Mail: anna.mueller@agr.uni-goettingen.de

Dr. Michael Welling | vTI
Weitere Informationen:
http://www.vti.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Saatgut entwickelt Heimvorteil
29.08.2016 | Georg-August-Universität Göttingen

nachricht Landwirtschaft im Klimawandel: Freier Handel könnte ökonomische Verluste ausgleichen
25.08.2016 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Meteoriteneinschlag im Nano-Format

Mit energiereichen Ionen lassen sich erstaunliche Nanostrukturen auf Kristalloberflächen erzeugen. Experimente und Berechnungen der TU Wien können diese Effekte nun erklären.

Ein Meteorit, der in flachem Winkel auf die Erde trifft, kann gewaltige Verwüstungen anrichten: Er schrammt über die Erdoberfläche und legt oft eine lange...

Im Focus: Flexibel statt starr

Gezielter und effizienter Transport zellulärer Frachten durch physikalischen Mechanismus

Damit Zellen richtig funktionieren können, müssen Frachten innerhalb der Zelle ständig von einem Ort zum anderen transportiert werden, wobei es ähnlich zugeht...

Im Focus: Elektronen am Tempolimit

Elektronische Bauteile werden seit Jahren immer schneller und machen damit leistungsfähige Computer und andere Technologien möglich. Wie schnell sich Elektronen mit elektrischen Feldern letztendlich kontrollieren lassen, haben jetzt Forscher an der ETH Zürich untersucht. Ihre Erkenntnisse sind wichtig für die Petahertz-Elektronik der Zukunft.

Geschwindigkeit mag keine Hexerei sein, doch sie ist die Grundlage für Technologien, die nicht selten wie Magie anmuten. Moderne Computer etwa sind so...

Im Focus: Forscher beobachten, wie Chaperone defekte Proteine erkennen

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen in unserem Körper lebenswichtige Funktionen: Sie transportieren Stoffe, bekämpfen Krankheitserreger oder fungieren als Katalysatoren. Damit diese Prozesse zuverlässig funktionieren, müssen die Proteine eine definierte dreidimensionale Struktur annehmen. Molekulare Faltungshelfer, die sogenannten Chaperone, kontrollieren den Strukturierungsprozess. Ein Forscherteam unter der Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) konnte nun herausfinden, wie Chaperone besonders gefährliche Fehler in diesem Strukturierungsprozess erkennen. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin "Molecular Cell" veröffentlicht.

Chaperone sind sozusagen die TÜV-Prüfer der Zelle. Es handelt sich um Proteine, die wiederum andere Proteine auf Qualitätsmängel untersuchen, bevor diese die...

Im Focus: Mikroskopieren mit einzelnen Ionen

Neuartiges Ionenmikroskop nutzt einzelne Ionen, um Abbildungen mit einer Auflösung im Nanometerbereich zu erzeugen

Wissenschaftler um Georg Jacob von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben ein Ionenmikroskop entwickelt, das nur mit exakt einem Ion pro Bildpixel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDE und IEEE veranstalten Weltkongress der Consumer-Elektronik auf der IFA

26.08.2016 | Veranstaltungen

IT-Sicherheit – Wettlauf gegen die Zeit

26.08.2016 | Veranstaltungen

Neue Ideen für die Schifffahrt

24.08.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Saatgut entwickelt Heimvorteil

29.08.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Digitale Dokumentenanalyse profitiert von Künstlicher Intelligenz

29.08.2016 | Informationstechnologie

Meteoriteneinschlag im Nano-Format

29.08.2016 | Physik Astronomie