Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Savannensträucher: Gut für Wasserhaushalt

05.03.2010
Rodung könnte Trockenheit noch mehr anfeuern

Die meisten texanischen Viehzüchter hassen die Sträucher auf ihrem Weideland, da sie glauben, dass diese das ohnehin spärlich vorhandene Wasser aufbrauchen.

Eine Studie im Fachmagazin Geophysical Research Letters hat aber genau das Gegenteil gezeigt. Demnach sind die Sträucher offensichtlich wesentlich daran beteiligt, dass der Grundwasserspiegel nicht komplett absinkt.

Der Hydrologe Bradford Wilcox von der Texas A&M University in College Station hat die Wasserspiegel seit 1925 von vier großen texanischen Flüssen nahe des ausgedörrten Edwards Plateau im Westen des US-Bundesstaats untersucht. "Flüsse am Edwards Plateau verschwinden ganz und gar nicht. Im Gegenteil habe der Wasserfluss sogar ums doppelte zugenommen", so Wilcox.

Trockene Karst-Savannen in Texas

Bei der Landschaftsform, die Wilcox beschreibt, handelt es sich um Karst-Savannen, die von Grundwasser und von gelegentlichen Wolkenbrüchen gespeist werden. Vor rund 100 Jahren war das Plateau von riesigen Viehherden - insbesondere von Rindern, Schafen und Ziegen - bevölkert. Mit der Entwicklung des Landes nahm die Zahl der Tiere ab. Zurück blieb Ödland mit erodierten Böden und Steinen.

Nur langsam erholte sich der Boden und an manchen Stellen wuchsen in der ehemaligen Prärie Sträucher wie Wacholder. "Heute werden diese Gewächse als Wasserräuber verteufelt und die Farmer bitten die Regierung darum, ihnen bei der Rodung dieser Gewächse finanziell unter die Arme zu greifen", so Wilcox.

Kritische Beurteilung andere Forscher

Da sich die Niederschlagsmenge in der Region in den vergangenen Jahrzehnten kaum verändert hat und es auch nicht zu einer Urbanisierung gekommen ist, sieht Wilcox den Beweis dafür erbracht, dass die Vegetation die Ursache für die Veränderung ist. "Es gibt stärkere Vegetation, ein dichteres Pflanzenkleid und mehr Schutz. Und es kommt mehr Wasser ins Erdreich", so der Wilcox, der darauf besteht, sein Forschungsergebnis nicht notwendigerweise auf andere Trockenregionen ausgeweitet werden kann.

Dass Vegetation in ariden und semi-ariden Regionen positive Auswirkungen auf die Wüstenbildung hat, bestätigen auch Experten der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GTZ http://www.gtz.de auf pressetext-Anfrage. Ob und wie stark sich diese auswirke, hänge allerdings von den einzelnen Bodenverhältnissen ab.

Ein großes Problem mit wildwuchernden dornigen Büschen ist GTZ-Experten aus Namibia bekannt. Falsche Weidepraktiken haben dazu geführt, dass sich dort Pflanzen ansiedeln, die eine zukünftige Nutzung des Landes unmöglich machen. Ob und wie sich diese Vegetation auf den Grundwasserspiegel auswirke, sei allerdings bisher nicht bekannt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tamu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics