Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Damit Druckmaschinen schwingungsfrei arbeiten

10.07.2001


TU Chemnitz entwickelt Verfahren zur Berechnung von Schwingungen

Wenn eine Zeitung oder ein Buch mit verwischten Farben oder unschönen Streifen zum verärgerten Leser kommt, sind nicht selten Schwingungen der Druckmaschinen Schuld, die während der Produktion auftreten können. Erstmals ist es einem Doktoranden der TU Chemnitz gelungen, ein Modell für Offsetdruckmaschinen zu entwickeln, das solche ungewollten dynamischen Eigenschaften vorausberechnen kann.

Xingliang Gao aus China hat unter Leitung von Prof. Dr. Hans Dresig an der hiesigen Professur Maschinendynamik und Schwingungslehre eine Dissertation vorgelegt, die nicht nur einzelne Bauteile, sondern das dynamische Verhalten des gesamten bis zu 80 Meter langen und 2000 Tonnen schweren Gestells einer Offsetdruckmaschine samt Fundament und Druckeinheiten analysiert hat. Es gelang Herrn Gao, ein Simulationsverfahren zu entwickeln, das Auskunft darüber gibt, wie standfest und in welcher Größe Druckmaschinen aufgebaut sein müssen, damit sie weitgehend schwingungsfrei arbeiten. Zudem kann es helfen, die mitunter erschütternde Wirkung solcher Druckkolosse auf die Umwelt zu reduzieren. Im umgekehrten Fall sollen auch Schwingungen, die zum Beispiel durch andere Maschinen von außen einwirken, so gering wie möglich gehalten werden.

Bei den Industriepartnern Koenig & Bauer AG und MAN Roland Druckmaschinen AG wird das Verfahren bereits eingesetzt. Beide deutschen Unternehmen gehören zu den weltweit führenden Druckmaschinen-Herstellern und haben die Arbeit Xingliang Gaos finanziell unterstützt. Bei Koenig & Bauer dient das durch Messergebnisse abgesicherte Simulationsmodell "als Grundlage für die Darstellung aller möglichen Schwingungsprozesse einer Druckmaschine", so der Abteilungsleiter Messtechnik, Dr. Eberhard Glöckner. Bereits die ersten Berichte des chinesischen Nachwuchswissenschaftlers der TU Chemnitz hätten den Hersteller der bis zu zehn Meter hohen Zeitungsdruckmaschinen in die Lage versetzt, "die mitunter gewaltigen Schwingungen zu minimieren." Auch MAN Roland Druckmaschinen wendet das neue Berechnungsmodell bereits an, bevor Xingliang Gao seine Doktorarbeit überhaupt verteidigt hat. "Die Arbeit nützt uns wirklich", bestätigt Dr. Holger Wiese als Leiter der Abteilung Technische Berechnung bei MAN Roland. Die Herstellerfirma von Bogendruckmaschinen, die im Buchdruck zum Einsatz kommen, möchte besonders äußere Erregungsquellen ausschließen, die sich negativ auf den Druckprozess auswirken könnten. "Bisher mussten wir auf unser Erfahrungswissen vertrauen, das eher aus dem Bauch heraus kam. Dank des neuen Berechnungsverfahrens können wir mit viel größerer Sicherheit Grenzwerte ermitteln und unsere Maschinen entsprechend aufstellen", so Dr. Wiese.

Xingliang Gao ist der erste Chinese, der in der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität seine Dissertation geschrieben hat. Am 9. Juli 2001 verteidigte er seine Arbeit mit sehr gutem Abschluss und ist nun Doktor der Ingenieurwissenschaften. Insgesamt kommen in diesem Jahr 44 Prozent der etwa 200 Promotionsstudenten der TU Chemnitz aus dem Ausland. Bundesweit liegt der Anteil der Bildungsausländer nur bei etwa sieben Prozent.

Hinweise für Fotografen und Kamerateams: Am 11. Juli 2001 stehen Ihnen Dr. Xingliang Gao und Prof. Hans Dresig um 11 Uhr im Institut für Print- und Medientechnik, Reichenhainer Str. 70, Halle G (hinter Rühlmann-Bau), Zimmer G 7, für Aufnahmen zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt Prof. Dr. Hans Dresig unter (0371) 531 12 49.

Alexander Friebel | idw

Weitere Berichte zu: Druckmaschine MAN Schwingung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Neues, umweltschonendes Laserbeschichtungsverfahren senkt Herstellungskosten elektrischer Kontakte
21.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mit Polyphosphat gegen die Plastikberge in den Weltmeeren
03.09.2018 | Fachhochschule Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bisher unbekannter Mechanismus der Blut-Hirn-Schranke entdeckt

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Suche nach Grundwasser im Ozean - Neues deutsch-maltesisches Forschungsprojekt gestartet

25.09.2018 | Geowissenschaften

Auf dem Weg zur Prothese der Zukunft

25.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics