Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Etablierung eines Zuchtprogramms zum Schutz der letzten Saolas

17.10.2017

Das Saola ist eine endemische Huftierart des Annamiten-Gebirges zwischen Vietnam und Laos. Es steht kurz vor dem Aussterben. In einem Brief in der Fachzeitschrift "Science" hat eine Gruppe von NaturschützerInnen und NaturschutzwissenschaftlerInnen, einschließlich MitgliederInnen der „IUCN Saola Working Group“ und dem Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung, ihre Sorge um die Zukunft dieser Art geäußert.

Das Saola (Pseudoryx nghetinhensis) ist eine endemische Huftierart des Annamiten-Gebirges zwischen Vietnam und Laos. Es steht kurz vor dem Aussterben. Hauptbedrohung sind kommerzielle Fallensteller, die den florierenden Handel mit Wildfleisch in Indochina beliefern. Um das Überleben des Saola zu sichern, ist die Einrichtung eines Erhaltungszuchtprogramms notwendig.


Saola, Zeichnung vom Science-Artikel

A. Tilker


Saola, Kamerafalle

WWF

In einem Brief in der Fachzeitschrift "Science" hat nun eine Gruppe von NaturschützerInnen und NaturschutzwissenschaftlerInnen, einschließlich MitgliederInnen der „IUCN Saola Working Group“ und dem Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung, ihre Sorge um die Zukunft dieser Art geäußert und betont, wie wichtig und dringlich ein Management außerhalb seines Ursprungsortes (ex-situ) ist.

Seit seiner Entdeckung vor 25 Jahren ist das Saola in Südostasien zur Flaggschiffart für den Naturschutz geworden. „Seit vielen Jahren arbeitet die Saola Working Group eng mit Nichtregierungsorganisationen und den Regierungen von Vietnam und Laos zusammen, um die Wälder und die Tierwelt im Annamiten-Gebirge zu schützen. Doch trotz aller Anstrengungen in Vietnam und Laos war es bisher nicht möglich, das Jagen mit Schlingfallen auf ein vertretbares Maß zu reduzieren, sodass die letzten Saolas überleben können“, sagt William Robichaud, Koordinator der Saola Working Group.

Schlingfallen töten wahllos und führen dadurch in der Region bei allen Populationen großer und mittelgroßer Säugetiere zur Dezimierung. Für alle am Boden lebenden Arten ist das sehr tragisch, doch für endemische Arten - wie dem Saola - ist es katastrophal. Denn die massive Dezimierung des Saola im Annamiten-Gebirge führt zeitgleich zu seinem globalen Aussterben. Zwei weitere endemische Säugetierarten, die sich in akuter Gefahr befinden, sind das erst vor kurzem beschriebene Riesenmuntjak (Muntiacus vuquangensis) und das Annamitische Streifenkaninchen (Nesolagus timminsi).

Dem Saola steht die unmittelbare Ausrottung bevor. Obwohl die Bestimmung der Populationsgröße problematisch ist, schätzte die Saola Working Group die globale Saola-Population im Jahr 2015 auf weniger als 100 Individuen. Seitdem hat sich die Situation merklich verschlechtert und die Experten gehen davon aus, dass nur noch wenige Individuen verstreut in der Region leben. Um dieser fatalen Entwicklung entgegenzuwirken, arbeitet die Saola Working Group mit den Regierungen von Vietnam und Laos zusammen. Ziel ist es, ein Erhaltungszuchtprogramm einzurichten.

„Am wichtigsten ist jetzt das Fangen der letzten Saolas und ihre Unterbringung in einer geschützte Zuchteinrichtung, gut ausgestattet und von internationalen Experten geleitet. Nur so können wir diese geheimnisvolle Art vor dem Aussterben bewahren“, sagt Robichaud.

Doch das Aufspüren und Fangen der letzten Saolas ist für NaturschützerInnen und NaturschutzwissenschaftlerInnen ein schwieriges Unterfangen. Die Tiere sind nicht nur sehr selten, sondern sie leben auch in einem der undurchdringlichsten Regenwälder unseres Planeten. Die letzte bestätigte Sichtung ist eine Aufnahme einer Kamerafalle vom WWF-Vietnam von 2013 im Saola-Naturreservat.

„Wir benötigen systematische und großräumig angelegte Untersuchungen im Annamiten-Gebirge, um die letzten Saolas sowie die verbliebenen Hochburgen anderer, höchst gefährdeter Arten zu finden“, erklärt Andrew Tilker vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin, Erstautor des Science-Briefes. Tilker ist Mitglied in der IUCN Saola Working Group und als Naturschutzforscher auch bei Global Wildlife Conservation tätig.

In den letzten drei Jahren haben ForscherInnen des Leibniz-IZW gemeinsam mit NaturschützerInnen vom WWF und Global Wildlife Conservation die Säugetiergemeinschaften im Annamiten-Gebirge erforscht.

„Um die letzten Populationen bedrohter und endemischer Arten zu finden, müssen die Untersuchungsgebiete ausgeweitet und herkömmliche Methoden, wie der Einsatz von Kamerafallen, mit neuen Ansätzen kombiniert werden. Hier bietet sich beispielweise die genetische Analyse von blutsaugenden Egeln an, die dazu verwendet werden kann, terrestrische Bewohner aufzuspüren“, sagt Tilker.

„Mit den so gewonnen Daten können NaturschutzwissenschaftlerInnen wichtige Empfehlungen zur effektiven Nutzung der begrenzten Ressourcen geben und zur Erhaltung seltener und hoch bedrohter endemischer Arten beitragen.“

Barney Long, Mitglied der Saola Working Group und Artenschutz-Direktor bei Global Wildlife Conserservation, sagt: „Gemeinsam mit internationalen Partnern und Regierungsvertretern von Vietnam und Laos haben wir noch immer eine Chance, das Saola vor dem Aussterben zu bewahren. Wenn wir die notwendigen finanziellen Mittel aufbringen können, glaube ich, dass wir erfolgreich sein werden, und dann wird die Geschichte des Saola ein Vorbild für die Rettung weiterer hoch bedrohter Arten im Annamiten-Gebirge sein.“

Publikation:
http://www.sciencemagazinedigital.org/sciencemagazine/22_september_2017?pg=44#pg...
Tilker A, Long B, Gray TNE, Robichaud W, Van Ngoc T, Vu Linh N, Holland J, Shurter S, Comizzoli P, Thomas P, Ratajszczak R, Burton J (2017): Saving the saola from extinction. Science 357, 1248. doi: 10.1126/science.aap9591.

Kontakt:
Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)
im Forschungsverbund Berlin e.V.
Alfred-Kowalke-Str. 17
10315 Berlin

Andrew Tilker
Tel. 030 / 5168-335
E-Mail tilker@izw-berlin.de

Andreas Wilting
Tel. 030 / 5168-333
E-Mail wilting@izw-berlin.de

Steven Seet (Pressestelle)
Tel. 030 / 5168-125
E-Mail seet@izw-berlin.de

Externe Kontakte:

William Robichaud
Saola Working Group c/o Global Wildlife Conservation, Austin, TX 78767, USA
Tel. +1 – 512 – 593 – 1883
E-Mail saolawg@gmail.com

Barney Long
Global Wildlife Conservation, Austin, TX 78767, USA
Tel. +1 – 512 – 593 – 1883
E-Mail blong@globalwildlife.org

Weitere Informationen:

http://www.sciencemagazinedigital.org/sciencemagazine/22_september_2017?pg=44#pg...

Dipl.-Geogr. Anja Wirsing | Forschungsverbund Berlin e.V.
Weitere Informationen:
http://www.fv-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics